Gesetzliche Lohnerhöhung und Nachzahlung?

2 Antworten

Es gab eine gesetzliche Lohnerhöhung

Du meinst es gab eine tarifvertragliche Lohnerhöhung.

Ob dir diese auch bei einem Wechsel das Arbeitgebers zusteht ergibt sich aus dem entsprechenden Tarifvertrag.

Ob das tatsächlich so ist müsstest du dort nachlesen bzw. dich bei der zuständigen Gewerkschaft erkundigen.

Wann gab es die Lohnerhöhung, wenn die erst jetzt oder vor kurzem in Kraft tratt hast Du beim alten AG logischer Weise keinen Anspruch mehr auf eine Nachzahlung.
Eine Lohnerhöhung greift nur für das Personal, dass zum Zeitpunkt der Anhebung auch noch dort beschäftigt ist. Willst Du nun vielleicht noch anteilig Weihnachtsgeld vom alten AG haben?

Du bist nunmal nicht mehr beim alten AG gemeldet und hast somit keinen Anspruch auf eventuelle Lohnveränderungen oder nachträgliche Zuschüsse.

Du Lohnerhöhung wurde rückwirkend auf Januar 2018 festgelegt. Meine Ehemaligen Kollegen haben alle eine Rückzahlung für die Monate Januar bis Oktober bekommen. Ich habe von meinem neuen Arbeitgeber auch eine Rückzahlung von April bis Oktober bekommen (hab bei dem ja erst im April angefangen).
Bin meinem Alten Arbeitgeber habe ich von Januar bis März aber nichts bekommen.

0
@Michaela9

Warum solltest Du etwas von Deinem alten Arbeitsgeber auch was bekommen? Die Auszahlung gilt für die Leute, die bei Bekanntgabe der rückwirkenden Lohnerhöhung im Betrieb beschäftigt waren und das warst Du nicht.
Dir steht schlicht weg das Geld nicht zu und fertig. Ich frag mich was daran nicht zu verstehen ist....

0

Was möchtest Du wissen?