Gesetz von Boyle-Mariotte

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hier ist sind bessere Beispiele zu sehen:

http://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/nawi.inst.251/Didactics/thermodynamik/INHALT/BOYLEGSZ.HTM

Die Aufgabe von dir ist oberfaul, woher hast du die? Der Name Schlaumeier deutet schon darauf hin. Wie kann sich beim Aufpumpen das Volumen verringern? Punkt 4 ist allerdings das Boyle-Mariotte-Gesetz. Aber ob das hier richtig angewandt wurde, wage ich zu bezweifeln. Der Druck müsste hier von außen kommen. Außerdem wurde die Gasmenge geändert, das ist doch kein geschlossenes System...

Das Reifenvolumen ändert sich kaum, das ist doch völlig klar.

Jacky1blabla 28.06.2013, 23:41

die aufgabe ist also falsch berechnet?

0
jobul 29.06.2013, 00:05
@Jacky1blabla

Die Aufgabe soll deine Intelligenz prüfen. Ein Fahrradreifen ist nicht dehnbar. Ob er mit 1 oder 5 bar gefüllt ist, spielt keine Rolle. Bei 10 bar platzt er vielleicht, aber das Volumen bleibt bis dahin praktisch gleich. Würde der blanke Schlauch aufgepumpt, nähme der natürlich an Volumen zu. Das aber zu berechnen ist praktisch unmöglich, weil hier die Elastizität des Gummis ins Spiel kommt, was die Sache sehr (sehr sehr) verkompliziert.

1
appletman 29.06.2013, 10:44
@jobul

Dann würdest du also Kästchen 3 ankreuzen?!

0
appletman 29.06.2013, 10:49
@appletman

...obwohl dann V1 Unsinn wäre...es müsste V2 heißen...

0

Was möchtest Du wissen?