Geschlechtsverkehr wie ohne Probleme?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kümmer dich um deine Probleme - mit seinen Gedanken muss er fertig werden. Du bist nicht für ihn verantwortlich!

Überleg dir, was du wirklich willst. Sex zu haben, weil alle es tun, weil er es möchte oder es einfach zu einer Beziehung dazugehört, ist Schwachsinn. Sex zu haben, um dir zu beweisen, dass du es kannst, ebenfalls. Wenn du gar nicht willst, ist auch das okay. (Aber nur, wenn es kein "Wegrennen" ist, sondern eine echte Wahl...)

Lerne deinen Körper kennen. Alleine oder mit deinem Freund zusammen, fange an, rauszufinden, was dir gefällt. Kuscheln, streicheln, berühren... Und überleg dir, warum du anscheinend nichts genießen kannst, und unternimm was dagegen!

Schließe mit der Vergangenheit ab. Damit meine ich nicht "vergeben und vergessen" - das klappt sowieso nicht. Aber du kannst dir klarmachen, dass die damalige Situation endgültig vorbei ist.

Übernimm die Verantwortung für deine Sexualität - bei der Beinahevergewaltigung warst du wirklich hilflos, in deiner ersten Beziehung warst du zu unsicher, deine Bedürfnisse umzusetzen, aber jetzt stehst du dir einfach nur selbst im Weg.

Es ist DEIN Körper, DEIN Leben und DEINE Entscheidung. Wenn du "die anderen" rauslässt, gibt es keine Ausreden mehr, du musst dich dir selbst stellen. Erlaube dir, zu fühlen, was du fühlst, Angst, Wut, Frust, Schuld, Scham usw.

Wenn du nicht mehr versuchst, alles Negative zu unterdrücken oder ignorieren, kannst du dagegen vorgehen. Indem du deinen Ängsten "positive" Erlebnisse gegenüberstellst. Dir beweist, dass du nicht hilflos ausgeliefert bist, sondern die Situation unter Kontrolle hast. Indem du lernst, deinem Freund immer weiter zu vertrauen.

Und auch, indem du dir erlaubst, "Lust" zu empfinden. Damit forderst du keine Übergriffe heraus - Vergewaltiger und Sadisten wollen keine Opfer, die "Spaß daran" haben, sie wollen beherrschen.

Denk bitte auch über eine Therapie nach. Ob deine Depressionen wirklich (nur) auf dein gestörtes Sexualleben zurückzuführen sind, sollte besser ein Fachmann prüfen.

Menschen neigen dazu, die Dinge so zu verknüpfen, wie es ihnen am besten in den Kram passt... Weil die Wahrheit manchmal unangenehmer ist als die selbstgewählten Erklärungen...

Stell dir die Geschichte mit 13 wie einen Beinbruch vor - vermutlich ist der Knochen längst verheilt, dir fehlt nur (noch) der Mut, endlich die Krücken wegzuwerfen und wieder laufen zu lernen...

Alles Gute!

Erst mal Hut ab das du hier so offen darüber redest. Das macht nicht jede Frau. Dennoch rate ich dir ein Psychologen aufzusuchen. Denn du kannst oder hast das erlebte noch nicht verarbeitet und es bringt dich immer weiter Nähe dem Abgrund. Niemand sollte sex haben nur weil du denkst du musst das tun?! Sex sollte Spaß machen und aus Liebe zueinander geschehen. In deinem Kopf sind viel zu viele Blockaden und nun ist es schon so weit ausgeartet das du an Depressionen leidest. Also Herzchen niemand und schon garnicht dein Schatz ist dir böse für das was du jetzt durchmachst aber tue dir vor allem dir den Gefallen und gehe zum Psychologen alleine wirst du damit nicht fertig.

Liebe Grüße N. 😘

Bespreche das am besten mit deinem Psychologen oder Psychiater. Wenn du eine Diagnostizierte Depression hast, wirst du dich sicher ohnehin in Behandlung befinden.

Eigentlich bist Du auf dem richtigen Weg.

Du hast noch ein Riesenstück des Weges vor Dir.

Hattest Du eigentlich nach Deiner versuchten Vergewaltigung eine Therapie? So etwas steckt kein Kind einfach so weg. Wissen es Deine Eltern überhaupt? Wussten sie es damals? Wenn ja, was unternahmen sie?

Ich denke, Du hättest damals eine Therapie machen müssen. Wenn Du eine Therapie gehabt hast, ist die Frage, wie gut oder wie schlecht sie war, wenn Du mit 15 der Meinung warst, dass Du Geschlechtsverkehr tun müsstest.

Ich denke aber auch, dass Du jetzt eine Therapie machen solltest. Lass Dich von Deinem Arzt beraten, er hat Schweigepflicht! Psychologen oder Psychotherapeuten sind i. A. auf ein Fachgebiet spezialisiert. Deshalb wäre es besonders wichtig, dass Du an den richtigen gerätst.

Männer beziehen Probleme, die Frauen bzgl. Sex haben, viel zu sehr auf sich. Lass Dich nicht von ihm unter Druck setzen, auch nicht moralisch!

Kuschel viel mit ihm! Sag ihm, dass Du (vorläufig) nur kuscheln möchtest! Sonst fühlst Du Dich unter Druck gesetzt, wenn jedes Mal kuscheln darin mündet, dass er Sex haben möchte.

Wenn Du nicht einmal mit ihm kuscheln magst, liebst Du ihn evtl. wirklich nicht, oder Dein Problem ist noch viel größer, als Du hier beschreiben kannst.

Hey, ich würde dir raten, erst Mal keine Beziehung zu einem Mann zu führen und an dir selbst zu arbeiten mit Hilfe eines Psychologen. Rede doch mal mit deinem Hausarzt darüber, der kann dir sicherlich jemanden empfehlen. Außerdem, ist es gut, wenn du das damals geschehene aufarbeiten tust, z.B. keinen Kontakt mehr (auch nicht "sich sehen") zu dem Mann, der dir das angetan hat. Etwas kurz, aber das ist meine Antwort. Ich möchte nicht einen halben Roman schreiben. Sich von dem Liebsten zu treffen mag hart sein, aber wenn du jetzt nichts unternimmst, könntest du dein ganzes Leben mit dem selben Problem beschäftigt sein, willst du das?

Wenn dein jetziger Freund das nicht verstehen kann (er denkt, es liegt an ihm, oder an etwas "zwischen euch", dass es nicht klappt..), dann musst du eben eine Weile alleine leben. Es geht ja um viel mehr, als deinen jetzigen Freund glücklich zu machen, es geht um deine Zukunft!

Du erlebtest das schlimmste, was einer Frau nur passieren kann.

Jetzt hast Du den Mensch gefunden mit dem Du glücklich sein willst und Deine Erfahrungen holen Dich jetzt wieder ein.

Ich würde Dir raten, hohl Dir Professionelle Hilfe durch einen Psychologen.

Was möchtest Du wissen?