Gesetzeskonform Küchenmesser transportieren?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich habe mit meinen Messern leider öfter das selbe Problem! Rein rechtlich ist die situation recht kompliziert. Du müsstest es wie du schon sagtest, VERschlossen, also mit Schloss transportieren!

Das willst du natürlich nicht, verständlicherweise. Meiner Meinung hast du verschiedene möglichkeiten: 1) Du könntest dir ein verschließbares Behältnis kaufen (Lässt sich bei deinem Rücksack nicht der Reisverschluss abschließen?)

2)Du ignorierst das Gesetz, du nimmst dein Messer einfach so mit. Ich möchte hier natürlich niemanden anstiften. Das Risiko muss ohnehin jeder selber tragen! Solltest du dich dafür entscheiden: Es wäre "nur" eine Ordnungswiedrigkeit. Die kann zwar auch teuer und für Waffenbesitzer unangenehm werden (Verlust der WBK) aber die Frage ist ja auch, wie hoch das Risiko einer Verdachtsunabhängigen Durchsuchung ist.

3) Das berechtigte Interesse Hier ist erstmal folgendes zu sagen: WENN euer Picknick als sozal anerkannt gilt, musst du dir um dem Rücktransport wahrscheinlich auch keine Gedanken machen (Beweis: Reste, verpackungen, Messer verdreckt?) Allerdings ist die auslegung von Polizist zu Polizist unterschiedlich: Ist ein Messer begründet, wenn man auch eines unter 12 cm mitnehmen KÖNNTE? Ist ein Picknick im Mondenschein überhaupt angemessen? Darauf würde ich mich nicht verlassen!

Nachdem ich nun die rechliche Lage erläutert habe: Ich würde es entweder einfach mitnehmen. (Gut, ich hätte auch einen Koffer dafür...) ODER ich würde auf ein kleineres Messer umsteigen. Wenn ich gute Nerven hätte würde ich mich im Falle eines Falles auch auf 3) beziehen. Für den Rücktransport in diesem Falle: Ein sozialadäquater gebrauch umschließt auch dem Rücktransport des Messers, man kann es ja schlecht im Wald liegen lassen.

zunächst einmal wäre zu klären ob ein Brotmesser überhaupt unter das Waffengesetz fällt, den nur dann gelten die ganze hier genannten Regeln. Wenn es als Werkzeug gilt und das ist mehr als Wahrscheinlich dürfte es keine Probleme geben wenn du es im Rucksack sicher verstaust. Eine Machete fällt z.B. auch nicht unter das Waffengesetz. Ich gebe hier aber jenden der die Meinung geäußert haben recht, das die gesetzliche regelung doch sehr schwammig ist, da sollte der Gesetzgeber im Sinne der eindeutigkeit wirklich nachbessern.

er hat am 1.4.08 deutlich nachgeverschlimmbessert: inzwischen wird nurnoch unterschieden zwischen klingenlänge, feststellbar oder nicht, und mit einer hand aufklappbar oder nicht. mal rein auf das führen bezogen, um das es mir ja geht: feste klinge über 12cm (auch macheten übrigens...): verboten. einhändig ausklappbare und feststellbare egal welcher länge: verboten. einhändig ausklappbar und nicht feststellbar, egal welcher länge: erlaubt. zweihändig ausklappbar, egal welche länge oder ob feststellbar: erlaubt. ausnahmen sind eben anerkannte zwecke etc.

naja, ist inzwischen eh vorbei, ich hab den rucksack auf dem rückweg, da ich nach brot aufessen etc. ja keinen anerkannten zweck zum führen mehr hatte den rucksack mit kabelbinder "abgeschlossen". war denke ich die beste möglichkeit...

