geschützte Berufsbezeichnung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Naja, du hast hinterher den Abschluss "Staatlich anerkannter Sozialpädagoge/Sozialarbeiter" (Bachelor oder Master). Also ist das natürlich eine Berufsbezeichnung. Und jemand, der sich so nennen würde, obwohl er keiner ist, würde missbräuchlich diesen Beruf als seinen angeben. Das macht keinen Unterschied, ob jetzt jemand Bachelor Sozialarbeiter oder Bachelor Systeminformatiker oder sonstwas ist. Es ist ein Studium und nur wer das Studium bestanden hat, bekommt diese Bezeichnung. Was nicht geschützt ist, sind Namen wie z. B. "Berater".

Die Berufsbezeichnung "Diplom-Sozialarbeiter" oder "staatlich anerkannter Sozialarbeiter" sind geschützte Berufsbezeichnungen.

Sozialarbeiter ist kein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf mit Abschluß z.B. vor der IHK oder der Handwerkskammer.

also darf sich jeder so nennen?

0
@Pascal2784

Damit deine Arbeit sich von jener der Ärsche, die sich einfach nur so nennen, qualitativ unterscheiden kann.

0
@blackleather

Und damit du einen Job findest, denn ohne Abschluss bekommst du keinen.

0
@Sanja2

@Pascal2784: DU willst sozialarbeiter werden? dann denk mal drüber nach, was du geschrieben hast!

also, ich kenne leute, die sozialpädagogisch arbeiten und nicht studiert haben oder hatten. richtig gute leute, weil das eine passion ist. nicht jedes studium befähigt zu dem, was mensch studiert hat, sonst würde die welt anders aussehen.

0

Ja vesparoller, das mag schon sein. Aber es ist ein staatlich anerkanntes Studium ;-)

0

Was möchtest Du wissen?