Gesichtscreme?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

"Manchmal treten an ein und derselben Person verschiedene Merkmale der Seborrhoe (fettigen Haut) auf: an einer Stelle zeigt die Haut allzu intensive Fettproduktion, an anderen Stellen eine Neigung zu trockener Schuppenbilding. Dieses Bild führt bei der eigenen Hautdiagnose häufig zu Irrtümern, da manche Frauen glauben, sie hätten eine typische Mischhaut, obwohl sie in Wirklichkeit zwei verschiede Arten von fetter Haut zu behandeln hätten." (Auszug aus "Stephanie Faber - Das Rezeptbuch für Naturkosmetik") Das wollte ich nur zum Thema Mischhaut geschrieben haben. Zu den anderen Problemen: Natürlich gehört die Behandlung dieser Hautprobleme in die Hände eines Dermatologen. Bei Babyprodukten ist es so eine Sache: Auch die enthalten häufig Parfümstoffe (sonst würde Babyöl nach nichts riechen) und es werden auch keine besseren Öle dafür verwendet, sondern auch billige, minderwertige Paraffin-/Mineralöle, die die Haut nicht gut pflegen und schon gar nicht besonders gut für empfindliche Haut geeignet sind. Versuche mal Naturkosmetikprodukte und lies dir am besten auch die Zutatenliste durch. Meist enthalten Naturkosmetika kaltgepresste Pflanzenöle aus kbA. Diese sind ohnehin viel besser pflegend für die Haut und zudem, weil aus kbA, viel ärmer an Schadstoffen, als konventionelle Pflegeprodukte. Auch bei Naturkosmetik gibt es bestimmt noch Produkte speziell für empfindliche oder allergische Haut. Vielleicht nimmst du / nehmt ihr auch zu wenig kaltgepresste Öle zu euch. Trinkt doch einfach mal jeden Morgen ein Glas Orangen- oder Karottensaft mit 1 EL Leinöl. Dieses ist besonders rein an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Anstatt Butter vielleicht mal eine Reformmargarine (wichtig, keine einfach Margarine, die sind noch ungesünder als Butter, weil sie gehärtete Fette enthälten), wie z.B. Flora Soft oder eine Biomargarine verwenden. Vielleicht bessert sich eure Haut nach einigen Wochen.

Ich arbeite in einer Hautklinik und die besten Erfahrungen habe wir mit der Creme "Tolérance extreme" von Avéne. Habe selbst problemhaut und diese hilft sehr gut,...ist nicht zu fett, spendet aber auch feuchtigkeit! Die Creme ist hypoallergen und enthält auch keine Duftstoffe! Würde mich über eine Rückmeldung freuen, sofern Ihr die Creme ausprobiert, ob es hilft oder nicht! Zum beruhigen der Haut könntet ihr auch Schwarzteeumschläge auflegen, allerdings nur, wenn keine Nickelallergie bekannt ist, da Schwarztee Nickel enthält,...Schwarztee enthält Gerbstoffe, die Entzündungen aus der Haut ziehen, wenn rötungen vorhanden sind!

Falls beim Hausarzt nicht irgendetwas diagnostiziert wird, was eine spezielle Behandlung notwendig wird, sollte deine Tochter auf Produkte speziell für Mischhaut zurückgreifen (z.B. gibt es eine gute Serie von Yves Rocher, die auch recht gut verträglich ist). Da ich auch sehr empfindliche Haut habe, benutze ich als Grundlage für Masken Sikapur (Apotheke), das wirkt antibakteriell gegen unreine Haut, trocknet sie aber nicht aus.

Das klingt total nach einer erworbenen Überempfindlichkeit aufgrund der vielen Produkte. Vielleicht würde es helfen, das ganze Schmieren einige Zeit total sein zu lassen, bis sich die Haut beruhigt hat. Dann hat der natürliche Säureschutz- und Fettfilm eine Chance, sich zu regenerieren.

Diprobas, von der Apothekerin mischen lassen - man kann es schlickiger (dünn, wäßrig) oder fester (Creme) machen lassen. Was da für einen besser klappt, muß man selber ausprobieren. Die meisten mit Wollwachsalkoholallergie vertragen das und es zieht - sofern man sein eigenes Mischverhältnis rausgefunden hat - perfekt in die Haut ein. Z.T. zahlt es die Kasse. Alternative: Preval, das ist ne fixe Tube, zieht aber nicht so tolle ein.

Da werd ich gleich nachher mal in der Apotheke fragen!Danke

0

Japp, das muss sich ein Dermathologe anschauen. Wenn sie selbst auf hochwertige Apothekenprodukte reagiert, dann ab zum Arzt. Der kann auch speziell abgestimmte Cremes verschreiben die dann in der Apotheke extra angemischt werden.

Da schafft eventuell vorübergehend Mandelöl abhilfe. Einfach das Gesicht am Abend schön damit einölen. Das sollte als Fettschutz genügen. Für die brennenden entzündeten Stellen, einfach dünn Bephanten auftragen oder Zinksalbe. Diese Salben macht man auch auf Baby wunden Po, sollte und darf eigentlich nicht brennen. Eventuell hat die Tochter auch schon ein Ekzem. Da gibt es gute Hautsalben, die darf auch der normale Hautarzt verschreiben, die sind zwar kortisonhaltig, wirken aber innerhalb von wenigen Tagen.

Ich glaube ihr habt zuviel geremt.

Meine Kinder haben fast nie Gesichtscreme bekommen. Eventuell als Baby/Kleinkind im Winter. Ich creme erst jetzt (mit 35) mein Gesicht morgens mit Tagescreme ein. Unsere Haut ist gesund und hält auch im Winter Kälte aus.

Bis zu dem Termin beim Hautarzt frage doch mal in der Apotheke, die beraten einen doch auch ganz gut

War deine Tochter schon beim Hautarzt? Ich weiß-das ist ne Standardantwort. Aber bevor das Ganze noch schlimmer wird wärs schon anzuraten.

Ja ,haben einen Termin.Allerdings erst nächsten Monat,die sind bei uns überlastet.Ich weiß nur nicht was ich bis dahin machen soll.Sie hat am WE echt geweint weil ihr das Gesicht gebrannt hat.Und garnicht eincremen geht bei den Temperaturen auch nicht :(

0
@tanteD

Das ist bereits der Beweis dafür, dass der natürliche Fettfilm geschädigt ist. Wenn sie sich überwindet und das Cremen sein lässt, hat er sich in ein paar Tagen wieder aufgebaut. Mit Ärzten wäre ich diesbezüglich vorsichtig: Lasst euch keine Kortisonsalben oder ähnliches einreden! Das lindert die Beschwerden fürs erste, die kommen dann aber umso stärker zurück!

0
@tanteD

Dann ruf doch nochmal durch und frag was ihr bis dahin nehmen sollt. Kann doch nicht sein das es da nichts gibt?! Vielleicht versuchst ihr mal was für Allergiker/ohne Duftstoffe/oder was für Leute die Schuppenflechte haben, die Sachen sind meist sehr mild.

0

hautarzt,oder versuche es mal mit diaderma karottenoel ,bekommst du bei rossman.einfach olivenöl könnte ich mir auch vorstellen.oder lass einfach den ganzen sche.....weg

Was möchtest Du wissen?