"Gesetzeslücke" der StVO beim Kreisverkehr?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Kannst Du mal die Beschilderung genauer beschreiben?

  • Gibt es Zeichen 215?
  • Gibt es Zeichen 209 und/oder 211?
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SlickJumper 17.11.2013, 20:35

Zeichen 215 ist angebracht, Nr 205 ebenfalls. Die Beiden anderen Schilder waren nicht aufgestellt.

0
Crack 17.11.2013, 20:51
@SlickJumper

Zeichen 215 gibt vor:

  1. Fahrzeugführer müssen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung im Kreisverkehr rechts folgen.

Zeichen 267 ist nicht notwendig, ein Kreisverkehr ist in dem Sinn keine Einbahnstraße.

Du musst mit einem Verwarnungsgeld von 25€ rechnen.

141148 Sie befuhren als Kraftfahrzeugführer die Straße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung (Zeichen 215/220 *)

§ 41 Abs. 1 iVm Anlage 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 139.1 BKat

2
Antitroll1234 18.11.2013, 07:41
@SlickJumper

Zeichen 215 ist angebracht,

Und was genau verstehst Du an diesem Verkehrszeichen jetzt nicht ?

...Kann ich da Einspruch einlegen?

Ja das mach bitte auf alle Fälle.

0
SlickJumper 18.11.2013, 09:29
@Antitroll1234

Ich möchte keinen Einspruch einlegen gegen die Tatsache, dass ich Zeichen 215 nicht beachtet habe. Wäre genauso großer Schwachsinn wie womöglich das Vergehen selbst. Aber!

Mir wird aber auch vorgeworfen, dass ich den Kreisel in eine entgegengesetzte Einbahnstraße verlassen habe. Meiner Meinung nach habe ich den Kreisel nach der StVO ordnungsgemäß verlassen, da kein Schild oder Zeichen vor Ort ist, dass mir in irgendeiner Weise sagt, dass ich diese Straße nicht befahren darf. Siehe Abb.1 (Bild)

0
Crack 18.11.2013, 18:35
@SlickJumper

Wenn es kein Zeichen 267 gab kann man Dir auch keinen Verstoß dagegen vorwerfen.

0

Warte erst den Bußgeldbescheid ab. Das mit dem Verlassen und fahren entegegen der Einbahnstraße glaube ich nicht. Vermutlich steht darin, Nichtbeachten von Zeichen 222 (rechts vorbei). Du bist aber links an der Insel vobei gefahren, also in den Gegenverkehr. Möglich wäre auch ein Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot, weil du den linken Teil der Fahrbahn benutzt hast (Verstoß nach § 2 Abs. 1 StVO).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier nochmal ein Bild zur Veranschaulichung. Nicht abgebildete Schilder sind Nr. 215 inkl. 205 an allen Einfahrten (real vorhanden). Die Schilder mit der Nummer 211 sind an den abgebildeten Stellen aufgestellt. Weiter stehen keine anderen Verkehrsschilder.

  1. Vergehen: Entgegen der Fahrtrichtung im Kreisel = klar

  2. Vergehen: Abgebogen in eine Einbahnstraße = meiner Meinung nach unklar, weil es keine Einbahnstraße ist. Diese ist zwar Einspurig und vom Gegenverkehr befahren (zum Vergehen war es 02:05 - kein Verkehr), aber nirgends kenntlich gemacht, dass ich da nicht reinfahren darf. Westliche und östliche Straße sind jeweils einspurig, aber mit einer ca. 3m breiten Grünfläche getrennt.

Kann ich gegen das 2. Vergehen Einspruch einlegen? Falls Erklärung immer noch unklar bitte fragen!

Kreisverkehr - (Auto, Gesetz, Verkehr)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heute traf der Verwarnungsgeldbescheid bei mir ein. Strafe 25€, wegen nichtbeachten des Verkehrszeichen 215. So wie es richtig ist.

Somit ist es klar, dass der Polizist mir kein weiteres vergehen nachweisen kann. Also habe ich recht gehabt, dass man in diese Straße einfahren dürfte, obwohl es von der Logik nicht erlaubt wäre, da es die Spur des Gegenverkehres ist.

Weiter noch ein Gruß an die Moralapostel: ich bezahle meine Strafe mit stolz

Vielen Dank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Beschilderung wirklich so ist wie gezeigt, hättest du auch bei richtiger Fahrweise im Kreisverkehr in die "vermeintliche" Einbahnstraße abbiegen können ohne eine Verkehrswidrigkeit zu begehen.

An allen anderen Ausfahrten ist die Fahrtrichtung vorgegeben, an dieser nicht. (wird sicher einen Grund dafür geben = Zufahrt zum Geschäft??)

