Gespräch mit Schulpsychologin.....

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

nein... du solltest keinen Rückzieher machen. Dann wird sich die Schulpsychologin wundern und nachfragen, was los ist und warum du einen Rückzieher gemacht hast.

Wie du weißt, gehe ich ja wegen einigen Problemen unter anderem ritzen zu einer Psychologin. Die Therapie läuft bei mir so ab:

Die erste Sitzung ist zum kennen lernen und es geht um das Problem (Was sind die Symptome, Wo könnte es her kommen, Wer ist dafür verantwortlich, Wie kann geholfen werden? usw.)

In den nächtsten Sitzungen berichtet man von den aktuellen Erlebnissen mit dem Problem (bei mir ritzen und so), danach fragt die Therapeut/in wie ich mich gefühlt habe, was ich ändern kann etc. Genau genommen lernt man in der Therapie mit den Problemen umzugehen.

Bei einer Schulpsychologin war ich noch nie. Ich habe mich bislang nur einem Vertrauenslehrer und normalen Lehrern anvertraut. Aber ich denke nicht, dass du vor dem Gespräch Angst haben musst. Warte einfach ab und gehe einfach hin. Alles weitere ergibt sich bei dem Gespräch dann.

Wenn du nicht hingehst, bereust du es bestimmt im Nachhinein - also trau dich. Ich denke sie wird dich erstmal erzählen lassen oder so. 

Ich hoffe ich konnte etwas helfen. Viel Glück :-)

LG Jasmin

Ich weiß dein Beitrag ist schon länger her, aber ich kann nur sagen, dass das Gespräch mit einer Schulpsychologin nicht schlimm ist. Meine Schulpsychologin holt mich jeden Mittwoch aus dem Unterricht um nur mit mir zu reden und nimmt sich echt viel Zeit für mich. Bis jetzt haben wir immer einen Weg gefunden um mir zu helfen.

Mein Problem:

Depressive Verstimmungen.

Morgen habe ich wieder ein Gespräch mit ihr und danach fühle ich mich besser, weil sie mich versteht und mir zu hört.

LG, L. Alles Gute! :)

An deiner Stelle würde ich diese Chance wahrnehmen und keinen Rückzieher machen! Wenn man ein Gespräch mit einem Psychotherapeuten möchte, wartet man meist recht lange auf einen Therapieplatz. daher nutz die Möglichkeit! Wenn sie dir nicht so liegen sollte,musst ja nicht mehr hin. Aber vielleicht ist sie ja kompetent, dann ist es doch gut wenn du dir mal alles von der Seele reden kannst, oder? Ich glaub im Nachhinein bist du froh wenn du da warst

Geh hin! Wenn du merkst, dass ihr euch nicht mögt, dann kannst du immer noch aufhören. Denk mal darüber nach, dass es dir danach auch viel besser gehen könnte. :-) viel Glück!

Wovor willst Du denn Angst haben? Die Probleme zu verlieren? Wäre das nicht irgendwie dumm und selbstschädlich?

Solche Menschen haben aus freien Stücken ein langes Studium gemacht um genau Menschen wie Dir bestmöglich helfen zu können.Egal ob sie an einer Schule arbeiten, in einer eigenen Praxis, einer Klinik, beim Jugendamt oder wo auch immer. Sie haben erst mal Schweigepflicht es sei denn es besteht akute Lebensgefahr. Du kannst alle Fragen stellen die Dir einfallen. Nimm ruhig einen Notizblock mit, schreibe da Deine Fragen ruhig schon auf, schreibe auf worauf Du bei den Gesprächen unbedingt Wert legst, Was Dir wichtig ist. Vielleicht magst Du auch überlegen wie Du in einem Jahr sein willst, in fünf Jahren und so fort. Muss aber absolut nicht. Auf alle Fälle kannst Du auch während des Gespräches schreiben wenn es Dir gut tut, Du Angst hast zu vergessen. 

Ja. Natürlich wird sie von den Lehrkräften gefragt werden aber auch diese sind keine Klatschtanten. 

Bitte denke daran: Die Todesstrafe ist verboten in diesem Staat und die Aufgaben des Jugendamtes sind gut bei Wikipedia beschrieben. Langer Text mit Links die zu langen Texten führen drin. Aber durchaus lesenswert denn Du hast durchaus einige Rechte, bist kein Gegenstand. 

Nur starke Menschen können Hilfe annehmen. 

Was möchtest Du wissen?