Gesetze und schule?

9 Antworten

Ich habe dir hier einen Auszug zu "Erziehungsmittel" aus der Online-Version des niedersächsischen Schulgesetzes (www.schure.de) kopiert.

§ 27

"Erziehungsmittel

(1) Erziehungsmittel sind pädagogische Einwirkungen mit dem Ziel, Verhaltensänderungen beim Schüler herbeizuführen. Sie sind zulässig, wenn der Schüler den Unterricht beeinträchtigt oder in anderer Weise seine Pflichten verletzt. Sie können von einzelnen Lehrern oder von der Klassenkonferenz angewendet werden.

(2) Erziehungsmittel sind insbesondere

  1. mündliche Rüge, ggf. mit einer schriftlichen Mitteilung der Schule an die Eltern,
  2. Wiederholung nachlässig gefertigter Arbeiten,
  3. Anfertigung zusätzlicher häuslicher Übungsarbeiten,
  4. vorübergehende Wegnahme von Gegenständen, die geeignet sind, den Schulbetrieb zu stören oder einen Schüler zu gefährden,
  5. Verweisung aus dem Unterrichtsraum während der Unterrichtsstunde, soweit keine andere Möglichkeit besteht, die Durchführung eines ungestörten Unterrichts zu sichern; die Aufsichtspflicht der Schule bleibt unberührt,
  6. Wiedergutmachung,
  7. Auferlegung besonderer Pflichten,
  8. besondere schulische Arbeitsstunden unter Aufsicht,
  9. Nachholen schuldhaft versäumten Unterrichts und
  10. Ausschluss von besonderen Klassen- oder Schulveranstaltungen (z.B. Schulfahrten), soweit deren Störung durch den Schüler erwartet werden muss.

(3) Bei Anordnung von Erziehungsmitteln nach Abs. 2 Nr. 8, 9 oder 10 nach dem stundenplanmäßigen Unterricht sind die Eltern der Schüler vorher zu benachrichtigen. Der zeitliche Umfang von Erziehungsmitteln darf nicht unangemessen sein, die Schülerbeförderung muss gewährleistet bleiben."

_________________________________________________________________________________

Ich habe dir die drei Punkte, die in deinem Fall relevant sind, markiert:

(1) Deine Freunde haben eine Pflichtverletzung begangen. Damit ist ein Erziehungsmittel zulässig.

(2) Das Nachsitzen (Punkt 8) ist ein zulässiges Erziehungsmittel.

(3) Die Eltern müssen allerdings vorher darüber informiert werden und deine Kumpels müssen die Möglichkeit haben, nach dem Nachsitzen noch mit einem normalen Bus / Zug nach Hause zu kommen.

=> Soweit die Quelle, die du gelesen hast, die Situation in Niedersachsen beleuchtet, ist die Quelle falsch. Wie es sich in den 15 anderen Bundesländern verhält, kann ich dir natürlich nicht sagen.

LG
MCX

> mit dem Ziel, Verhaltensänderungen beim Schüler herbeizuführen.

Welche Verhaltensänderung soll denn beim Schüler herbeigeführt werden, wenn er seinen Eltern zwar gesagt hat, der Lehrer wünsche eine Unterschrift, diese sich aber weigern, zu unterschreiben?

Aus der Frage geht jedenfalls nicht hervor, dass der Lehrer Sachaufklärung betrieben hätte mit dem Ergebnis, das Fehlen der Unterschrift sei auf das Verhalten des Schülers zurückzuführen.

0
@TomRichter

Eine Unterschrift auf den üblichen "Rücklaufschnipseln" bestätigt aber immer nur die Kenntnisnahme. Und das können Eltern schwerlich verweigern, bzw. können sie nur schwer begründen, warum sie eine Information nicht zur Kenntnis nehmen. Denn dann wüssten sie ja nicht, worum es geht.

Ich denke, dir schwebt gerade so etwas wie eine Schulfahrt oder eine Exkursion vor: Bei solchen Angelenheiten wie z.B. Schulfahrten haben Eltern auch immer die Möglichkeit mit einem Kreuz und Unterschrift die Nicht-Teilnahme zu bestätigen. Deswegen kann ich mir gerade keine Situation erdenken, in der es angemessen wäre, eine Unterschrift zu verweigern. Und wenn die Eltern es doch täten, könnte / würde der Schüler ja darauf hinweisen, um eine ungerechte Strafe abzuwenden.

I.d.R. ist hier also davon auszugehen, dass der Schüler den Zettel den Eltern einfach nicht vorgelegt hat. :)

Aber ich gebe dir darin Recht, dass ein Nachsitzen für ein einmaliges Vergessen der Unterschrift eine unangemessene Strafe wäre. Da müsste man schon harter Wiederholungstäter sein. ;)

LG
MCX

0

Es besteht bereits ein Unterschied zwischen nicht gemachten Hausaufgaben und einer fehlenden Unterschrift.

