Geschichte—>Lösung der sozialen Frage—>Unternehmen(Herr im Haus-Standpunkt)🥺?


24.06.2020, 18:21

Bitte beantworten.Ich wäre denjenigen sehr dankbar.

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damals gab es bereits Gewerkschaften und die SPD. Die Industriellen wollten aber alleine bestimmen, was in ihrem Betrieb zu geschehen hatte, und sich von Niemandem, keiner Gewerkschaft oder politischen Partei, dreinreden oder beschränken lassen. Arbeiter, die sich gewerkschaftlich organisierten, der SPD beitraten oder diese Partei wählten, wurden zumeist sofort entlassen. Das nennt man "Herr im Haus-Standpunkt".

Als Gegenangebot und um die Arbeiter, vorallem die fähigen und zuverlässigen, an sich und den Betrieb zu binden, gewährten die Industriellen bestimmte soziale Leistungen: Wohnungen für die Arbeiter, Einkaufsmöglichkeiten zu reduzierten Preisen, Krankenversorgung, Bildung, sogar Kirchen ließen sie gelegentlich bauen. Das war patriarchalisch gedacht, denn der Fabrikbesitzer behandelte seine Arbeiter gewissermaßen wie ein Vater seine Kinder: er zeigte sich großzügig, aber verlangte auch Gehorsam!

Ein Musterbeispiel für einen patriarchalischen Industriellen, der zugleich auf seinem "Herr im Haus-Standpunkt" bestand, war der Essener KRUPP.

Bleibt gesund und vernünftig!

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

1)Vielen Dank.Meinten Sie mit dem patriarchalischen Verhalten die Unternehmer, die keinen „Herr im Haus-Standpunkt hatten“?

2)Also haben die“Herr im Haus-Standpunkt „keine sozialen Leistungen erbracht?

Bitte noch beantworten, ich wäre Ihnen sehr dankbar.

0
@Lumina131

1) Die patriarchalischen Unternehmer vertraten gerade diesen "Herr im Haus-Standpunkt".

2) Doch, die meisten haben soziale Leistungen erbracht. Aber es waren rein freiwillige Leistungen, auf die es keinen Rechtsanspruch gab.

1
@ArnoldBentheim

1)Also konnte man sagen, dass jeder Unternehmer diesen“Herr im Haus-Standpunkt“hatte?
2)Und wenn dieser soziale Leistungen erbrachte, nannte man ihn erst patriarchalisch ,oder, wenn ich es richtig verstanden habe

Bitte diese letzen Fragen noch beantworten, bitte beantworten 🥺

0

Cheffchen gab den Patriarchen, der das Zepter schwingt.
"Er habe keine Mitarbeiter, nur Angstellte und Arbeiter, di nichts für's denken bezahlt werden, sondern fürs arbeiten".

An sozialen Fragen habe Unternehmen kein Interesse, sie sind ausschießlich am Gewinn interessiert.

Was möchtest Du wissen?