Geschichte zum Sprichwort Christentum?

2 Antworten

Tobias 4:16

Was du nicht willst, daß man dir tu, das füg’ auch keinem andern zu.

Matthäus 7:12

Alles nun, was ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch!

Lukas 6:31

Und wie ihr wollt, daß euch die Leute tun sollen, also tut ihnen auch.

Norbert Hoerster

„Es gibt eine positive und eine negative Fassung der Goldenen Regel. Die positive Fassung lautet: „Wie jemand von anderen Menschen behandelt werden will, so soll auch er andere Menschen behandeln“. Die negative Fassung lautet: „Wie jemand von anderen Menschen nicht behandelt werden will, so soll auch er andere Menschen nicht behandeln“. In der positiven Fassung geht es um das Gebot eines bestimmten Handelns; in der negativen Fassung geht es um das Verbot eines bestimmten Handelns, also um das Gebot eines bestimmten Unterlassens.“

Norbert Hoerster (2008): Was ist Moral? Eine philosophische Einführung, Stuttgart, S. 43.

http://www.ethikseite.de/prinzipien/zgolrul.html

Was möchtest Du wissen?