Geschwollene Nieren meiner Katze

7 Antworten

Du hättest mit dem Tierarzt auch Ratenzahlung vereinbaren können.... Jetzt ist es vermutlich leider schon zu spät, bzw. vermutlich nur noch etwas mit OP zu erledigen, wenn Deine Katze Nierenprobleme hat oder sich irgendwie Geschwülste gebildet haben. Dadurch hat sich die Angelegenheit nur verteuert. Tut mir leid für die kleine.

Sozialer Tierarzt, der einmal im Monat für Obdachlose kostenlose Hilfe anbietet kenne ich ansonstne nur für Hunde. 

Die Katze gehört dringend, dringend zum Tierarzt. Das weißt Du doch sicherlich selbst. Versucht um Himmels Willen mit dem Tierarzt eine Regelung zu finden (Ratenzahlung), viele Tierärzte machen das. Das Tier leidet!!!!!! - Übrigens gibt es hier bei uns Tierschutzorganisationen, die man in so einem Fall um Hilfe bitten kann. Vielleicht gibt es sowas auch in Eurer Nähe. Aber tu etwas und zwar schnell!

Glaubst du, du könntest mir einen Internet Link von einer raussuchen [Tierschutzorganisation]  von Mainz und Umgebung?

0
@Banune

Habe Kontakte nach Bonn und Umgebung, werde den mal fragen, ob er weiterhelfen koennte in Deiner Gegend. Aber das dauert m. E. alles viel, viel zu lang!!! Haeng Dich an's Telefon und klappere die Tieraerzte ab. Da findet sich garantiert einer, der in so einem Fall hilft.

0
@Sonnia22

Habe gestern abend noch meinen Bekannten kontaktiert. Hier seine Antwort:

 Hi,

gute Frage. Wenn derjenige kein Geld mehr hat, um jetzt den TA zu bezahlen, stellt sich natürlich die Frage, wie er künftig genug Geld haben will, um das Tier bei künftigen Problemen zu versorgen. Wenn die Katze sehr krank ist, werden ja bestimmt weitere Kosten (TA, Medis...) anfallen.

Ich würde versuchen, entweder einen saugünstigen TA zu finden, alternativ einer, wo vielleicht die Summe abgearbeitet werden kann.

Oder sich mal an das Tierheim wenden, ob man das über den Tierschutzverein laufen lassen kann. Wenn die Alternative ist, das Tier im Tierheim abzugeben, machen es die TSV manchmal möglich, dass Privattiere über den Tierschutz beim das Tierheim behandelnden Tierarzt versorgt werden und der TSV die Kosten übernimmt.

Was anderes fällt mir auch nicht ein.

----------

Ist auch meine Meinung. Mehr kann ich leider nicht tun. Du musst selber - und das schnell - tätig werden. Ist sicher etwas unangenehm, aber noch schlimmer ist doch wohl die Erkrankung Deiner Katze.Wünsche Euch, insbesondere der Mieze, alles Gute!

0

Du solltest zum Tierarzt gehn.

Achso du hast kein Geld...

Dann lass die Katze doch verrecken^^

Ist nicht bös' gemeint, aber wirklich helfen kann nun mal nur der Tierarzt. Das du kein Geld für sowas hast, ist traurig für deine Katze.

schlimm so was

0

Katze pinkelt überall hin,miaut davor meistens; finde keinen Grund dafür :(

Habe seit knapp 6 Monaten eine weibliche Katze, bekommen habe ich sie mit etwa 10 Wochen. Wir haben eine Wohnung mit Garten und auch eine zweite Katze, die wir aber erst seit einem Mionat besitzen.

