Geschlechterrollen - Rollenverteilung in verschiedenen Kulturen

2 Antworten

Also jetzt zum zweiten Mal, weil meine Antwort beim ersten mal von gf gefressen wurde ;)

Wieso sollst du das für deine Eltern rausfinden? ô.ò

Zunächst mal würde ich nicht einfach (nur) sagen, dass es Unterschiede in der Rolenverteilung gibt, sondern Unterschiede in der Vorstellung von Geschlecht (Es gibt Völker die keine zweigeschlechtliche Ordnung haben. Frag mich nicht wie wer das gleich war, aber irgendein Volk in Südamerika hat 10 verschiedene Geschlechter, den text dazu habe ich im Studium gelesen - google dazu "third gender" oder "berdachism").

Zudem gibt es auch große Unterschiede in der Starrheit von Geschlechterrollen. Das heißt es gibt haufenweise Völker in denen nur wenige Verhaltensweisen nur einem Geschlecht zugeordnet werden (z.B. das oft bemühte Jäger = Männer, Fauen = Sammlerinnen Verhältnis. Dies trifft in der Realität überwiegend zu und doch gibt es massenweise Abweichungen und Ausnahmen).

Abgesehen davon muss man bedenken, dass Rollenvorstellungen meist im Kontext von Familienstrukturen zu betrachten sind und auch die unterscheiden sich immens. Es gibt Völker in denen werden Kinder z.B. nicht vom biologischen Vater aufgezogen, sondern vom Mutterbruder, Völker in denen Gynegamie praktiziert wird und und und.

Jetzt wollte ich der Einfachheit halber eigentlich den englischen Wikipedia Artikel zum Thema Geschlechterrollen vorschlagen, weil der einen Teil mit anthropologischem Inhalt hat. Gut dass ich da jetzt nochmal genauer hingesehen habe, weil mir jetzt auffällt, dass da ne gewisse subtile Herabsetzung mitschwingt oder auf jeden Fall wirkt der Blickwinkel des Autors auf das Thema entfremdet und distanziert, so als könnte er/sie mit dem ganzen Thema persönlich so gar nichts anfangen und nichts von dem nachvollziehen worum es geht. Der Artikel hat keinesfalls wissenschaftlichen Anspruch. Durch seine Wortwahl wird sogar impliziert es gebe "Disskussionen" zwischen der Relevanz des Gehalts veralteter Theorien aus der Psychologie (hier wird ein Psychologie-Dozent angeführt, der äußerst umstritten ist) und anthropologischer Ergebnisse aus Feldstudien. Und das ist schlichtweg Blödsinn. Kurz gesagt, hier wird leider durch weg manipulative und suggestive Sprache verwendet. Wirkt fasst eher so als hätte das kein Kulturanthropologe geschrieben, sondern ein Evolutionist...

Ich weiß nicht wie sinnvoll es ist hier jetzt dutzende Beispiele für unterschiedliche Vorstellungen von Rollenverteilungen bei verschiedenen Völkern zusammen zu sammeln (und soviel Zeit hat dafür auch keiner).

Deshalb verlinke ich stattdessen mal diesen Artikel, der das Thema Geschlechterrollen aus kulturanthropologischer Sicht beleuchtet: http://www.livinganthropologically.com/2012/05/16/anthropology-sex-gender-sexuality-social-constructions/

Interessant ist, dass einige Naturvölker die Polygam lebten, sehr gleichberechtigt waren. Als dann die Missionare kamen und das Ehesystem einführten, wurde die Frau immer mehr zu einem Statussymbol und zu einer unterlegenen Rolle. Na ja, irgendwas muss die Kirche ja richtig machen.

Die Amazonen wurden glaube ich auch überwältigt und als Sklaven verkauft.

Was möchtest Du wissen?