Geschnitten dann Unfall! Wer hat schuld bei diesem Unfall

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was ähnliches ist mri auch mal passiert, nur ohne Spurwechsel.

Da war zähfließender Verkehr. Ich rollte so vor mich hin und merkte nicht dass der Wagen vor mir jetzt nicht nur die Bremse schleifen lies wie längere Zeit vorher sondern fester drauf trat. Das merkte ich erst als der Abstand plötzlich sehr gering wurde. Ich trat also auch feste auf die Bremse, der hinter mir auch. Dann ging es weiter und erst nach 200 Metern merkte ich erst dass kein Verkehr mehr nach kam. Dem hinter mir ist wohl einer drauf gefahren.

Da zufällig eine Polizeiwache nur 20 meter von der Stelle weg war wo ich merkte was passiert war fuhr ich da hin und meldete mich. Der beamte schickte mich einfach weg, denn der der auffährt ist schuld, der hat zu wenig Abstand gehalten um sicher anhalten zu können. Was jetzt zum bremsen geführt hatte ist völlig egal. Das habe ich auch erst nicht glauben wollen, erst als drei Beamte mir das gesagt haben und mich fast aus der Tür geschoben haben habe ich es geglaubt.

Also das schlimmste was da passieren könnte wäre Nötigung oder so was. Den Schaden hat man auf keinen Fall zu bezahlen oder Schuld dran!

Das allerschlimmste was mir einfällt wäre "(Schwerer) Eingriff in den Straßenverkehr", aber das wäre extrem weit hergeholt!

Vielen dank für deine Antwort, das gibt mir ein klein wenig Hoffnung. Auch wenn die Situation ander aussieht da alle Aussagen gegen mich sprechen. Danke dir

0
@Paperboi

Nachtrag warum ich nichts gemerkt hatte, ich hörte zwar einen lauten Knall, aber gleichzeitig dröhnte ein 4-Achiges Baustellenfahrzeug vorbei und ich hielt es für Ladung die auf der Ladefläche hüpft.

0

Wenn Du den Wagen geschnitten hast,könntest Du die Schuld bekommen,Dein Hintermann hat ja wohl Abstand genug gehabt,seine Notbremsung hat ja verhindert Das Er bei Dir nicht Aufgefahren ist.Aber der dritte im Bunde hatte wohl nicht Abstand genug gehalten.und ist Aufgefahren.Von dem Unfall hast Du sicher etwas mitbekommen und hast nicht angehalten,daher Fahreflucht.Hast Du Deiner Versicherung den Schaden schon gemeldet.Ist wichtig.Ohne Anwalt geht das nicht.

Das mit dem Alkohol geht nur mit Beweisen und nicht mit Vermutungen. Natürlich zieht der Trick, schnell nach Hause zu fahren und dort was trinken nicht! Falls du doch vorher etwas getrunken haben solltest.

Für solche verzwickten Sachen würde ich einen Anwalt nehmen, auch wenn er teuer ist.

Normalerweise wäre der schuld, der dem hinter Dir reingefahren ist. Aber wenn sie Dir jetzt schon Fahrerflucht und Alkohol usw. vorwerfen, solltest Du, wie Oralphabet schon sagte, schnellstens einen Fachanwalt für Verkehrsrecht konsultieren.

Viel Erfolg!

Der hintere hat zumindest Teilschuld... Aber alles andere: Anwalt.

Warst du denn alkoholisiert? Hast du denn Fahrerflucht begangen? Bewusst oder unbewusst...

Wer wirft Dir das vor mit dem Alkohol? Wenn es keine Blutentnahme gab, dann gibt es dafür auch keine Beweise. Alles andere wird vor Gericht durch Zeugenaussagen geklärt werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft mir das vor. Ich war natürlich nicht alkoholisiert. Habe in meinem leben noch nie alkohol getrunken.Aber was mir sorgen macht sind die Zeugenaussagen die alle gegen mich sprechen.Meint ihr ich sollte meinem Anwalt wechseln in einen Fachanwalt?

0

Anwalt. Vergiss alles andere - geh zu einem spezialisierten Anwalt.

achja, ich habe vergessen zu erwähnen das ich bereits beim anwalt war und gestern bei ihm die akteneinsicht genossen habe und gerade deswegen so aufgelöst bin, weil er meinte es sieht schlecht für mich aus. es gibt 3 aussagen welche sagen ich habe das auto geschnitten und es dann zum unfall gekommen ist und alle sagen ich hätte den unfall mitbekommen. Aber ich habe es wirklich nicht. Und ich habe sogar meinen Beifahrer als Zeugen der aber von der Staatsanwaltschaft nicht angenommen wird. Und er hat auch nichts mitbekommen

0

Was möchtest Du wissen?