Geschwister aus Drittstaatenland nach Deutschland nachholen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

§ 36 Aufenthaltsgesetz

Nachzug der Eltern und sonstiger Familienangehöriger

(2) Sonstigen Familienangehörigen eines Ausländers kann zum
Familiennachzug eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn es zur
Vermeidung einer außergewöhnlichen Härte
erforderlich ist. Auf
volljährige Familienangehörige sind § 30 Abs. 3 und § 31, auf minderjährige Familienangehörige ist § 34 entsprechend anzuwenden.

---

http://www.rechtsanwaltdrpalm.de/familienzuzug.htm

Zitat:

Nach § 36 Abs.
2 AufenthG kann einem sonstigen Familienangehörigen eines Ausländers
zum Familiennachzug eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden, wenn es
zur
Vermeidung einer außergewöhnlichen Härte
erforderlich ist. Das mit dem unbestimmten Rechtsbegriff der
„außergewöhnlichen Härte“ erfasste Tatbestandsmerkmal bezeichnet im
Vergleich mit dem im Aufenthaltsgesetz an anderer Stelle verwendeten
Begriff der „besonderen Härte“ noch gesteigerte Anforderungen.

Danach
müssen die Besonderheiten des Einzelfalles nach Art und Schwere so
ungewöhnlich und groß sein, dass die Folgen der Visumsversagung unter
Berücksichtigung des Zwecks der Nachzugsvorschriften, die Herstellung
und Wahrung der Familieneinheit zu schützen, sowie des Schutzgebots aus
Artikels 6 des
Grundgesetzes schlechthin unvertretbar wären.

. Man
sollte also klar sehen, dass es sich in der Rechtsprechungspraxis um
die Anwendung einer Ausnahmevorschrift mit entsprechend hohen
Zugangshürden handelt.

----

Der Familiennachzug von "sonstigen Familienangehörigen" - z.B. Bruder ist nach dem Aufenhaltsgesetz die absolute Ausnahme .....

.

Was möchtest Du wissen?