Geschlechtsumwandlung ohne "Gesichtsverlust"?

3 Antworten

Der menschliche Körperbau entwickelt sich noch bis zum Ende des 19. Lebensjahres. Der Schädelknochen ist meist schon früher "fertig". Aber das ist bei jedem Menschen individuell. Es wäre also durchaus möglich, dass sich deine Gesichtsform durch Testo noch ändert, wenn du mit den Hormonen vor dem Ende deines 19. Lebensjahres beginnst. 

Aber ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist eher gering. Wenn der Schädelknochen in der Entwicklung abgeschlossen ist, wird sich die Kopfform an sich auch durch die Hormone nicht mehr wesentlich verändern. Also, wenn du jetzt einen runden Schädel hast, dann wird er durch die Hormone nicht plötzlich oval.

Die Wangenknochen bleiben auch so wie sie sind.

Aber das war ja eigentlich nicht wirklich die Frage. :-)

Was sich verändern wird ist die Fettverteilung. Dadurch könnte dein Gesicht durchaus noch maskuliner werden, weil man auch im Gesicht Fettschichten hat, die sich dann halt verändern werden. 

Und dann natürlich das übliche wie der Bartwuchs, die Haut im Gesicht wird etwas dicker und grobporiger.

Unter Umständen hast du aber die Möglichkeit, die Hormone irgendwann wieder abzusetzen. Das kommt ganz darauf an, welche Operationen du anstrebst. Wenn du nur die Brust entfernen lassen möchtest und du die Gebärmutter und Eierstöcke behalten willst, dann kannst du die Hormone wieder absetzen.

Für die Brust-OP verlangen die meisten Ärzte, dass man vorher mindestens 6 Monate Testo genommen hat, weil sich die Brust durch die Hormone ein wenig verkleinert. 

Möchtest du aber alle Operationen machen lassen, dann kommst du um die Hormone nicht drumherum. Dein Körper wird nach der Entfernung der inneren Geschlechtsorgane nicht mehr ausreichend Hormone produzieren und du kommst in die Wechseljahre. Irgendwas wirst du also nehmen müssen, um dies zu verhindern.

Es ist aber durchaus möglich, den Wert vom Testosteron so einzustellen, dass er im unteren Bereich liegt, so dass sich die Veränderungen in Grenzen halten könnten. Aber das musst du dann mit einem Endokrinologen oder Urologen besprechen. 

Dummerweise ist es meistens so, dass sich alles anders entwickelt, als man es selber gerne hätte. Ich nehme seit 2008 Testo und meine Stimme ist nicht so tief, wie ich gehofft habe und auch mein Bartwuchs lässt zu wünschen übrig. Da spielen die Gene auch eine wichtige Rolle.

Wie sieht es denn bei deinen männlichen Verwandten aus? Wenn die auch eher "weichere" Gesichter haben, dann könnte es durchaus sein, dass sich bei dir durch Testo auch nicht allzu viel tut.

Ein Arzt der sich damit auskennt,könnte dir meiner Meinung nach besser erläutern wie die Hormontherapie sich auf dein Gesicht auswirkt.

lg;)

Was genau meinst du mit Veränderung? N Bart wirst du natürlich schon kriegen, wenn du Testosteron nimmst etc.

Ich meinte, dass sich die Gesichtsform im allgemeinen ändert. Hab ich oben eig auch deutlich genug geschrieben. 

1

Freie Hormone für alle?

Hallo allerseits, und zwar habe ich eine interessante Frage, was die Menschen angeht mit Transgender/transsexuell.

Viele Menschen wünschen sich doch einer Hormonbehandlung zu unterziehen, aber entweder man geht vorher zu einem Psychologen der dann ein Indikationsschreiben ausstellt für den endokrinologen, so das man alles bezahlt bekommt, oder man bezahlt alles selbst.

Für viele ist das Schikane, und ein langer Weg.

Auch helfen die pflanzlichen Hormone nicht, sie sind kein richtiger hormonersatz.

Und xenoöstrogene kommen erst garnicht in Frage.

Das dumme ist, diese hormontherapie, also diese Hormone sind ja nur synthetische Hormone (künstliche).

Ich habe auch im Internet recherchiert, was die Hormone im Menschlichen Körper angeht, also sie werden in den hoden, bzw in der Gebärmutter, sowie in den nebennieren und im kleinhirn gebildet. Ich habe auch gelesen, das Hormone im Körper auch im Blut und im Urin darin vorkommen. Im Urin, wäre zu giftig, im Blut zu riskant, weil da auch die blutgruppe übereinstimmen muss. Und auf dauer keine dauerlösung

Und man weiss das körpereigene Hormone immernoch die beste Wahl sind. Und sie sind gesünder als hormonersatz.

Pflanzliche Hormone bekommt man überall frei, in fast jedem Geschäft. Und das dumme ist, synthetische Hormone bekommt man nur vom Arzt, und somit nicht frei verkäuflich leider.

Übrigens Frage ich mich ob körpereigene Hormone frei verkäuflich sind oder wären?? Eigentlich von der Logik her schon.

Und zwar glaube ich eine Entdeckung gemacht zu haben. Weil ich habe auch recherchiert, das Hormone auch Auswirkungen haben bspw. Auf die Haaren. Das heisst zu viel männliche Hormone können haarausfall und glatze verursachen, weibliche Hormone bewirken haarwachstum, also das Gegenteil von männlichen Hormonen. Also klar ist auf jedenfall, das in den Haaren auch unter anderem Hormone enthalten sind.

Nun zu meiner eigentlichen Frage, die ich mir auch gestellt hatte,

Wenn also körpereigene Hormone in den Haaren enthalten sind, wäre es dann möglich die Hormone zu extrahieren, und sie somit einnehmen zu können?

Von der Logik klingt alles einfach und machbar, auch von der Theorie her.

Würde das wirklich gehen???

Somit wären die Hormone für alle frei! Keine psychologische Behandlung mehr, und kein endokrinologe mehr, und keine schädliche synthetische Hormonen mehr.

Ich glaube das wäre der Traum und Wunsch vieler Menschen.

Bzw Menschen die in die Wechseljahre kommen, für Transgender, Menschen mit Krankheiten.

Und selbst wenn es was kosten würde, so wäre es doch viel billiger als pflanzliche und synthetischen Hormone.

Wäre echt super wenn das in die Realität umgesetzt werden könnte.

Danke schon mal im voraus für Antworten.

Viele liebe Grüße

Bianca

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?