Bei den Hausaufgaben hat der Lehrer die Möglichkeit, das Erziehungsmittel der Nacharbeit (Nachsitzen) anzuordnen. In Bezug auf die fehlenden Unterschrift wäre das schon absurd. Wenn ein Schüler zur Nacharbeit länger in der Schule bleiben soll, muss das den Eltern vorher angekündigt werden. Dabei würden sie normalerweise den Grund dafür erfahren. Sie könnten also die Unterschrift leisten und ein Nacharbeiten wäre nicht mehr erforderlich.

Pädagogische Maßnahmen sollen immer verhältnismäßig und dem Fehlverhalten des Schülers angemessen sein. Sie verfolgen also aus der Sicht der Schule einen pädagogischen Zweck. Genauere Angaben findest Du in einem Gesetzestext nicht. Die Lehrer haben einen gewissen Spielraum. Hinzu kommt, dass sich die Maßnahmen zwischen den Bundesländern unterscheiden. Es gibt Bundesländer, da ist das Nachsitzen gar nicht erlaubt. Man spricht von »Nacharbeiten«, wie oben bereits erwähnt.

Neben einer rechtlichen Antwort auf Deine Frage, gibt es noch eine, die von bestimmten Wertvorstellungen bestimmt ist. Es gibt Menschen, die finden gut, was Lehrer dürfen und andere lehnen die Befugnisse von Lehrern ab. Zu diesen gehöre auch ich.

Selbst wenn Lehrer das dürfen, was Du fragst, muss das noch lange nicht richtig sein. Bis vor einigen Jahrzehnten durften Lehrer ihre Schüler schlagen. Das war rechtens (erlaubt) aber nicht richtig. Hier meine ganz persönliche Sichtweise auf das, was Lehrer dürfen (erste Antwort)

https://www.gutefrage.net/frage/durfte-mein-lehrer-das-tun?foundIn=unknown_listing

Gruß Matti

PS: Hätten sich Frauen immer danach gerichtet, was Männer ihnen erlaubt haben und in Gesetze geschrieben haben, sähe unser Leben heute noch so aus, wie vor 100 Jahren.

Im Rahmen einer disziplinarischen Maßnahmen darf ein Lehrer auch Nachsitzen anordnen.

Die entsprechenden Regelungen dazu findest du in den jeweiligen Verordnungen des Kultusministeriums in deinem Bundesland.

Einfach mal googeln.

Dürfen Lehrer Schüler einfach so vor die Tür schicken?

Also, in meiner Klasse ist ein junge der die Lehrer immer so provoziert und am Ende wird er vor die Tür geschickt. Er weigert sich jedoch und behauptet das die Lehrer Ihn nicht ohne Aufsicht vor die Tür schicken dürfen...Ich habe herraus gefunden das in einigen Bundesländern es verboten und in anderen erlaubt ist...Ich wollte jetzt wissen ob es in Sachsen-Anhalt erlaubt ist.... Und wie ist das eigentlich mit dem Nachsitzen einer ganzen Klasse obwohl nur ein Schüler gestört hat...Ist das erlaubt??? Unsere Klassen lehrerin will die ganze Klasse bestrafen obwohl nur ein oder zwei Schüler Mist bauen... Ich finde das Ungerecht... ist das Gesetzlich überhaupt erlaubt??? Bitte helft mir!!!!

...zur Frage

Dürfen Lehrer wenn man 3 mal die Hausaufgaben vergisst einen Nachsitzen lassen?

Dürfen Lehrer wenn man 3 mal die Hausaufgaben vergisst einen Nachsitzen lassen?

...zur Frage

Ist tägliches Nachsitzen legal?

Ich muss mindestens 2 mal in der Woche, wegen nicht gemachten Hausaufgaben, nachsitzen. Dürfen meine Lehrer das, gesezlich gesehen, überhaupt. Falls ja, wäre es illegal wenn ich trotzdem nach Hause ginge?

...zur Frage

Darf ein Lehrer einem Schüler eine Strafarbeit wegen einer schlechten Note geben?

ich habe neulich einer eher schlechtere Note geschrieben und deshalb will der Lehrer das ich eien Strafarbeit schreibe. Ich kann mir nicht vorstellen das das erlaubt ist.

Danke für eine Antwort (am besten wäre eine Antwort mit einem Beleg aus dem Schulgesetztbuch BW)

...zur Frage

Keine Unterschrift? Schule.

wenn die Elter die Arbeit nicht unterschreiben wollen können denn die Lehrer den Schüler bestrafen?

...zur Frage

Doppelte strafe, Eintrag und Nachsitzen?

Darf mein Lehrer mir einen Eintrag geben und mich nachsitzen lassen, nur weil ich die Hausaufgaben nicht gemacht habe? Mich also doppelt bestrafen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?