Geschwindigkeit errechnen beim Joggen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Damit hast du ueber 13 min/km gebraucht und um das auszurechnen nimmt man die 40min :3km =13,33min/km /////60min:13,33=4,5km/h Auch wenn die Zahlen durcheinander sind duerfte die Formel klar sein.Warum hast du fuer den Lauf so lang gebraucht?

Du willst das Ergebnis in km/h

km durch h (Stunde) also -> Weg (in km) durch Zeit (in Std.)

40min und 27 Sekunden in Stunden:

60 Minuten bzw. 3600 Sekunden hat eine Stunde.

40 Minuten und 27 Sekunden = 40/60 Std. + 27/3600 Std. = 0,67 Std.


Ergibt insgesamt (Weg/Zeit) 3,02km / 0,67 Std. = 4,5 km/Std. bzw km/h


PS. 4,5 km/h Schnitt ist verdammt schlecht. Da gehe ich schneller :-)

JTKirk2000 08.10.2012, 22:51

Dito. Ich bin zwar nicht mehr so schnell im Gehen, wie noch vor ein paar Jahren, aber da habe ich auch eine gute Gehgeschwindigkeit auf Dauer draufgehabt. Ich hatte den letzten Bus nach Hause verpasst und wollte nicht noch etwa 8 Stunden bis zum ersten warten und so lief ich damals etwa 30km nach Hause innerhalb von knapp 4 Stunden und das durch die Nacht auf der Landstraße. Die einzige Beleuchtung die ich auf der Landstraße hatte, waren gelegentliche Fernlichter von vorbeifahrenden Autos, sodass ich einen Teil des Weges geblendet, den anderen Teil blind war und erst wieder wirklich etwas sehen konnte, nachdem sich meine Augfen wieder an die Dunkelheit gewöhnt hatten.

Aber mal ganz ehrlich, in einer Stunde jogge ich etwa 9 bis 10 km. Das mag auch noch nicht viel sein, aber den Eberswalder Stadtlauf von 7 km hatte ich vor etwa 1,5 Monaten in 39 Minuten gepackt (das entspricht also etwa 10,769 km/h).

0
JTKirk2000 08.10.2012, 22:58
@JTKirk2000

Mir fällt da aber gerade ein, dass das wichtigste beim Joggen, vor allem, wenn man damit gerade erst anfängt, vermutlich ist, dass man darauf achtet, sich nicht physisch zu überfordern, also seinen Rhythmus kennt, möglichst mit einer Pulsuhr darauf achtet, dass der Puls nicht zu hoch geht, weil es sonst schädlich für den Körper sein kann, dass man sich allmählich steigert und vor allem beim Laufen auch auf Ausdauer läuft. Nach dem Laufen sollte man eine Stunde lang auch nicht unbedingt etwas essen, da der Stoffwechsel immer noch auf diese Belastung ausgerichtet ist. Anderenfalls wirkt sich das wie beim Jojo-Effekt nach einer Diät aus.

So schwach 4,5 km/h fürs Joggen auch erscheinen mögen, so kann man dennoch nichts verallgemeinern, denn sowohl die Strecke als auch die körperliche Fitness spielen dafür eine maßgebliche Rolle. Demoralisierung kann dabei schnell zu entsprechenden Desinteresse führen, wobei bei solchen Werten Training sicherlich angebracht für die Gesundheit wäre - zumindest aber für die Fitness.

Wenn es mir zum Joggen zu kalt wird, gehe ich den Winter über auch entsprechend 3 mal die Woche ins Hallenbad und schwimme dort wenigstens eine Stunde auf Ausdauer. Das ist ein guter Ausgleich zum Joggen. Im See im Sommer macht es mehr Freude und dann schwimme ich auch mal bis zu zwei Stunden auf Ausdauer.

1

nimm den Bus. So langsam kann man ja gar nicht gehen.

v = s / t

v = 3,02 km / 40,5 min

1 Minute = 1/60 Stunden

v = 3,02 km * 60 / 40,5 h

der Rest ist Fingerübung.

Weg durch Zeit.

1 Minute = 1 / 60 Stunden; 40,5 Minuten = 40,5/60 = 0,675 Stunden

v = s / t; v = 3,02 / 0,675 = 4,47 km/h

Hausaufgaben, was? Ich würde in diesem Fall auch ungerne von "laufen" sprechen.

Was möchtest Du wissen?