Gesicht Portrait zeichnen: Proportionen stimmen nie ):?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Portraits sind nicht einfach. Grundsätzlich würde ich dir raten, dein Selbstportrait vom Spiegel abzuzeichnen. (oder von einem Foto, dass du spiegelst!). Dein Spiegelbild ist nämlich das von dir, was du jeden Tag siehst und am besten kennst, das ist also einfacher. Vom (ungespiegelten) Foto ist es wieder "andersrum"und ungewohnter.

Die Proportionen sind nicht einfach. Zum einen würde ich dir raten, Anatomiebücher (für Künstler!) usw, Portraitzeichenbücher usw anzuschauen. Jedoch ist jedes Gesicht anders. Wenn du ein Portrait vom Foto oder real abzeichnest, ist es einfacher, wenn du dich erstmal auf die Porportionen konzentriertst, und erst später auf die Details. Erkenne erstmal die groben Formen, markiere wichtige Punkte, zb dort wo der Mundwinkel endet, der äußerste Punkt des Nasenflügels, die Augenwinkel, die Pupille usw.  Überprüfe mehrfach, ob diese Verhältnisse wirklich stimmen. Liegt zb der Mundwinkel senkrecht unter einem bestimmten am Auge (häufig die Pupille)?  Denke dir imaginäre Linien zwischen den Punkten und überprüfe die Winkel und die Längenverhältnisse. Letztere  kannst du entweder mit dem Bleistift als grobe Hilfe "nachmessen", wenn du vom Foto abzeichnest kannst du tatsächlich ein Lineal nehmen (ggf halt das Größenverhältnis umrechnen). 

Mit Übung verbessert sich das eigene Augenmaß und es fällt leichter, die richtigen Proportionen zu erfassen. Dann kann man ggf diese ganze "Maßnehmerei" abkürzen oder mit Glück sogar ganz weglassen. Viele, vor allem Anfänger sind aber darauf angewiesen. 

Wenn du dann sicher bist dass die Fixpunkte stimmen, würde ich ich erst mit den Details anfangen. Beachte auch unbedingt Licht und Schatten; zeichnest du einen Schatten größer als er in der Realität ist oder platzierst ihn anders, oder zeichnest ihn dunkler o.ä. sieht das Gesicht schon wieder ganz anders aus...

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache es dir zu Anfang etwas leichter, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. :)

Fotografiere dein Gesicht und drucke es 1:1 in der Größe des Zeichenpapiers aus. Übertrage die Konturen deines Gesichtes mit Kohlepapie, besser "Saral Transferpapier" mit leichtem Druck auf das Papier. Dann hast du alle Proportionen korrekt und Nase, Mund, Augen usw. sind an der richtigen Stelle.

Haare zeichnet man, indem man zuerst dunkel schattiert. Dann mit einem spitzen 6B Bleistift kurze Striche ziehen, nicht nebeneinander sondern "chaotisch". Mit einem spitzen Radierer dann helle Linien "zeichnen".

Für Tierportraits kann ich dir ein paar Beispiele zeigen, prinzipiell geht das genauso mit Menschenhaaren.

Alles klar soweit?

Wauzi - (Kunst, Hobby, Gesicht)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuchs doch mal mit der Rastermethode. Drucke dein Foto aus und zeichne darüber ein Raster. Auf ein leeres Blatt zeichnest du dasselbe Raster und kannst so quadrat für Quadrat abzeichnen. Bei mir klappt das ganz gut :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Üben, üben, üben! :D
Ich kann mir schon denken, dass der Tipp vielleicht nervt. Aber es gibt leider nicht DIE Anleitung, die einen plötzlich zum Profizeichner macht.
Da braucht man leider Geduld.

Was mir wirklich hilft ist Speedpaints/Speeddrawings auf Youtube schauen (z.B. von Michi Shaw), aber das ist auch unterschiedlich, manchen hilft das gar nicht, andere können davon viel lernen.

Viel Spaß & Erfolg noch!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle dir ein Anatomiebuch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?