Mein Problem ist jetzt, dass Zoey überall hinmacht, einmal sind es die Teppische, auf den normalen Laminat hat sie auch schon öfter gemacht und auch auf ein Papiersackerl ging sie schon. Anfangs war sie eigentlich stubenrein, also in der ersten Woche, und dann fingen die Pinkelprobleme schon an. Zuerst dachte ich das Kisterl sei ihr zu unsauber, seitdem räume ich mehrmals täglich die 2 kisterl aus, je nachdem wenn ich grad daran denke oder sie dabei sehe wenn sie ihre Geschäfte verrichten.

Da es dadurch nicht besser wurde habe ich Streu gewechselt, klumpend nicht klumoend, große Körner , kleine Körner,.. einmal mit Abdeckung einmal ohne und es hat nie etwas gebracht. Dann dachte ich, dass es daran liegen könnte, dass sie sich langweilt und mich dazu entschlossen ihr einen Partner zu besorgen.. Leider hat sich ihr Verhalten nicht geändert und sie macht immer noch wahllos wo hin,egal ob das Kisterl ganz frisch ist oder nicht, ob wir zuhause sind oder nicht, sie macht es auch vor unserer nase.

Ich habe versucht sie zu bestrafen mit einem Klapps am po, wenn ich sie erwischt habe, danach hab ich sie aufs klo gesetzt. Außerdem habe ichs auch mal probiert, dass ich sie gar nicht bestrafe sodnern nur aufs klo setzte, Ich habe auch angefangen sie jedes Mal wenn sie brv aufs Klo geht mit Leckerlis zu loben.. doch das alles hat nicht geholfen. Es ist auch nicht so, dass ich sie seit der "neruen" Katzte mehr vernachlässigt hab, im gegenteil versucht ich mich sehr viel mit ihr zu beschäftigen, und wie gesgta sie hat einen Spielkameraden und darf täglich in den Garten.

Ich habe die Stekllen auch gut gereinigt und es mit Fernhaltesprays versucht, aber dann suchte sie sich eben den normel Parkett aus oder eine andere Stelle. Sie miaut auch ständig herum bevor sie wo hinmacht. Also ich weiß wirklich nicht mehr was ich amchen soll. Tierazt findet auch nichts und kann mir auch keinen Rat mehr geben außer ein drittes Kisterl. Das veruch ich ab nächster Woche auch aber scjön langsam verlier ich die Hoffnung, dass das auch was bringt. Nächste Woche wird sie auch kastriert aber ich denke, dass das auch nicht viel ändern wird, weil wenns etwas ist, dass sie stört, dann wird sich das dadurch nicht ändern.....

Bitte bitte vllt. hat wer noch andere Tipps als das was ichs chon ausprobioert hab.. :/

Lg und schon mal dnake im Vorraus, Bibi

...zur Frage

Wieso macht meine Katze seltsame Geräusche?

Ja, eine weitere Frage zu den Geräuschen von Stubentigern.

 Meine alte Dame hat letzte Nacht auf einmal ganz seltsam begonnen, zu röcheln. Vor etwa 3 Wochen wurde bei ihr eine mittelstarke Leberentzündung festgestellt, weswegen sie jetzt Homöopathische Drops bekommt, die Ihre Leberwerte wieder etwas normalisieren sollen. Die Entzündung an sich ist überwunden. 

Nun zu den Geräuschen: Es klingt wie eine Mischung aus Würgen und (Katzen)husten, allerdings scheint es keines von beiden zu sein, denn Husten hat sie laut TA nicht, und Wöllchen erbrechen tut sie auch ganz normal und regelmäßig. (Klingt auch anders.) Es wirkt mehr wie eine Art Hustenkrampf, da sie auch die Augen aufreißt und sehr steif scheint. 

Das ganze passiert so alle 45 min und dann so 10-20 mal. Weiß hier jemand was das sein könnte? Hab nach der Leberbehandlung (400€) leider kein Geld mehr, um sie jetzt noch weiter zum TA zu bringen, da ich kein Einkommen habe. :(

P.S.: Fressen und trinken tut sie normal und ausreichend. Außerdem frisst sie Katzengras und ist eine reine Hauskatze.

