Gespräch im Kindergarten war erfolgreich, meine Tochter(3) kann die Gruppe wechseln - nur jetzt soll meine 6 Monate alte Tochter auch hin?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Unterbringung in Krippen und Kindergärten ist freiwillig. Dem musst du nicht nachkommen. Wenn du das für zu früh hältst, ist es vollkommen in Ordnung, wenn du die Kleine zu Hause behältst. Find ich eh besser.

Für wen ist der Therapieplatz? Für deine Tochter oder für dich? Brauchst du eine Entlastung?

Therapieplatz ist für mich jedoch wäre dies eine Stunde und sie deshalb gleich zum Kindergarten schicken? Ich guck lieber dass ich wen privat finde der in der Zeit auf sie aufpasst sei es der Opa oder jemanden der selbst Kinder hat. Entlastung wäre es jedenfalls nicht wenn ich so früh von meinem Kind getrennt werde

0
@cocchiara

Dann behalte das Kleine besser bei dir und suche dir für die Stunde eine vertraute Person. Finde ich gut, dass du so denkst, ich wünsche dir viel Erfolg be ider Therapie.

Im KIndergarten haben sie sicher freie Pltze und wollen mit aller Gewalt diese Plätze belegen. Aber doch nicht mit 6 Monaten!!!

0

Vielen Dank für den Stern.

0

Ich wüsste nicht, dass Kindergärten schon 6 Monate alte Babys nehmen.

Das sind eher diese Kinderkrippen.

Egal - ich halte davon absolut nichts.
So etwas ist in dem Alter nur Aufbewahrung in meinen Augen.

Was?

Das eine hat doch mit dem andern nichts zu tun.

Ich lasse mir doch von der Erziehrin nicht vorschreiben wann mein Kind in den KiGa geht - ich halte 6 Monate für viel zu früh!

die Begründung vom Jugendamt ist ich könnte dann in Ruhe Therapie anfangen. Aber diese ist nicht jeden Tag und vorallem geht das auch nicht über eine Zeit wo man sagen könnte das Kind könne gleich im KiGa bleiben. Es war leider kein Vorschreiben der Erzieherin sondern vom Jugendamt besser der Familienhilfe

0

Stuhlkreis im Kindergarten?Aber was machen?

Ich mache derzeit eine Ausbildung zur Erzieherin und morgen muss ich einen Stuhlkreis machen. Da wir kein Thema im Kindergarten/in der Gruppe haben, hab ich keinen Plan was ich machen soll. Ich darf kein Spiel nehmen, sondern muss über ein Thema mit den Kindern reden. Und ich hab keine Ahnung was ich machen soll. Vllt hat aber hier ja jemand eine Idee, ich würde mich sehr freuen Lg

...zur Frage

6+ Monate Praktikum im Kindergarten?

Huhu, kann ich ein Praktikum im Kindergarten machen, das 6 Monate oder länger geht? Es ist nicht schulisch aus, aber ich möchte im September meine Ausbildung zur Erzieherin anfangen, wir haben aber erst Januar und ich würde die Zeit gerne mit etwas überbrücken, das mir Spaß macht. Bezahlung und alles andere ist unwichitg.

Gruß.

...zur Frage

Frühstück im Kindergarten

Seit 2 Monaten besucht meine Tochter einen Kindergarten und vor 2 Wochen sprach mich die Erzieherin an, dass meine Tochter dort das Frühstück verweigert. Es wird dort ungetoastetes Toastbrot angeboten, wir aber essen dunkles Roggenbrot. Für mich kein Problem-also gab ich dem Töchterlein nun immer eine fertige Stulle mit. Heute nun erklärte mir die Erzieherin, dass das so in Zukunft nicht gehe, weil nun auch andere Kinder das Brot wöllten, das meine Tochter mitbringe. Wir zahlen für das Frühstück und wollen auch keine Befreiung von den Kosten, aber ich will meiner Tochter auch nicht das ungesunde Toastbrot aufzwingen. Die Erziehrin meinte noch, dass mein Töchterlein dann eben zu Hause frühstücken müsse, wenn ihr das Brot nicht passe. Das geht aber zeitlich gar nicht! Wohin kann ich mich wenden, um Abhilfe zu schaffen?

...zur Frage

Jahrespraktikum welches Abschiedsgeschenk für den Kindergarten?!

Hey Leute,

ich habe ein Jahr ein Praktikum in einen Kindergarten gemacht bzw. war jede Woche einen Tag dort, hättet ihr eine Idee was ich der Erzieherin und Kinderpflegerin als Abschiedsgeschenk geben kann?

