Gesetz Hundekot von Nachbarshund auf unserem Grundstück?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ärgerlich, wenn reden nicht hilft. Der Hund stellt durch sein freies Herumlaufen eine Gefahr dar. Da könnte sich das Ordnungsamt für interessieren, wenn man einen entsprechenden Hinweis gibt. Ich hatte in einer vergleichbaren Sache mal Kontakt mit dem Ordnungsamt und man war sehr interessiert und hat auch gehandelt.

Pfefferspray sollte nur die ultima ratio bei tatsächlichem Angriff sein.

Gefahrenabwehrrecht ist Landesrecht. Da müsste ich also Dein Bundesland wissen. Die Rechtsgrundlagen sind aber meistens sehr allgemein gefasst. Da steht nirgends, wenn ein Hund auf dein Grundstück kommt kannst du dies oder jenes tun.

Dein Nachbar wird sich davon sicher nicht beeindrucken lassen.

Für die Häufchen auf öffentlichen Flächen interessiert sich das Ordnungsamt. Nach KrWG ist das eine OWi.

Den Häufchen im eigenen Garten würde ich mit einer Abmahnung inkl. strafbewehrter Unterlassungserklärung begegnen. Anspruchsgrundlage ist § 1004 BGB. Wenn der Nachbar die Unterlassungserklärung nicht unterschreibt, ist auch eine Unterlassungsklage möglich.

"Nicht gleich mit einer Kanone auf den Hund des Nachbarn schiessen"!(ist ein Tier und kann nichts dafür)  Die beste Lösung ist zunächst mit dem Nachbarn (nicht mit dem Hund) darüber "sachlich" sprechen. Sollte das nichts fruchten/nützen...es gibt überall ein Ordnungsamt o.ä Behörde!


Was möchtest Du wissen?