Geschlechterverhältnis der goldenen Zwanziger

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Jacksen92,

bereits im ersten Weltkrieg übernahmen Frauen einen Teil der sonst von Männern beherrschten Arbeitswelt. Das erzeugte nach dem, Krieg einen neuen Schub für die Emanzipationsbewegung. Besonders in den 20ern erreichte die gesellschaftliche Stellung der Frau einen enormen Aufschwung. Journalistinnen, Wissenschaftlerinnen, Akademikerinnen, Künstlerinnen waren keine Ausnahmeerscheinung. Diese Frauen gehörten allerdings eher zu den privilegierten Kreisen, in denen eine finanzielle Unabhängigkeit herrschte.

Nichts desto trotz entstand "die neue Frau". Erst mit Beginn der Weltwirtschaftskrise und der damit verbundenen schweren sozialen Verhältnisse wurde die Frau in die alte Rolle zurückgedrängt.

Hier ist ein sehr schöner Artikel, der die Entwicklung ein wenig beschreibt:

http://www.dhm.de/lemo/html/weimar/alltag/frau/index.html

EF2

eurofuchs2 12.06.2012, 14:41

Vielen dank für das Sternchen.

0

Was du weißt, stimmt. Es stimmt auch für ie 30er und z.t. auch für die 40er Jahre. Das Fraunbild änderte sich erst im 2. Weltkrieg, als die die Frauen in die Männerrollen gedrängt wurden, weil die Männer Soldaten waren. Sie verließen die Rolle der Hausfrau und Mutter. Folgendes wäre vielleicht im Vergleich zu heute noch interessant. Es gab die Pille noch nicht. Kondome zu teuer. Sex vor der Ehe war weitgehend tabu. Eine Frau mit Kind ohne Mann wurde in der Gesellschaft zur Außenseiterin.Es gab kaum alleinerziehende Mütter. Männer schon garnicht. Es gab Sex vor der Ehe erst kurz davor, wenn man sich einig war, zu heiraten. Deshalb sind viele Ertsgeburten auch früher als 9 Monate nach der Hochzeit geboren worden.

Was möchtest Du wissen?