Ich täte da vermutlich auch streiten wollen....Verstoß gegen Einbahnstraße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SlickJumper 19.11.2013, 16:08

So meine ich das auch. Dass ich verkehrt in den Kreisverkehr gefahren bin ist von mir selbst zugegeben blöd. Aber mir geht es eher darum, wie Du es beschrieben hast, dass ich in eine vermeintliche Einbahnstraße gefahren bin.

Ich werde, wenn in den nächsten 3 Wochen der Bussgeldbescheid eintrifft Einspruch einlegen. Mal sehen wie hier die Rechtssprechung aussieht. Auch wenn sie zu meinen Gunsten ausfallen würde, werde ich dieses Schlupfloch trotzdem nicht mehr verwenden.

0
TramuntanaUxia 30.11.2013, 09:09
@SlickJumper

unglaublich so etwas. Stehe zu deinem Fehler und zahle die Strafe stolz und aufrecht.

Immer diese Autofahrer. Kopfschüttel.

0
SlickJumper 06.12.2013, 19:26
@TramuntanaUxia

Jaa die Autofahrer, diese Stereotypen. Genauso schlimm wie die Moralapostel und selbsternannten Psychologen.

Ich stehe zu meinem Fehler. Wenn es Personen geben würde, bei denen ich mich entschuldigen oder um Verzeihung bitten müsste, wäre das längst passiert. Damit ich aber auch stolz auf das deutsche Rechtssystem sein kann, werde ich nur Strafen in Form von Geld büßen, wenn dies auch zu Recht ist.

Nun werde ich hier abgestempelt wie der letzte Mensch. Aber die Leute, die bewusst überall 20km/h zu schnell fahren (weil es keinen Punkt gibt), sind natürlich nicht so blöd, weil das nicht so exotisch ist. Hier geht es aber viel eher um Personengefährdung, als bei jemanden der um 2 Uhr nachts falsch herum in den Kreisel fährt und angeblich in eine entgegengesetzte Einbahnstraße fährt, wo weit und breit keine Menschenseele ist außer natürlich die Polizei.

Ich habe auch verstanden dass es hier ums Prinzip geht, aber wenn es ums Prinzip geht möchte ich nicht aus Prinzip für etwas bestraft werden, was nach der Gesetzesauslegung nicht falsch war.

Hätte es wahrscheinlich fett und groß schreiben sollen, dass ich keine Antworten von Leuten suche, die einfach nur ihre persönliche Meinung und ihren Senf dazugeben wollen. Kommt bei demjenigen in Form von eins zwei Sätzen im Internet genauso gut an wie Flaschenpost.

0

Ist das wirklich so? Du bist in falscher Richtung in einen Kreisel eingefahren? Ich glaube, das ist noch seltener, denn als Geisterfahrer auf der BAB unterwegs zu sein. Und Du bist ganz sicher, dass Du den Führerschein besitzt, und wenn ja, ihn nicht in einer Lotterie gewonnen hast? Logo hängt an der "Einfahrt" zum Kreisel kein Schild, weil keiner auf die Idee kommt, dass jemand so bescheuert sein kann, da 'rauszufahren, wo man normalerweise 'reinfährt! Ich weiss, das ist keine hilfreiche Antwort auf Deine Frage, aber sowas lässt mich fassungslos zurück. Ich trinke zwar keinen Alkohol, aber ich denke, das würde mir nicht mal mit 2 Promille intus passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SlickJumper 18.11.2013, 09:17

Meiner Auffassung nach habe ich nicht die Gewissensfrage gestellt. Natürlich ist mir das nicht aus Versehen passiert und habe mich versichert, dass ich keine anderen Verkehrsteilnehmer beeinträchtige oder in Gefahr bringe.

In meiner Frage geht es nicht darum ob es richtig oder falsch ist, dass ich falsch herum in den Kreisverkehr gefahren bin. Ich hätte auch richtig rum in den Kreisel fahren und die gegenüber liegende "Einfahrt" als "Ausfahrt" nehmen können.

Die Aussage, dass da kein Schild stehe, weil keiner auf die Idee kommt, ist meiner Meinung nach völliger Schwachsinn und nicht rechtskräftig. An jeder anderen Ausfahrt steht das Schild 211, das einem vorschreibt welche Spur oder ausfährt man benutzen muss. Dieses Schild fehlt an dieser Stelle. Auch das Schild 267 fehlt, das mir sagt, dass ich nicht entgegen der möglichen "Einbahnstraße" fahren darf.

0
nurromanus 18.11.2013, 14:01
@SlickJumper

Das macht es natürlich viel besser, dass Du dieses Manöver absichtlich ausgeführt hast. Und dann implizierst Du mit Deinem Geschreibe noch, dass es keine reguläre Zufahrt zu diesem Geschäft gibt (Verbotenes Wenden etc.) Ein Handelsbetrieb ohne Zufahrt!!! Das ist doch gequirlter Bockmist. Das reicht mir dann auch. Ich bin raus hier.

