Geschwister in der Gemeinde sietzen ?

5 Antworten

Zwei Gedanken dazu:

  • Wir sagen zu Gott im Gebet "Du". Warum sollten wir Glaubensgeschwister mit "Sie" anreden?
  • Unsere leiblichen Geschwister duzen wir auch. Warum sollten wir Glaubensgeschwister siezen?

Deshalb ergibt es schon viel Sinn, sich unter gläubigen Christen mit dem Vornamen anzureden und sich zu duzen. Das ist auch viel näher, liebevoller und freundlicher!

Aus freien Gemeinden bzw. Freikirchen kenne ich das auch so.

Wenn dir jemand das "du" anbietet, dann wirst du diese Person ohne schlechtes Gewissen auch mit "du" anreden dürfen.

Solange man mir das "du" nicht angebietet hat, werde ich die Person siezen. Für mich ist das eine Frage der Höflichkeit.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß! :-)

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin bekennender Christ, beschäftige mich mit Religionen.

Würdest du generell, wenn dir jemand das Du anbietet, darauf eingehen, und somit die Entscheidung dem anderen überlassen? Oder würdest du auch selber entscheiden, dass du z.B. "noch nicht" du sagen willst?

0

Bei uns duzt man sich. Wobei ich in der Schweiz lebe, da ist das glaub sowieso relativ normal. Das Anhängsel "Bruder x" und "Schwester y" kenne ich gar nicht.

Eine kleine Ausnahme, also dass man siezt, mache ich je nach dem wenn jemand neu ist und eindeutig älter als ich.

In kleineren Gemeinden erlebe ich es, dass sich die meisten duzen wollen. Der Einzige, der dann gesiezt wird und selber siezt, ist der Priester. Inzwischen nervt mich das schon, dass man es sich nicht aussuchen kann.

Für mich hat es solange gestimmt, wie das "Sie" und "du" noch nichts über Nähe und Distanz aussagte, also zu Schul- und Unizeiten, wo alle Schüler und Studierenden automatisch "du" gesagt haben.

Jetzt, wo ich einen Unterschied spüre in der Beziehung zu Leuten, die "Sie" oder "du" sagen, mag ich es nicht, wenn Leute, die eigentlich gar nichts mit mir zu tun haben und auch nichts zu tun haben wollen, trotzdem leichthin per du sein wollen.

Wenn es schon beide Anredeformen gibt, sollte ja auch irgendwie ein Unterschied spürbar sein, für welche Art von Beziehung man sich für das eine entscheidet oder das andere.

Oft erlebe ich es dann paradox, dass ich den Priester, der eigentlich fast alles von mir weiß, sieze. Gleichzeitig sind Hinz und Kunz, von denen ich außer dem Namen gar nichts weiß, mit mir per du. Das fühlt sich voll nach verkehrter Welt an.

In den Freikirchen ist es üblich, sich gleich oder nach kurzer Zeit zu Duzen. Dies im Sinne von "es sind meine Glaubensschwestern und -brüder". Ich, als evangelisch-reformierter Christ, war vor Covid oft in solchen Gemeinden. Da habe ich mich angepasst.

In der Landeskirche meiner Umgebung ist es nicht üblich, sich gleich zu Duzen. Da geht es eine Weile bis man dazu kommt. Ausser in einer Kleingruppe. Da wird in der Regel auch rasch zum Du übergegangen.

In einer Kleingruppe fände ich das DU ziemlich schräg.

0
@anniegirl80

Weshalb? Bei uns haben die Beteiligten dort am wenigsten "Probleme" damit.

0
@Bodesurry

Eine Kleingruppe lebt (bei uns) auch vom persönlichen Austausch. Es ist wie eine Art Familie. Da finde ich ein SIE nicht so passend.

Dann hat man das Problem, die einen duzt man, die anderen nicht - das ist doch voll schräg.

Aber wenn das bei euch ok ist, warum nicht.

0
@anniegirl80

Da sehe ich so wie Du. Dann habe ich in dem Fall deinen Kommentar zuvor falsch verstanden.

1
@Bodesurry

🤦‍♀️ Ja. Ich merke grad dass ich es auch genau verkehrt herum geschrieben habe. Entschuldigung.

0

Was möchtest Du wissen?