0
@runsler

Es exiestiert woll ein Missverständnis was das Waffengesetz und das führen von Messer angeht, es ist immer noch so das als erstes für ein Messer festgestellt werden muss ob es überghaupt dem Waffengesetzt unterliegt. Erst wenn es das tut, dann gelten die dort beschriebenen Regeln. Nicht jedes Messer ist eine Waffe. Ein Brotmesser fällt unter gefährlichen Gegenstand nicht unter Waffe. Dann gibt es noch die Verbotenen Gegenstände und genau die Dort beschriebenen Dinge sind verboten. Ein Taschenmesser z.B. gilt nicht als Waffe und kann ohne Probleme mit geführt werden. Bei öffentlichen Veranstaltungen sieht das natürlich anders aus. Es wird gerne § 1 Gegenstand und Zweck des Gesetzes, Begriffsbestimmungen übersehen, da ist genau gesagt was eine Waffe ist und nur für so etwas gilt das Gesetz. In den Anlagen sind dann noch die Verbotenen Gegenstände aufgeführt. Genaugenommen gilt also die 12cm Regel nur für Messer die unter das Gesetz fallen. Um Ärger aus dem Weg zu gehen würde ich kein Längeres Werkzeug (Messer) am Gürtel tragen

0
@Drachentoeter

Kleine Korrektur, ab eine Klingenlänge über 12cm wird es etwas problematischer als ich dachte, da es dann darum geht ob das Messer geeignet ist die Angriffs und Abwehrfähigkeit von Menschen zu beseitigen oder herrab zu setzen. Es wird wohl doch notwendig das mal iregend einer angeklagt wird weil er ein Brotmesser im Rucksack hat und das ganze dann vor Gericht bis zur letzten Instanze durchgefochten wird.

0
@Drachentoeter

das ist das problem ;) denn, wenn mans wirklich will... hey, küchenmesser sind die mordwaffe Nr.1 in europa. also definitiv geeignet die angriffs oder abwehrfähigkeiten herunterzusetzen... jedenfalls mit etwas "mühe". aber mit der richtigen technik gelingt einem das halt auch mit kugelschreiber, schlüssel, ziegelstein...

ich warte schon darauf das irgendwer auf dem weg zu einem mittelaltermarkt wegen dem zweihänder im auto festgenommen wird, terrorgefahr undso..

0
@Drachentoeter

t, es ist immer noch so das als erstes für ein Messer festgestellt werden muss ob es überghaupt dem Waffengesetzt unterliegt.

Seit dem 1.4.2008 unterliegen auch Messer, die als Werkzeuge eingestuft sind, dem Führungsverbot des § 42a WaffG , bitte mal die Überschrift dieses § lesen.

0

Man kann sich auch über das Liebesleben der Pflastersteine, bei Sonneneinstrahlung machen. Messer jeglicher Art und Länge sind bei Picknick erlaubt, auch der Hin- und Heimtransport. Im geschlossenem Behäter, versteht sich.

Solltest Du wirklich erhebliche Bedenken haben dann belege die Brote schon zu Hause. In einer Kühlbox bleiben sie auch eine Weile frisch und Du kommst mit keinem Gesetz in Konflikt!

Wenn Dein Brotmesser ein Brotmesser im klassischen Sinne ist, also ein Messer mit Wellenschliff, ohne stichfähige Spitze, ohne Gürtelscheide, mit einer gängigen Klingenlänge bis 20 cm, glaube ich nicht, dass selbst wenn ein Polizist Euch untersucht und das Messer im Rucksack findet (Ihr habt ja dann wahrscheinlich noch Picknikutensilien dabei, wie Teller, Decke, einfach noch ein wenig mehr Brot mitnehmen als Ihr esst, dann könnt Ihr das auch noch vorzeigen, etc.) und Ihr nicht gerade wie Verbrecher, dunkle Gestalten oder zwielichtes Gesindel ausseht, sollte auch ein Polizist davon zu überzeugen sein, dass Ihr da kein Messer führt, sondern nur transportiert.

Wenn es dan noch schwer zugänglich im Rucksack verstaut wird, glaube ich kaum, dass er Euch einen Strick draus drehen wird.

Ich denke, es kommt auf die Gesamtsituation an. Wenn Ihr also vermummt mitten in einer Demonstration ein Picknik machen wollt, könnte das gegen Euch ausgelegt werden. Wenn Ihr aber im Wald oder auf einer Wiese harmlos, ruhig, legal und Euch unauffällig verhaltet, sollte meiner Meinung nach kein vernünftiger Mensch daran Anstoß nehmen.

danke, nur eben da liegt das problem... wir sind nicht grade unauffälig. als decken nehmen wir unsere mäntel, und es soll ein mondscheinpicknik werden. das heißt wir sind danach automatisch zwei gestalten, die in langen schwarzen mänteln durch die nacht streifen... und nur weil kein vernünftiger mensch daran anstoß nimmt... ich geh nunmal gern auf nummer sicher, zumindest was sowas angeht.

