gespräche und umwelt fühlen sich wie Halluzination an. was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

klingt nach Derealisation .. am besten gehst du zu einem Psychiater bzw Psychologen und erklärst ihm das alles mal..
Ich habe das im Zusammenhang mit Depression und Angststörung auch ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Derealisation, Depersonalisation und Pseudo-Halluzinationen sind keine seltenen Nebenwirkungen bzw Spätfolgen von THC.

Medikamente gibt es keine.

Was hilft: ausreichend und gesund essen und trinken, ausreichend Schlaf, JEGLICHE Drogen meiden, etwas Bewegung, jegliche Stressoren meiden bzw ausschalten, wenig Zeit am Bildschirm (Handy, TV, PC), viel Zeit in der Natur mit allen Sinnen wahrnehmen, soziale Kontakte - evtl auch Entspannungstechniken.

Wenn alles nicht hilft - Arzt um Überweisung zum Psychotherapeuten bitten, wobei der bei Drogeninduktion auch eher mäßig Erfolg hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von user8787
26.08.2016, 08:20

Derealisation, Depersonalisation und Pseudo-Halluzinationen sind keine seltenen Nebenwirkungen bzw Spätfolgen von THC...

Moment, so pauschal lässt sich das nicht sagen. Generell besteht diese Gefahr nur bei Mischkonsum. 

Ich selbe nehme an einer Studie teil, medz. THC bei Trauma / Trauma bedingter Panikstörung ( Sativex ). Der Erfolg ist beeindruckend, ich konnte komplett von den anderen Psychopharmaka entziehen und habe wieder einen fast normalen Alltag. 

Das THC alleine hinterlässt nicht diese Spätfolgen. Kommt es bei viel zu hoher Dosierung doch mal zu Hallus u.ä. klingen diese nach Abbau des THC rasch ab. 

Gefährdet sind lediglich Menschen die unter Schizophrenie leiden, hier kann THC das Problem verschärfen. 

1
Kommentar von Seanna
26.08.2016, 12:00

Ich kann deine "Argumentation" weder bestätigen noch nachvollziehen und verstehe auch nicht was die Studie mit meiner Aussage zu tun hat. Meiner Erfahrung und meines Wissens nach verhält es sich wie ich schrieb. Und pauschal ist da nichts, ich sagte nur "nicht selten" und nicht "immer" und dass das nur bei Mischkonsum auftritt ist falsch. Gefahr ist allein durch Konsum sowieso gegeben im Gegensatz zu Abstinenz.

0

Geht mit der Zeit weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, ich würde damit einfach mal zum Arzt gehn und deine Lage schildern.
Der kann dir dann aufjedenfall helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende Dich an eine professionelle Drogenberatung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?