Gespickt- darf der Lehrer das nicht werten?

11 Antworten

Das kommt ein bisschen auf deinen lehrer und auf die Arbeit drauf an. Wenn es ein sehr strenger lehrer ist, ist es durchaus möglich, dass er die eine 6 gibt und ebenso wenn die arbeit sehr wichtig ist. Ansonsten könnte es sein dass du glück hast und dem lehrer die diskussion zu viel aufwand ist.

Man kann den satz aber auch auswendig lernen und später auf die arbeit schreiben. Es gibt keine 6

0
@Drake100

Aber z.b. im abi darf man nicht zitieren ohne die quelle zu nennen... Egal ob auswendig gelernt oder nicht.

0

Wenn du Texte abschreibst (auch auswendig gelernt und erst später aufgeschrieben) und keine Quellen angibst, erstellst du ein Plagiat. Da dies nicht deine Eigene Leistung ist, sondern die einer anderen Person, hast du dir Aufgabe nicht erfüllt. Das kann dann auch auf die restliche Arbeit übertragen werden.

Der Lehrer ist ja nicht blöd wenn du es Wort wörtlich abgeschrieben hast kann er dir eine 6 geben. Dazu braucht er keine Beweise. Wenn ich dein Lehrer wäre würdest du von mir gnadenlos eine 6 bekommen. Man darf das auch nicht mit dem Strafrecht vergleichen.

Solange er es nicht beweisen kann, hast Du "Glück" gehabt.

Er könnte Dich aber die gleiche Aufgabe noch einmal lösen lassen. Hättest Du sie wirklich auswendig gelernt, dann wüsstest Du die Lösung auch noch einige Tage später. Wenn nicht, weiß er ,dass Du gemogelt hast. Folge - siehe unten.

Ansonsten kann er auch die komplette Arbeit für ungültig erklären und sie mit einer 6 bewerten.

Wenn du es wortwörtlich und genau so aus der Quelle genommen hast und er es entdeckt, wird er das vielleicht nicht zählen lassen oder Punkte abziehen. Kommt drauf an wie viel man bei der Aufgabe schreiben sollte und wie viel du aus der Quelle übernommen hast

Was möchtest Du wissen?