Helfen einer gespaltenen Persönlichkeit von weitem

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zur gespaltenen Persönlichkeit sag ich mal nix. Ich weis nicht genau wie man damit umgehen soll (da muss man sich schon bisschen mehr reinlesen) doch du könntest ihr eine Stütze sein. Schreib mit ihr, unterhalte sie sodass sie Spaß hat und die Depressionen sich zumindest bisschen für ne kleine Zeit legen^^ Die Freundlichkeit eines Menschen ist meiner Meinung nach immer noch das beste Mittel um gegen solche Fälle vor zu gehen. Denn immerhin haben solche Menschen nur schlechtes durch andere Menschen erfahren und man zeigt denen am besten das nicht alle so sind.
MfG
Andreas

Hast du einen Beweis, ob sie überhaupt die Person ist, die sie vorgibt zu sein? Ich wäre da vorsichtig und würde mich nicht zu sehr hineinsteigern. Heutzutage diagnostizieren viele Menschen sich selbst (meist mit Hilfe von Google) irgendwelche psychischen Erkrankungen, wie eben Depressionen. Das liest man ja auch hier täglich.

Sollte sie eine solche Persönlichkeitsstörung wirklich haben, müsste sie mehrere Male mit einem Arzt gesprochen haben und sich sehr wahrscheinlich längst in Therapie befinden, ansonsten ist die Diagnose eine reine Vermutung oder ist ihrer Fantasie entsprungen.

Spricht sie denn selbst von einer ''gespaltenen Persönlichkeit'' oder benutzt sie den Fachbegriff, also multiple Persönlichkeitsstörung oder sogar dissoziative Identitätsstörung? Das wäre für mich ein weiterer klarer Hinweis, wie sehr sie sich mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Wie viel weiß sie über ihre eigene (angebliche) Störung?

Sie selber hat von einer gespaltenen Persönlichkeit geredet, sie meinte sie selber würde es nicht merken aber halt Freunde hätten sie drauf aufmerksam gemacht.

Natürlich es ist eine Internet Bekanntschaft, aber nur wegen der Tatsache möchte ich das nicht direkt als Lüge abstempeln, denn falls es so ist, ist es halt echt was ernstes.

Vielleicht hat sie erst vor kurzem davon Erfahren und ist bisher noch nicht zum Arzt gegangen.


Als sie es mir sagte bin ich auch nicht Wirklich drauf eingegangen, weil ich mich da noch nicht damit auseinander gesetzt habe.

0
@Tobawa

Wie gesagt, eine Diagnose kann nur ein Arzt stellen. Das sie es bereits als Tatsache darstellt, ohne einen Beleg dafür zu haben, klingt für mich komisch.

Mal anders herum gefragt, warum sollte sie dir einfach so ihre ''Diagnose'' verraten, obwohl ihr euch wie lange erst kennt? Wenn wirklich depressive Menschen mal erzählen würden, dass sie Depressionen haben, könnte man ihnen viel einfacher helfen. Die Betroffenen gestehen sich das aber nicht einfach so ein oder erzählen das herum, weil sie sich schämen. Wenn mir Leute schon nach ein paar Sätzen erklären, sie hätten ja so schwere Depressionen, dann stimmt da etwas nicht. Bei ihr habe ich das gleiche Gefühl, es klingt so daher gesagt. Hätte eine wirklich Betroffene nicht große Angst, dass du sie nun als komplett verrückt abstempelst, Angst vor ihr hast oder es gar herumerzählst? Es gibt schließlich leider immer noch genug Leute, die Menschen mit Persönlichkeitsstörungen grundsätzlich als Gefahr für die Allgemeinheit ansehen und sie am liebsten lebenslänglich einsperren lassen würden oder sie schlicht als Lügner bezeichnen. Traurig, aber wahr.

Steigere dich bitte nicht zu sehr hinein, auch wenn du es wirklich nur gut meinst. Belasse es einfach dabei und begegne ihr wieder neutral, als hätte sie es dir nicht erzählt. Lieber einmal zu kritisch sein und auf das Bauchgefühl hören. So wie es scheint, hat sie vor Ort ja Freunde, die ihr im Fall helfen könnten.

0

Es ist SEHR viel wahrscheinlicher dass - wenn sie überhaupt eine Störung hat - es sich um eine Borderline-Störung handelt.

Bei dieser kommen auch schwere dissoziative Symptome vor, die auf Betroffene und Außen "multipel" anmuten kann und wo Erinnerungslücken auftauchen.

Die Störung ist aber sehr viel häufiger und geht nicht selten auch mit Übertreibungen, Drama und falschen Überzeugungen einher.

Was möchtest Du wissen?