...zur Frage

Frage an erfahrene Katzenbesitzer

Erstmal vorweg: Leute, die keine Katzen haben noch gehabt haben und weder Ahnung noch Erfahrung von diesen Tieren haben, bitte nicht kommentieren. Danke.

Hallo, meine Katze ist nun 18,5 Jahre alt. Sie ist weiblich und wurde sterilisiert, deshalb noch nie Mama geworden. Früher war sie ganz oft draußen. Oft über Nacht. Keine Stadtkatze.

Alles hat angefangen indem sie immer weniger gefressen hat, was wir aber leider erst bemerkt haben als sie nurnoch knappe 3 Kilo wog und die Knochen hervor standen. Wir boten ihr alles mögliche an. An ihrem Futterplatz standen jeden Tag verquierlte Eier, Thunfisch,Trockennahrung,Pastete,Milch und Wasser. Nur ein einziges mal kam sie runter um zu fressen. Und dann auch nur ein paar Bissen.

Dann hat sie immer mehr getrunken. Geschätzten halben Liter am Tag. Sie wurde immer dünner und man konnte deutlich die Wirbel greifen.

Mit der Zeit wurde sie dann logischerweise auch immer schwächer. Konnte nicht mehr am Kratzbaum kratzen, konnte nirgends mehr hinaufspringen/sich hochziehen. Sie hat den ganzen Tag nur noch geschlafen. Auch hat sie viel schneller geatmet als zuvor. Das war das Zeichen wegen dem wir zum Tierarzt gefahren sind!

Es stellte sich heraus sie hat sehr hohe Nierenwerte und auch die Leberwerte sind nicht die Besten. Unsere Katze bekam einen halben Liter Infusion die die Nierentätigkeit anregen solle. Eine Woche ging es ihr nun besser dann wurde es immer schlimmer. Sie bekam eine innerliche Vergiftung da die Nieren die Giftstoffe nicht mehr rausfiltern konnten. Augenentzündungen, Ohrenentzündungen, geschwollene Beine, humpeln waren die Folge.

Nun fahren wir bald wieder zum Tierarzt..Leider.. denn jeder Besuch bedeutet für sie ziemlichen Stress und wenn wir zuhause sind ist sie ganz erschöpft. Unsere Katze schläft nun fast den ganzen Tag(außer es scheint die Sonne, dann liegt sie im Gras, kratzt manchmal an Bäumen und man sieht richtig wie sie das Leben genießt!) im Sessel und schläft ganz erschöpft. Ihre Beine sind ganz arg geschwollen und tun ihr anscheinend weh. Augenentzündung und Ohrenentzündung machen ihr auch zu schaffen. Sie frisst nur noch das Nötigste und ich stelle mir immer den Wecker um ihr Futter zu bringen.

Nun warten wir beide sozusagen auf das Ende.. bitte kommt mir jetzt nicht mit "lass sie einschläfern und erspar ihr die Qualen" denn das ist absoluter bullshit. Die Natur wird schon wissen wann jemand gehen muss d.h. solange wird sie auch noch bei mir sein!

Ich frage nun alle die Ahnung von Katzen haben: Wie kann ich sie zum Fressen animieren? Wie kann ich ihr das Leben verschönern? (trotz schmerzen usw...) Wie kann ich ihr zeigen dass sie das alles schafft? Ich kenne diese Katze seit meinem ersten Tag hier auf dieser Welt. Es gab keinen Tag an dem ich sie nicht stundenlang gestreichelt/mit ihr geredet habe...

Vielen Dank für das Lesen! Ziemlich langer Text..

