Gespräch mit einem Stotterer - wie verhalte ich mich am besten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich habe einen Arbeitskollegen mit dem selben Problem.

Je aufgeregter er ist um so schlimmer wird sein Stottern.

Meist kommt dann von mir so etwas wie "Nun mal ruhig und nochmal." - Er macht fast immer eine kurze Pause und fängt den letzten Satz oder Absatz nochmal von vorne an. Fast immer flüssiger!

Wichtig ist es selber ruhig zu bleiben und gut zu zu hören.

Das mit dem 'nicht in die Augen blicken' kann ich nicht so bestätigen, da er mich auch oft privat anruft wenn er Probleme mit seinem Computer hat. Gerade da ist das mit dem Stottern oft sehr schlimm. (Aufregung!)

Wenn er dann mal in einem Satz nicht weiterkommt versuche ich ihm die Worte in den Mund zu legen, was sehr oft hilft.

Es ist wohl auch wichtig dass er merkt dass man auch gewillt ist sich trotz der Hürde mit dem Problem zu beschäftigen. Dann wird er ruhiger und das Stottern nicht mehr so schlimm.

Ein Gespräch mit einem Stotterer ist zwar meist länger und anstrengender, aber man kann selber am besten helfen wenn man Ruhe bewahrt und er merkt dass man auf ihn auch ein geht!

Halte Blickkontakt, zeige ihm also, dass du aktiv zuhörst, sprich aber nicht vor. Das könnte ihn noch mehr verunsichern.
Wenn er ein wirklich guter Bekannter ist, kannst du das Thema ja auch direkt ansprechen. Vielleicht bekommt ihr genau dadurch das Vertrauensverhältnis, das dieses Stottern im Gespräch mit dir beseitigt.
Wichtig ist, dass du ihm zeigst, dass es nicht peinlich ist, darüber zu reden. Es gibt übrigens sehr gute Sprechtherapien, die auch von der Kasse bezahlt werden. Vielleicht könnt ihr gemeinsam ausloten, ob für ihn Hilfsmöglichkeiten in Frage kommen.

Ich weiß aus Erfahrung, dass man einen Stotterer beim Gespräch nicht direkt ansehen sollte, das verunsichert sie wohl. Wenn der Gesprächsfluss schwierig wird, dann sag einfach, "ich weiß, was du meinst." das ist am taktvollsten in dem Moment.

Ich würde spontan sagen, daß man ab und zu das gesuchte Wort aussprechen darf, wenn man merkt, daß es für ihn zu schwierig ist. Ich glaube, daß es für ihn bestimmt auch anstrengend ist, wenn das Wort einfach nicht über die Lippen will. Nur ständig sollte man es nicht tun, das würde wohl als unhöflich ausgelegt werden können.

ganz ruhig bleiben und aussprechen lassen. ich erlebe es oft, dass, wenn ich mich so verhalte, das stottern meines gesprächspartners nachlässt.

einfach zuhören und Geduld beweisen. Frage Ihn, ob du ihm helfen sollst, wenn er kein Wort heraus bringt. (Nur nicht bei Kindern und Jugendlichen)

Auf keinen Fall lachen, das kann sehr verletzen. Zuhören und ihn ganz normal behandeln.

NICHT direkt in die Augen sehen!

Was möchtest Du wissen?