Und für die gesamte Gruppe habe ich schon etwas also bitte nur für die beiden.

Danke.

...zur Frage

Meine Tochter wurde von der Erzieherin geschlagen, was tun?

Hallo, meine Tochter wird im August 2014, 4 Jahre.

Sie ging sein 1.8.12 in die KiTa Anfangs auch gerne (2 Monate) dann machte Sie immer bei einer Erzieherin theater, sie will nicht in die KiTa hat aber nie erzählt warum. Im September 2013 erzählte Sie mir das die Erzieherin sie gehauen hat, mehrfach ins Gesicht weil ihre Jacke geklemt hat.

Ich habe daraufhin mit der Erzieherin ein Gespräch gesucht, diese wimmelte mich jedoch ab und erzählte mir das ein anderes Kind meine Tochter gehauen hat, und Sie (die Erzieherin) nur dazwischen gegange sei.

Meine Tochter war mit 1 Jahr und 2 Monate trocken fing dann im Oktober 2012 wieder mit einnässen an, zurselben Zeit als sie auch nicht mehr in die KiTa wollte. Jedes mal wenn die Erzieherin da war hat meine Tochter eingepullert, auch nachts.. es ging soweit das sie die Nächte nicht durchschlief und anscheinend Albträume von dieser Erzieherin hatte, sie wachte schreiend auf "Bitte nicht, Aua, nicht Hauen" und anderes...

Wieder suchte ich das Gespräch mit der Erzieherin, diese erfand sonst was für Geschichten, angeblich pullert meine Tochter ein weil Sie Monate zu vor ein Geschwisterchen bekam. Als ich meine Tochter aus die KiTa für eine Woche nahm hatte sie weder Albträume noch nässte sie ein das gleiche auch, als die Erzieherin 3 Wochen Krank war, kaum war diese Erzieherin da fing alles wieder von vorn an.

Ich Suchte dann mehrfach das Gespräch mit der Leitung der KiTa auch diese wimmelten mich ab "Können Sie das beweisen, das Ihre Tochter geschlagen wurde?" Ich drohte mit einer Anzeige, da ja auser mir keine ein interesse an der Klärung hatte.

In der Gruppe meiner Tochter gab es noch ein Kind (wird im Dezember 2014, 5 Jahre) welches sagte sie wurde merhfach von dieser Erzieherin gehauen u.a. im Gesicht und Bauch. Im November 2013 habe ich dann eine Anzeige gemacht, die Mutter deren Kind auch sagte das diese Erzieherin schlägt will keine aussage machen da Ihr Kind nun in die nächst größere Gruppe geht, so in etwa es wurde ihr nichts ausmachen Ihr Kind wird ja nun nicht mehr geschlagen...

Bei der Anzeige ist noch immer nichts rausgekommen als eine Mutti vom Elternrat mich fragte warum ich meine Kinder nicht mehr in die KiTa bringe, erzählte ich ihr was meine Tochter mir sagte, diese war entsetzt keiner wuste bescheid vom elternrat, die Mutti wollte von der KiTa nur die Auskunft ob die Anzeige gegen eine Erzieherin in dieser Gruppe vorliegt. Der Mutti wurde gleich mit einer Anzeige wegen Rufmord, gedroht, so wie es mir auch schon angedroht wurde weil ich die Erzieherin, nach mehrfacher abwimmelung um das Problem zu lösen, eine Anzeige gemacht habe.

Langsam weiß ich nicht weiter, die Polizei macht anscheinend nichts, die KiTa probiert alle einzuschüchtern.. und das Jugendamt sei angeblich nicht zuständig weil es ein freier Träger ist.

Was kann ich den noch tun? Um zu vertuschen was das für eine Erzieherin ist, wurde sie nun zu den ganz kleinen Kindern geschickt! (Kindergr. 0-2Jahre)

...zur Frage

Unfreundlicher Umgang im Kindergarten?

Meine Tochter ist 3 Jahre alt und seid September im Kindergarten, zuhause bevor sie in den Kindergarten kam haben wir nur russisch mit ihr gesprochen. Einmal habe ich sie abgeholt als die Kinder gerade von draußen rein kamen und ich folgende Situation beobachtet habe, meine Tochter hat ihre Jacke ausgezogen und der Erzieherin gereicht die meinte voll unfreundlich wie jetzt in dem Moment hat sie mich gesehen und gleich ganz freundlich ach schau die mama kannst dich gleich wieder anziehen. Gestern Abend hat sie auf raus die Russen gesagt als wir sie gefragt haben wo sie das gehört hat, hat sie gesagt von ihrer Erzieherin. Was würdet ihr jetzt an der Stelle machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?