0

Ist die Komplettierung der heimischen Kücheneinrichtung etwa kein "allgemein anerkannter Zweck"?

Uihuihuiiiiii - du machst dir aber schlimm viele sorgen um dinge an die ottonormalverbraucher gar nicht denken würde.......

pack die messer in den rucksack und damit sind sie in einem verschlossenem behältniss - denn du kannst sie nicht aus der hosentasche ziehen und jemanden damit erstechen

Eben nicht, verschlossen heißt mit Schloss, GEschlossen wäre der Rucksack. Das reicht nur leider nicht.

Und ja, ich mache mir viele Gedanken. Da ich nach dem Zivildienst eine Waffenbesitzkarte beantragen und wettkampfmäßig sportschießen möchte, muss ich das auch. Wäre doof wenn mir der Sport verboten wird, weil ich ein Messer zum Picknik transportiert hab...

0
@runsler

meinst du nicht dass mit geschlossen einfach zu gemeint ist? schließlich ist es ein unterschied ob ich ein messer in der hosentasche trage und nur hingreifen und es ziehen muss oder ob ich erst etwas (rucksack) aufmachen, danach suchen und es dann erst ziehen kann?????????!!!!!!! und darum geht es doch! wenn ich vorhabe ein küchenmesser als waffe zu gebrauchen, dann transportiere ich es so, dass ich sofort dran kommen, will ich aber ganz normal picknicken dann pack ich es nach dem picknick in den rucksack und müsste erstmal suchen etc ehe ich den waffengedanken ausführen kann

0
@Trinchen2001

Ist leider auch irgendwo in dem gesetzeskauderwelsch geklärt: da steht VERschlossen, also mit schloss dran. GEschlossen wäre ja super, wenns da stehen würde...

0

Ich habe eine Messertasche mit allen notwendigen Messern drin, aber ich würde sie nie zum Picknick mitnehmen, weil sie sehr teuer war. Zum Picknick nehmen wir gerne kleinere Brötchen oder schon geschnittenes Brot mit.

Zunächst mal hat mein Schmiermesser keine 12 cm Klinge! Das ist ein Brotschneidemesser und auch nicht zum Schmieren geeignet!
Außerdem, wenn es darum geht, Brote zu schmieren, mache ich das zu Hause! Sonst schleppe ich nachher das verschmodderte Messer mit herum!
Und zuletzt kann man ein Brot auch mit einem Taschenmesser mit 5 cm Klinge schmieren!

Ich möchte das Brot ja mit dem Messer aufschneiden, die Messer zum schmieren haben natürlich eine kleinere Klinge, wenn man die stumpfen Dinger so nennen kann. Das Problem ist, das die Brote immer pappig werden, wenn wir sie vorher schmieren. Außerdem mögen wir die camping-Athmosphäre dabei. Gegen verschmodderte Messer hilft ein drum herumgewickeltes Blatt Küchenrolle.

0
@runsler

In der richtigen Box wird nix pappig! Da kannst Du doch das Brot zu Hause aufschneiden oder aufgeschnittenes kaufen und die kleineren Schmiermesser sind ja kein Problem! Siehe Picknickkorb! Da sind auch nur die kleineren Schmiermesser drin!

0

Hatte mir vor Jahren ein Bundeswehreckbestäck gekauft.Das kannts du überall mit hinnehmen.

In einem verschlossenen Behältnis. Steht doch da. Wo ist das Problem?

Mit 12 cm Klingenlänge ist es auch eher ein Fleisch- oder Schinkenmesser, das lasse ich beim Picknick zu Hause. Allround-Küchenmesser haben nur 8-10 cm lange Klingen.

Nimm ein baguette mit, dann brauchst du kein Brotmesser.

Was möchtest Du wissen?