Gesetz der Anziehung alles Energie?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mal langsam, bischen viel auf einmal...

Energie und Materie sind zwei Seiten einer Münze. Jetzt ist es erstmal so, dass man als inkarnierter Mensch im Wachbewusstsein auf sein Gehirn angewiesen ist (auch wenn viele das nicht nutzen). Das Gehirn ist aber sterblich, existierte vor Deiner Geburt noch nicht und kann deshalb auch nicht Erinnerungen an Vorexistenzen aufgespeichert haben. Prinzipiell, es mag Ausnahmen geben.

Wer wir sind ist eine gute Frage. Auch wenn ich eine Antwort bekommen sollte, kann ich sie verstehen? Ich weiß nur, dass der Mensch ein Geistwesen ist, oder sagen wir, dass was den Menschen ausmacht, besteht aus so  feiner "Materie" dass es quasi Licht ist. Dieser Lichtkörper muss sich für die Inkarnation in den grobstofflichen Körper zwängen, wie wenn Du in einen Taucheranzug steigst, so einen richtig schweren, beengten. Ausserdem kann nur ein Teil der Gesamtpersönlichkeit inkarnieren.

Die Welt  wurde erschaffen vom LOGOS. Ein LOGOS mag in unvorstellbar weit zurückliegenden Zeiten einmal ein Mensch gewesen sein, jetzt ist er ein "Gott" aber nur für einen Planeten.

Tiere sind einmal Pflanzen gewesen, wir Menschen waren auch mal Tiere, allerdings auf dem Mond oder anderen Planeten. Beim Tier ist das Selbst-Bewusstsein noch nicht reif. Die Evolution läuft auf verschiedenen Bahnen, ein Tier muss kein Mensch werden. Betrachten wir am besten die Tiere als unsere jüngeren Brüder und behandeln sie gut.

Wenn Du mehr wissen willst, empfehle ich "Die Geheimlehre" von Blavatsky.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von silberweissgold
09.09.2016, 22:05

Sehr schön erklärt .... 😊

0

Die Fragestellung ist etwas sehr komplex, ich versuchs mal Stück für Stück in aller Kürze.

Letztlich ist alles Geist, auch die Materie (1. geistiges Gesetz).  Dennoch leben wir in der Trennung oder Dualität (2. geistiges Gesetz). Unsere Wahrnehmung ist eher auf den Alltag und die Materie gerichtet. Dabei nutzt unsere Seele den Körper wie ein Fahrer das Auto. Wir aber glauben nun, das Auto zu sein. Es liegt also an unserer Identifizierung mit der materiellen Sinneswahrnehmung, dass wir die Seele, das Geistige vergessen. Und an unserer Sozialisation u d der Identifikation mit dem Ego. All dies macht uns blind für das Grosse und Ganze.

Wir materialisieren uns, um Erfahrung zu machen. Dies ist die erste Anhaftung an die Materie. Alle weiteren folgen daraus.

Wir haben die Welt nicht erschaffen, aber wir Formen sie (4. geistiges Gesetz). Wir sind Verwalter und Gestalter der Schöpfung.

Tiere sind in der Tat geringfügig anders als wir , sie besitzen kein schöpferisches Bewusstsein, sondern unterliegen eher Reizreaktionen. Auch sie sind Träger einer Seele, haben aber keine so weit reichenden Handlungskompetenzen wie wir Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Liebe. Wie es genau ist, weiß wohl keiner. Aber man munkelt Gott sei plötzlich wach geworden und aus lauter Liebe zu sich selbst, wollte er sich kennenlernen. Und so schuf er einen Spiegel, das erste Abbild. Aber heraus kam dabei wohl nicht mehr als Licht. Also schuf er einen zweiten Spiegel für den ersten Spiegel. Das Ergebnis war schon nicht schlecht, denn durch das ganze Hin- und Hergespiegele entstand schon eine Welt. Aber irgendwie aus lauter Liebe und Überschwang wollte er es wohl am allerbesten machen und schoss über das Ziel hinaus, indem er ein drittes Abbild schuf. Und damit kam alles Üble und Schlechte in die Welt.

Dies ist eine mögliche Interpretation der Genesis, der Geschichte von Adam und Eva. Es ist dass bei der Konstitution des menschlichen Geistes etwas schief gelaufen ist. Daher sind alle Menschen erstmal aus dem Paradies herausgeworfen. Der Grund ist eine Übertretung, ein Zuviel (wie oben beschrieben). Und nun sind viele Religionen darum bemüht den Schaden wieder zu beheben, indem sie probieren in der "Ausfaltung der Welt" wieder einen Schritt rückwärts zu machen.

Es gibt aber auch Leute, die sagen man solle sich nicht so ein Kopf machen. Es reicht vollkommen aus zu erkennen, dass am Anfang nie wirklich etwas angefangen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich habe hier ein tolles Buch gelesen was mir sehr viele Antworten hier gegeben hat. Ich hatte die selben Gedanken wie Du auch im Kopf.

Das Buch heißt: Mein Alltagsleben mit den Stars in Sachen Lebenshilfe-Esther und Jerry Hicks und Rhonda Byrne etc. von Jacqueline Mondenegro.

Wirklich ein klasse Buch und es leistet auf authentische und natürliche Art Aufklärung. Ich stehe noch völlig unter dem Eindruck des Lesens und bin total begeistert.

Schau es Dir einfach mal an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?