Geschwindigkeitsüberschreitung mit Firmenwagen, Zeugenaussage verweigern, was erwartet einen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Was erwartet uns?


Möglicherweise ein Arbeitgeber, der dem Arbeitnehmer den Firmenwagen entzieht.

Außerdem - die Firma hat kein Aussageverweigerungsrecht. Und Deinem Vater könnten möglicherweise arbeitsrechtliche Probleme ins Haus stehen, wenn er sich weigert hier korrekt den Fahrer anzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Firmenwagen wird bei einem nicht zu ermittelnden Fahrer in aller Regel sofort ein Fahrtenbuch "verhängt"...

Und Halter wird die Firma sein, nicht der Firma. Das Auto ist schließlich Betriebsvermögen bzw. zu deren Lasten geleast.

Ach ja, noch ein Nachtrag: mit hoher Wahrscheinlichkeit (ist ja im Bereich Punkte) wird sogar mal die Polizei in der Firma aufschlagen und versuchen, den Fahrer zu ermitteln. Das macht echt einen guten Eindruck...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ab 21 gibt es einen Punkt, bei Probezeit also Nachschulung!

Ganz ehrlich, wenn man es nicht schafft sich in der Probezeit an Regeln zu halten, sollte der Führerschein nicht ausgegeben werden!

Wenn auf dem Bild erkenntlich ist wer gefahren ist, habt ihr eh keine Chance!

Warum ist sie denn so viel zu schnell gefahren? Ich meine 25 sind auch nicht gerade wenig nach Toleranzabzug!

Das sind auch ungefähr 180€ die da auf euch zukommen! Mein Dad hat damals nicht gesagt, ich bin gefahren oder ähnliches! Er meinte ich soll daraus lernen und muss mit Konsequenzen bei falschem Verhalten eben leben!

So lernt man das auch am besten.

Was genau auf euch zukommt ist schwer zu sagen, nur wenn man weiß wer der Halter ist, und man auf dem Bildchen sieht das eine Frau gefahren ist, wird das mit der Schuld auf den Vater schieben eh nichts!

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso habt ihr nicht einfach bezahlt? Es kann sein, dass die Polizei jetzt kommt und nachforscht, also haltet euch erstmal nicht in der Firma des Vaters auf, damit sie nicht zufällig die Freundin sieht und das Blitzerfoto abgleichen kann. Ansonsten kann schon Fahrtenbuch folgen....

Bezahlen wäre die risikoärmere Variante gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?