gestern Wohnungsübergabe gehabt und einige Fragen

5 Antworten

Wenn es um die Rückzahlung einer Kaution geht, dann solltest du die Punkte auch "abarbeiten", denn wenn der Vermieter es von einem Handwerker machen lässt, wird es teuer und die Kaution ist schnell weg. Die Deckenspots kann man oft durch eine viertel Drehung "öffnen". Wenn das extra eine Elektrofirma macht sind sehr schnell 100 Euro weg.

Das schrubben der Terasse wäre es mir auch wert den Vermieter zufrieden zu stellen. Genauso wie das Putzen der Fenster. Das ist mit Sicherheit rechtlich gesehen nicht nötig, aber saubere Fenster bei der Übergabe finde ich trotzdem ok.

Bei dem Laminat wird es schwieriger. Laut Gesetz musst du die Wonung in den ursprünglichen Zustand bringen. Das der Vermieter das Laminat übernehmen will ist ja ein Entgegenkommen. Die Fussleiste gehört allerdings zum fachgerecht verlegten Laminat, da man damit die umlaufende Fuge überdeckt (habt ihr da keine gelassen??). Eventuell den Vermieter fragen ob er die Kosten der Fussleisten übernimmt, ihr solltet sie dann anbringen.

Andernfalls könnte der Vermieter auf das Entfernen des Laminats bestehen, dann hättet ihr auch Arbeit und einen Haufen Müll.

viele Grüße

  1. Deckenlampen, ei wenns nicht geht, lass doch. "Die Fassungen lassen sich nicht loesen", tut mir leid, und schreib den Satz ins Protokoll. 2. Dann kehre das ab und sage freundlich, haben wir gestern geputzt. Fertig. 3. Fenster putzen, ja sollte sein. Notfalls frag einen Fensterputzer, schwarz ist das billig. 4. Fussleisten, beiss in den sauren Apfel, kauf ein paar billig im Baumarkt. Einfach ein paar Leisten und fertig. - Alternativ kann der Vermieter, meist sind das ja grosse Gesellschaften, dir wen da rein schicken. Die haben das Personal und schreiben dir ne fette Rechnung. Kleine Vermieter machen das Spielchen normalerweise nicht . - Dann schriftlich und raus. Wenn der dann noch ne Rechung schicken sollte ... aber ich denk mal nicht. Und, das wichtigste, DU gehst da nicht hin !!!!!!!!!!!!!! Lass das wen machen, Freund,Nachbarn oder wie gehabt.

Moin,

ich nehme an, dass du/ihr aus dieser Wohnung jetzt ausgezogen seit. Grundsätzlich ist es so, dass die Wohnung so zu übergeben ist, wie es im Mietvertrag vereinbart ist. Wenn dort drin steht ist unrenoviert, oder wie zu Anfang übernommen zu übergeben, hat der Vermieter keinen Anspruch auf leistung die beim Einzug nicht vorhanden waren.

Einige Klauseln diesbezüglich sind aber längs hinfällig. Z.b. die Wohnung ist renoviert zu übergeben ist so weit ich weiss nicht mehr zulässig. Lediglich besenrein und annehmbare Farben an den Wänden.

Thomas

Defekte Duschkabine bei Einzug - Vermietersache?

Hallo zusammen,

wir ziehen gerade in eine neue Wohnung. Bei der Wohnungsübergabe haben wir gemeinsam mit der Vermieterin festgestellt, dass die Duschkabine defekt ist. Sie lässt sich nicht mehr öffnen und schließen. Daraufhin hat sie versprochen und auch schriftlich festgehalten, dass diese durch sie erneuert wird. Sie hätte noch eine unbenutzte Duschkabine im Keller. Diese wurde nun auch in unsere Wohnung gebracht. Als sie eingebaut werden sollte, haben wir festgestellt, dass sie gar nicht die passenden Maße hat. Eine neue Kabine will die Vermieterin nun nicht mehr kaufen. Sie verabschiedete sich mit den Worten, es gäbe ja auch schöne Duschvorhänge, die wir uns besorgen könnten. Von dem Übergabeprotokoll, in dem der Austausch der Kabine eingetragen war, schien sie nichts wissen zu wollen.

Wir möchten eigentlich keinen Duschvorhang und sehen auch nicht ein, uns mit einem Duschvorhang zufrieden zu geben, da die Wohnung ja mit Kabine vermietet wurde. Außerdem wurde uns der Austausch ja sogar zugesagt und schriftlich im Übergabeprotokoll festgehalten.

Ein weiteres Problem: Wir haben zwar eine Kopie des Protokolls, jedoch befanden sich die Angaben zu diesem zweiten Badezimmer auf der Rückseite eines Zettels. Ausgerechnet dieser Teil fehlt uns, worauf wir sie auch schon mehrfach hingewiesen haben, was sie ebenfalls immer wieder zu überhören scheint.

Welche Rechte haben wir als Mieter? Können wir auf die Erneuerung der Duschkabine bestehen?? Ist das generell überhaupt Vermietersache oder war sie nur kulant? Wie kann man am geschicktesten argumentieren? Wir wollen schließlich nicht direkt beim Einzug in Streit mit der Vermieterin geraten....