0

Crack hat das Grundsätzliche ja schon richtig beantwortet, aber wenn ich lese "Die Einfahrt zu einem Geschäft, welches ich besuchen wollte, liegt an dieser Straße. Man erreicht dieses Geschäft nur über diese einspurige Straße, denn die andere Spur ist mit einer Grünfläche getrennt und es gibt keine Verbindung mit dieser Straße zum Geschäft.", dann bist Du doch offensichtlich bei einer mehrspurigen Strasse mit grünem Mittelstreifen auf den in Fahrtrichtung links liegenden Spuren unterwegs gewesen oder?

Und vermutlich stand am Anfang des Grünstreifens das Schild 222, das Du nicht beachtet hattest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SlickJumper 18.11.2013, 14:08

Hallo demosthenes,

neben Crack wieder endlich einer der zum eigentlichen Thema was sagt, danke!

Richtig, ich war auf der linken Spur der zweispurigen Straße, welche durch einen grünen Mittelstreifen getrennt war. Wie du siehst (Bild Abb1.) ist an dieser Stelle, als ich in diese Straße eingebogen bin, kein Schild 222. Dieses hätte mich auf die Rechte Spur verwiesen, da dieses aber fehlt sehe ich kein Verbot, dass ich nicht in diese Spur oder Straße fahren darf.

Wenn ich falsch liege ist dies kein Problem für mich. Aber eine korrekte Antwort in Bezug auf die Regelung/Gesetz wäre hierfür von Nöten.

Man nehme an ich wäre richtig in den Kreisverkehr gefahren, aber hätte trotzdem die linke Spur als Ausfahrt des Kreisels verwendet. Warum wäre dies falsch gewesen? Meiner Meinung nach würde hier in letzter Hinsicht das Rechtsfahrgebot nicht gelten, da ich die Straße nehmen "müsste" um an das Geschäft zu gelangen.

Gruß Slick

0
demosthenes 18.11.2013, 14:32
@SlickJumper

Das Rechtsfahrgebot gilt in Deutschland grundsätzlich und bei einer mehrspurigen Strasse mit Trennstreifen in der Mitte muss auch immer die rechte "Seite" benutzt werden.

StVO §2: Fahrzeuge müssen die Fahrbahn benutzen, von zwei Fahrbahnen die rechte....

Das Schild 222 wäre hier nur ein zusätzlicher Hinweis - muss dort also nicht stehen - und wenn Du den Kreisverkehr in der richtigen Richtung benutzt hättest, dann wärst Du ja auch zuerst an die "richtigen" Spuren gelangt.

0
SlickJumper 18.11.2013, 14:55
@demosthenes

In geschlossenen Ortschaften können Kraftfahrzeuge bis 3,5t zGM den Fahrstreifen frei wählen (§ 7 Abs. 3 StVO).

Schild 222 ist kein zusätzlicher Hinweis. Dieses Zeichen ist eine verbindliche Regelung!

0
demosthenes 18.11.2013, 15:29
@SlickJumper

In geschlossenen Ortschaften können Kraftfahrzeuge bis 3,5t zGM den Fahrstreifen frei wählen (§ 7 Abs. 3 StVO).

Die FahrSTREIFEN zwar schon, aber nicht dIe FahrBAHN.

0
Crack 18.11.2013, 18:39
@demosthenes

Das Rechtsfahrgebot hat mit der Sache überhaupt nichts zu tun, denn es regelt nur die Benutzung von Fahrspuren. Hier geht es aber um einen Abbiegevorgang.

1

Einspruch kann man immer einlegen, der aussicht auf erfolg sehe ich aber sehr gering.

wie kommt man eigentlich auf die idee so zu fahren? wenn man geradeaus über einen kreisverkehr düst, kann ich mir das noch erklären. aber das muss man wirklich erstmal fertig kriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
SlickJumper 18.11.2013, 11:54

Der Kreisel liegt in einem kleinen Gewerbegebiet. Die Einfahrt zu einem Geschäft, welches ich besuchen wollte, liegt an dieser Straße. Man erreicht dieses Geschäft nur über diese einspurige Straße, denn die andere Spur ist mit einer Grünfläche getrennt und es gibt keine Verbindung mit dieser Straße zum Geschäft.

Die meisten fahren ca. 600m zur nächsten Kreuzung (6 spurig) und wenden dort. Dies ist ebenfalls verboten, da Zeichen 211 angebracht ist, welches nur rechts abbiegen oder geradeaus Fahren erlaubt. Somit ist diese Verkehrssituation schlecht geplant.

Dass ich falsch herum in den Kreisel gefahren bin ist ohne Gegenwehr natürlich blöd oder dumm oder was auch immer. Dagegen kann und werde ich auch nix sagen.

Aber mein eigentliches Streben ist der Einspruch gegen mein 2. Vergehen: das abbiegen in eine entgegengesetzte Einbahnstraße. Wieso wird in vorherigen Antworten von mir beschrieben. (Bild Abb. 1)

0

Was möchtest Du wissen?