Geschlechtsvererbung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey...also, wenn ich mich richtig erinnere, hat Mann doch XY und FRau dochh XX und gibt ja bei der Befruchtung auch je eines weiter...die heisst doch: Ein X von der Frau sowieso...dazu muss ich mir mal aufzeichnen.. Also, wenn du dir ne TAbelle machst, oben einmal X und einmal X und seitlich einmal X und einmal Y und dann die zusammenziehst haste 2 mal XX und 2 mal XY, das ist soch schon das ganze schema oder?

Das Geschlecht wird tatsächlich durch einen Erbvorgang festgelegt, aber die Mendel'schen Regeln sind dafür nicht anwendbar.

Reife Geschlechtszellen (sowohl Ei als auch Spermium) enthalten einen halbierten Chromosomensatz, genannt haploid. Also gibt es Spermien, die ein x-Geschlechtschromosom tragen und andere, die ein y tragen. Die Eizelle hat immer x, da der diploide Satz ja xx enthalten hat. Befruchtet also ein x-Spermium, dann ist die Chromosomenkombination in der befruchteten Zelle xx (weiblich) befruchtet ein y-Spermium, dann ist der Satz xy, also männlich.

Es gibt auch die 2. und 3. Mendelsche Regel, probiers mal damit. Also im Bauch der Mutter ist zu erst ein Mädchen. Erst im 3. Monat oder so wird daraus ein Junge oder es bleibt ein Mädchen.

Das ist grundfalsch. Bereits bei der Befruchtung wird fesgelegt, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.

0

stimmt genau, das gesclecht wird in diesem sinne nicht vererbt.

Was möchtest Du wissen?