Gesetzliche Erbfolge und Kontovollmacht

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Als gesetzlicher Miterbe zu 1/2 (und das sind Sie nach Ihrer Sachdarstellung wohl) gehört alles, was bis zu seinem Tod Ihrem Vater gehört hat, nunmehr Ihnen und Ihrer Mutter gemeinsam, und zwar im Innenverhältnis zu je 1/2. Das bedeutet, dass Sie von Ihrer Mutter im Rahmen der Auseinandsersetzung dieser Erbengemeinschaft wertmäßig die Hälfte all dessen verlangen können, was Ihrem Vater allein oder anteilmäßig gehört hat. Soweit es Bankkonten betrifft, die Ihrem Vater allein gehörten, sollten Sie die Hälfte des Geldbestandes wertmäßig für sich beanspruchen. Soweit es Gemeinschaftskonten Ihrer ERltern betriffft. wird im Zweifel angenommen, dass das Guthaben jedem der Beiden hälftig gehört. Das heisst, dass Suie betragsmäßig 1/4 des Bestandes für sich beanspruchen können. Da Sie insoweit einklagbare Rechtsansprüche haben, sollten Sie anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Ihre Mutter diesen Ansprüchen entgegen tritt.

Was möchtest Du wissen?