Geschwisterliebe - in wie weit möglich?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Im Rahmen der Fragestellung, ist dies leider zu einer Diskussion ausgeartet. Ich versuche mal, diese ganze Geschichte sachlich zu beantworten.

Prinzipiell gilt, das bei Inzest mit gegenseitigem Einverständis häufig die elterliche Erziehung der auslöser ist. Hierfür gibt es einige Fallbeispiele:

Beispiel 1: Die familiäre Situation erlaubt keine emotionale Bindung (sowohl positive als auch negative Gründe) unter Geschwistern, sodass die Beziehung untereinander eine freundschaftliche Basis besitzt. Durch diese freundschaftliche Basis wird häufig eine nicht familiäre Zugehörigkeit entwickelt. In vielen Fällen verhält es sich so, dass diese Beziehung mit generellen gemeinsamen Unternehmungen mit z.b. dem Freundeskreis auf einem Level gehalten wird, der nicht immer intimer werden muss.

Beispiel 2: Die gesellschaftliche ISOLATION. Wie uns ja allen bekannt sein sollte / ist, kommt/kam es in rar besiedelten Regionen häufig zu diesen Vorfällen. Als bestes Beispiel darf die "ländliche" Gegend Österreichs und der Süden Deutschlands herhalten. Schlichte Isolation gepaart mit dauerhaftem aufenthalt mit den Familienmitgliedern, unterstützt das ganze um ein Vielfaches. Im Fall der Geschwisterliebe ist es meist, dass durch ausbleibende "experimentierfreudige" Sexualpartner, das verlangen nach einer Frau nur noch gesteigert ist. Folglich wäre die einzig verbleibende Person die Schwester oder die Mutter, die als Sexualpartner in Frage kommen würden.

Beispiel 3: Die häufigsten und leider auch traurigsten Gründe sind extreme Störungen in der familiären Struktur. Häufig spielt Gewalt und Misshandlungen eine große Rolle, was vermuten lässt, dass das Opfer in seiner Jugend oder auch im Erwachsenenalter selbst zu diesen Mitteln greifen wird. Man muss bedenken, das Inzest als Missbrauch ausschließlich als Machtdemonstration gebraucht wird (z.b. Josef Fritzl ). Diese Machtdemonstration ist selbstredend sexueller Natur, da dies die höchste Form an Intimität und Verlezlichkeit darstellt.

kann deinen freund gut verstehen,hänge in der selben situation.mein sohn(20) und ich haben vor 2 wochen erfahren das er eine Halbschwester(20)hat,haben nie was von ihr gewußt.und sie hatten sich vorher schon in einander verliebt.was meinst du wie es uns und vor allem mir als mutter jetzt geht,ich weiß das es hier in D verboten ist,aber wie soll man das verliebten erklären,bin ganz schön durcheinander und die beiden erst recht

das wort widerlich ist völlig fehl am platz so schreiben nur menschen die von der "sache" keine ahnung haben... ich darf noch anmerken warum ist eine solche verbindung (geschwisterliebe im sinne von sexualität) in z.b. frankreich NICHT strafbewehrt??? ist das nicht auch mitteleuropa und unserem kulturkreiszuzurechnen? ich denke schon. es leben die alten morlischen und verlogenen zöpfe nirgendwo länger als bei uns...

Was möchtest Du wissen?