Geschwindigkeiten bei Autounfall

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

was du hier als "wucht" bezeichnest nennt sich formal "impuls". der Impuls setzt sich meines Wissens durch Masse mal Geschwindigkeit zusammen. Dann gibt es den Impulserhaltungssatz der dich berechnen lässt, wie sich die Gegenstände verhalten, wenn sie aufeinander stoßen. Man muss dabei auch zwischen verschiedensten Fällen unterscheiden, wie dem zentralen Stoß, einem elastischen Stoß, oder welche Möglichkeiten es immer noch gibt.. eine gute Seite zum Informieren ist leifi physik...

Es gibt eine sogenannte Knautschzone, welche das Fahrzeug bei einem Aufprall nicht aprupt, sondern kontinuierlich (auf kurze Distanz) abbremst/stoppt. Dazu kommt noch die Reibung der einzelnen Objekte auf den jeweiligen Oberflächen UND der Luftwiderstand. Viel ins Gewicht fällt das jedoch nicht. Deine Rechnung stimmt schon einigermaßen. Wichtig dabei ist noch, ob man mit 120 km/h ungebremst oder gebremst ins Stauende rast.

was wäre denn, wenn man gebremst ins Stauende rast? wie sähe da die Rechnung aus für die Geschwindigkeit mit der Gegenstände nach vorne katapultiert werden? Muss ich das dann über F=m*a und dann über a zu v?

0

wie gross ist denn der unterschied zwischen gebremsten raedern und ungebremsten wenn die knautschzone etwa 0,5 meter ist ???

0

Also: JA. Wenn der Stopp SOFORT durch eine unendlich große Masse geschieht, dann schon. In der Realität gibts Verformungen und dadurch Beschleunigungen die nicht unendlich sind. Für die Geschwindigkeiten gelten die Impulserhaltungssätze. Das liegt also auch noch mit an den Massen. Nicht immer wird das auffahrende Auto völlig gebremst.

Hi kommt nat darauf an gegen welches Auto du brummst. Der 42 Tonnen Kranwagen stoppt dich etwas härter ab als ein alter VW Käfer. Aber vielleicht ist auf der Standspur ja noch etwas Platz zum vorbei huschen.... :-)

Was möchtest Du wissen?