...zur Frage

Ex-Vermieter möchte immer mehr geld. Darf er das?

Hallo. Ich habe am 04.05. Meine alte Wohnung übergeben. Ich musste die Wohnung weiß gestrichen übergeben (war eine individuelle Vereinbarung). Ich habe alles wieder weiß streichen lassen (ich selber bin hoch schwanger und habe es meinem Freund und einer Freundin überlassen, ich sollte auch die decken weißen, obwohl ich die Wohnung auch ohne frisch gestrichene decken übernommen habe. Um Stress zu vermeiden, habe ich dem Ex-Vermieter die weiße Farbe da gelassen, da er angeboten hat, dass er es selber streicht wenn ich ihm die Farbe da lasse.

Durch das abkleben für das streichen der Wände habe ich beim abmachen des Klebebandes in einem Zimmer ca. 16 m Fußleisten beschädigt. Außerdem meinte er, ich hätte die Türzargen auch wieder neu streichen müssen. (Waren bei meinem Einzug definitiv nicht neu gestrichen, er behauptet aber das sie es waren). Wir sind dann so verblieben, dass ich ihm neue fußleisten besorge und ein Topf bunt Lack für die Türzargen (hat mich 33 Euro zusammen gekostet). Die fußleisten habe ich selber angeboten, um Ärger zu vermeiden War ich dann auch sofort mit dem Lack einverstanden.

Im Wohnzimmer ist noch eine kleine Macke im Laminat, die beim Einzug passiert ist. Ca. 1 cm × 0,5 cm groß. Fällt hat nicht auf, habe es ihm aber gesagt. Ich soll das meiner Versicherung melden sagt er. Von der habe ich noch nichts gehört. In der Küche waren noch fettspritzer am fliesenspiegel, die hat mein Freund vergessen weg zu machen. Alles andere war frisch geputzt!

In der Decke haben wir die Dübellöcher von den Lampen nicht zu gemacht.

Da mein ex Vermieter mir angeboten hat, dass er die Rest arbeiten übernimmt für 50 Euro wenn ich ihm das Material stelle, habe ich das auf Grund meines Zustandes dankbar angenommen und wir haben uns die Hand drauf gegeben. Schriftlich gibt es nichts! Kein Übergabe Protokoll kein Schriftstück über die 50 euro. Ich habe aber die Quittung über die Materialien noch.

Jetzt fängt das Theater an. Am 14.5. rief er an, dass an der Gegensprechanlage für die Haustür was abgebrochen sei und eine blende fehlt. Es gab nie eine blende! Und das Ding, was da abgebrochen sein soll, War zwar schon immer etwas locker, hielt aber prima und alles funktionierte.

Ich soll natürlich die Kosten für die Ersatzteile tragen. Möchte ich aber nicht, es war bei meinem Auszug heile und funktionstüchtig! Die blende nie vorhanden.

Am 15.5. Kam dann der oberhammer. Er hätte jetzt alles soweit fertig und hätte gemerkt wie viel Arbeit das war. Er möchte statt 50 Euro 150 Euro und noch 2 fußleisten, die 6 Stück a 2.60 m hätten nicht gereicht! Die fußleisten werde ich noch besorgen. Habe ich sofort gesagt. Und bevor er die 150 Euro erwähnt hat, habe ich ihm gesagt: Na gut, dann machen wir 100, aber mehr nicht. Darauf hin meinte er, dass ist zu wenig, er gehe für 20 Euro die Stunde arbeiten, da könne er privat nicht nur 5 Euro die std rechnen.

Darf er das alles nun einfach so? Was kommt als nächstes!?!?!

...zur Frage

Darf ich hier überhaupt wohnen?

Also, hab folgendes Problem. Wohne hier in meiner Wohnung schon seit einem Jahr. Habe nie einen schriftlichen Vertrag gehabt, obwohl ich mehrmals den Vermieter drum gebeten hab. Er war bei der Wohnungübergabe nicht anwesend. Nach nem halben Jahr hat er mich dann doch “besucht”, hat über den Zustand des Parkettes gemeckert, obwohl er ja die Wohnung vor meinem Einzug nicht sehen hat, meinte dann, meine Zwergkaninchen hätten das angestellt, aber naja, geht jetzt nicht dadrum. Bin die Tage auf den Gedanken gekommen, was ist, wenn er die Wohnung garnicht “offiziell” vermietet? Deshalb auch kein schriftlicher Vertrag. Er hat sich nie um etwas gekümmert, was die Wohnung angeht, wollte immer nur sein Geld haben und gut war es. Jetzt bin ich auf Alg “umgestiegen”, bekomme die Wohnung aber nicht bezahlt, da ich keinen Mietvertrag vorlegen kann. Für diesen Monat hat der Vermieter auch kein Geld bekommen. Aber irgendwie hat er auch nicht reagiert. Hab per E-Mail nochmals den Vertrag verlangt - keine Antwort. Kann es denn überhaupt sein, dass er die Wohnung nicht vermieten darf? Bzw. es ist nirgends gemeldet und deshalb weigert er sich mir den Vertrag auszustellen? Aber was auch wichtiger ist für mich, kann ich aus der Wohnung fliegen, falls es sich doch rausstellst, dass ich hier “illegal” wohne? Bekomme nämlich in ein paar Wochen mein Baby und das wäre ziemlich ungünstig. Bin jetzt echt verzweifelt. Was könnt ihr mir raten? Alle Anwälte für Mietrecht sagen das gleiche, dass er tatsächlich nicht dazu verpflichtet ist etwas zu unterschreiben. Aber dass er sich garnicht meldet, obwohl er keine Miete bekommen hat? Vor was kann er denn Angst haben, dass er mir nicht einmal schreibt?