...zur Frage

was hat meine katze mit ihren augen?

also meine katze ist eigentlich fit und ist auch gerade fit aber ihre augen sehen nicht gut aus die augenschleimhaut ist weiß und weit ins auge gezogen danke im vorraus für antworten

...zur Frage

Katze gestorben - nächste Woche Urlaub bitte lesen wirklich wichtig

Hi Leute. Meine Katze müsste gestern eingeschläfert werden weil sie hatte einen Infektion und ein Herzfehler würde festgestellt. Wahrscheinlich wurde der mit der Infektion verschlimmert. Wasser hatte sie auch in der Lunge. Es ist verdammt schrecklich!! Und nächste Woche muss ich in den Urlaub weil meine mom gesagt hat ich dürfte nicht zu Hause bleiben. Es ist wirklich verdammt schrecklich. Es kam von jetzt auf gleich. Zuerst zum Tierarzt zur Kontrolle wegen dem Fieber. Dann musste sie geröntgt werden weil TA meinte vielleicht hätte sie einen Tumor. Doch dann kam raus dass sie Wasser in der Lunge hatte und nicht mehr richtig Luft bekam. Sie hatte früher immer miaut als ich sie hoch genommen habe. Wahrscheinlich weil sie keine Luft bekommen hat. Sie war immer so lieb. Geduldig. Süß. Sie war wie meine kleine Schwester. Sie war ein Teil von mir. Ich muss die ganze Zeit an meine süße denken und weine eigentlich die ganze Zeit. Meint ihr es wäre für die okay wenn ich nächste Woche in den Urlaub fahre und versuche sie bzw das zu vergessen? Und ich habe ja ein Pflegepferd meint ihr mein Schatz wäre böse wenn ich zu dem gehen würde und auch da versuchen würde das zu vergessen? Ich habe ihr mal ein drüber gegeben (nicht feste) weil sie mich gebissen hat. Meint ihr sie ist jetzt noch böse? Einmal hat eine Freundin ihr aus versehen ins Gesicht gespritzt mit Wasser weil sie hatte sich umgedreht hatte. Sie hatte grade an einer Plastikpflanze geknabbert. Deswegen das Wasser. Bitte antwortet es ist so schrecklich ohne sie. Hate = gefühllose Menschen. Danke schon mal :)

...zur Frage

Hund übergibt sich ständig und hat schlechte Leberwerte. Was noch tun?

Hallo,

Mein Hund übergibt sich seit 1,5 Wochen sehr häufig, hatte ab und an Durchfall und war teilweise sehr lethargisch und kraftlos. Ich war letzte Woche Montag beim Tierarzt, dort wurde ihm ein Mittel gegen Übelkeit gespritzt, ein Ultraschall ohne auffälligen Befund gemacht und ich bekam ein Medikament zum Magenschutz, Schmerzmittel und ein Mittel gegen Durchfall mit. Zusätzlich gab es die ganze restliche Woche selbstgekochte Schonkost in kleinen Portionen. Daraufhin besserte es sich, er war munter und gut drauf. Erbrochen hat er sich zwar noch 2 oder 3 Mal aber nicht mehr täglich und der Kot war wieder normal.

Gestern Abend habe ich ihm dann ein bisschen von seinem normalen Futter wieder gegeben, da er sich 2 Tage nicht mehr übergeben hat und auch wieder ziemlich fit war. War wohl ein Fehler, da er sich heute Nacht 4 Mal übergeben hat, unter anderem auch mit etwas Blut. Also war ich heute wieder beim Tierarzt. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und Blut abgenommen. Ergebnis: verdickte Magenwand, zu kleine Leber sowie erhöhte Leberwerte. Jetzt habe ich zusätzlich noch Medikamente für die Leber bekommen und Diäfutter. Am Donnerstag wird nochmal ein Ultraschall gemacht und in 10 Tagen Überprüfung der Leberwerte. Wenn diese dann immer noch schlecht sind soll eine Leberbiopsie gemacht werden.

Ich bin wirklich verzweifelt und habe Angst, dass es am Ende in Tumor oder etwas anderes Fatales ist. War jemand vllt mit seinem Hund in der selben Situation? Sollte ich vllt eine zweite Meinung einholen?

Danke und LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?