geschwollene/ eingezogene Brustwarzen beim Baby

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vollstillen ist auf jeden Fall nicht verkehrt und nicht Schuld daran. Das die Brustwarzen eingezogen sind ist auch meistens normal und kein Grund zur Beunruhigung. Die Knötchen können auch vom Tragen/Heben kommen. Meistens wird der Rumpf beim heben des Babys mit den Fingern umschlossen. Die Daumen leigen dann meist genau auf den Brustwarzen. Da diese aber sehr empfindlich sind bliden sich kleine Knötchen. Besser ist es, das Baby beim Heben unter die Achselhöhlen zu fassen und beim anheben quasi auf den Handkanten zu schaukeln. Die Daumen dabei nach oben zu den Schultern richten oder aber bewusst nach unten unter die Brustwarzen des Kindes setzen. Sollte sich keine Besserung zeigen oder das Kind bei leichten Berührungen schreien den Arzt konsultieren. Aber jetzt gilt erstmal - ruhe bewahren.

Hallo, meine Tochter hat auch geschwollene Brüste, und ist schon 11 Monate alt. Unser Kinderarzt meinte er wolle das nun beobachten, denn Hexenmilch ist keine mehr da. Die hatte sie nur die ehrste Woche nach der Geburt. Nun beunruhigt mich das ja schon, wenn der Arzt meint das man es beobachten muss... Weiß denn jemand ob das was bestimmtes zu bedeuten hat? Wir tragen die kleine seit monaten kaum, denn sie läuft schon, und wie sie Krabbelte, mochte sie auch nicht getragen werden, also schließe ich das mit den Knötchen aus!

Genau, Ruhe bewahren, das gibt sich von alleine.

Was möchtest Du wissen?