...zur Frage

Darf ich Laminat gegen höherwertigen Laminat austauschen?

Hallo ihr Lieben,

ich hab da mal eine Frage… Wir wohnen zur Miete in einer Wohnung. In dieser Wohnung wurde kurz bevor wir eingezogen sind neuer Laminat gelegt. Jetzt mag man sich über die Qualität streiten… aber ich meine das ist der größte Mi***. Der Laminat im Flur hat Macken wenn mal der Schlüssel runterfiel von der Kommode und und und… Der Boden sieht also nicht mehr schön aus wie ich finde. Jetzt habe ich gelesen dass ich wenn ich ausziehe vermacktes Laminat ersetzen muss. Soweit so ok wie ich finde… wer es kaputt macht soll auch für gerade stehen.

Jetzt möchte ich aber nicht auf einen Auszug warten, sondern auf eigene Kosten hochwertigen Laminat im Flur legen. Darf ich das? Ich meine ich müsste ihn ja eh bei Auszug neu legen oder? Es soll ja auch nicht die gleiche Farbe sein. Den unsere Türen sind dunkelbraun und der Boden in einem sehr hellen Holzton… also nicht sehr harmonisch wie ich finde.

Ich habe jetzt schon schriftlich bei meiner Vermieterin angefragt ob wir das dürfen und um schriftliche Bestätigung gebeten. Aber wie es eben so ist… man macht sich Gedanken „was wenn sie nein sagt“.

Muss ich mit vermackten Boden leben oder darf ich tauschen? Bzw. muss ich bei Auszug evtl den alten vermackten (und teils auch aufgequollenen) Boden wieder reinlegen. Klingt zwar unlogisch aber man weiß ja nie…

Ich will also nicht ausziehen... ich möchte nur Billiglaminat gegen hochwertiges Laminat tauschen weil das alte Laminat defekt und unschön ist.

...zur Frage

Verhältnismäßiger Abschlag für Fußboden in Mietswohnung?

Hallo,

Vielleicht kann mir hier jemand weiter helfen. Folgende Situation.

Ich habe bei einer Genossenschaft eine Wohnung gemietet. Bodenbelag im Bad wird von denen übernommen, da frisch saniert.

In der restlichen Wohnung wurde vor 2,5 Jahren von der damaligen Mieterin auf Eigenkosten im Wohnzimmer und der Küche Laminat, im Schlafzimmer Teppich verlegt. Die damalige Mieterin hat das an meiner Vormieterin abgetreten und ich würde den Boden gerne auch übernehmen.

Es handelt sich um knapp 40qm insgesamt - keine Fußleisten (die müsste ich in Eigenleistung und -finanzierung besorgen und anbringen)

Meine Vormieterin verlangt nun 200 € Abschlag hierfür, müsste den Boden ansonsten entfernen zur Wohnungsübergabe. Einen Übernahmevertrag von damals oder Quittungen sind keine mehr vorhanden.

Dies kommt mir ein wenig viel vor, dafür, dass ich die dritte Partei in der Nutzung bin und keine Fußleisten da sind.

Was ist eure Meinung dazu? Bin um jede Antwort seeehr dankbar :)

...zur Frage

Mangel Wohnungsübergabe Protokoll

Bin in eine Whg eingezogen die vorher in schmutzigem/schlimmen Zustand war. Vor meinem Einzug wurde die Whg wieder sauber hergerichtet. Im Einzugsprotokoll wurden keine Mängel festgehalten. Nun bin ich nach ca. 2 Jahren wieder ausgezogen. Bei der Wohnungsübergabe wurde ein Protokoll geführt. Unter dem Punkt "Mängel" wurde ein kleiner "Mangel" festgehalten, und zwar, dass eine Abdeckkappe bei der Duschstange (Stange an der Wand an der der Duschkopf befestigt wird) fehlt. Mündlich habe ich und ein befreundeter Zeuge gesagt, dass die Abdeckkappe bei Einzug nicht vorhanden war, bzw. es überhaupt zweifelhaft ist ob da überhaupt eine Kappe hin gehört. Jetzt wurde der Mangel aber aufgeschrieben und beide Pareien haben unterschrieben. Jetzt will der Mieter die Kappe ersetzt haben (Kosten ca. 120€, diese von der Kaution einbehalten oder ich kann selber den "Mangel" bereinigen). Ist das ein Mangel? Beweissforderung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?