Geschichte von Abraham, Isaak und Jakob?

2 Antworten

Ganz grob zusammengefaßt!

Abraham war der zehnte in der Geschlechtslinie von Noah über Sem und wurde 352 Jahre nach der Sintflut, im Jahre 2018 v. u. Z., geboren. Als Abraham noch in Ur lebte, „ehe er in Haran Wohnsitz nahm“, gebot ihm Jehova, seine Freunde und Verwandten zu verlassen und in ein fremdes Land zu ziehen (Apostelgeschichte 7:2-4; 1Mose 15:7; Nehemia 9:7).

Dort, in dem Land, das er ihm zeigen würde, wollte er ihn zu einer großen Nation machen.

Abraham war damals mit Sara, seiner Halbschwester, verheiratet, aber sie hatten keine Kinder und waren beide schon alt. Es erforderte daher großen Glauben zu gehorchen, doch Abraham gehorchte.

Dann, im Jahre 1918 v. u. Z., zur bestimmten Zeit, wurde Isaak, der langverheißene Erbe, geboren, als Abraham 100 und Sara 90 Jahre alt war (1.Mose 18:16 bis 21:7).

Die größte Prüfung für Abrahams Glauben kam ungefähr 20 Jahre später. Gemäß der jüdischen Tradition war Isaak nun 25 Jahre alt (Flavius Josephus, Jüdische Altertümer, 1. Buch, Kap. 13, Abs. 2). Den Anweisungen Jehovas gehorchend, nahm Abraham Isaak und zog mit ihm von Beerscheba im Negeb nordwärts, zum Berg Moria, der unmittelbar n. von Salem lag. Dort errichtete er einen Altar und bereitete sich darauf vor, Isaak, den verheißenen Samen, als Brandopfer darzubringen. Er brachte ihn auch tatsächlich „so gut wie als Opfer dar“, denn er rechnete damit, „daß Gott imstande sei, ihn sogar von den Toten aufzuerwecken“.

Erst im letzten Augenblick griff Jehova ein, indem er für einen Widder sorgte, der an Isaaks Stelle geopfert werden konnte. Dieser rückhaltlose Glaube, verbunden mit absolutem Gehorsam, bewog Jehova daher, seinen Bund mit Abraham durch einen Eidschwur — eine besondere rechtsgültige Garantie — zu bekräftigen (1Mose 22:1-18; Hebräer 6:13-18; 11:17-19).

Nachdem Isaaks Mutter gestorben war, hielt sein Vater die Zeit für gekommen, daß sein Sohn heiratete. Abraham wollte jedoch nicht, daß Isaak eine heidnische Kanaaniterin heiratete. Als Patriarch sandte Abraham deshalb seinen treuen Diener nach Mesopotamien zurück zu seinen Verwandten, um für Isaak eine Frau semitischer Abstammung zu suchen, die ebenfalls Jehova, den Gott Abrahams, anbetete (1Mose 24:1-9).(das war die Geschichte mit dem Brunnen!)

Wie es sich herausstellte, fiel Gottes Wahl auf Rebekka, Isaaks Cousine. Sie war sogleich bereit, ihre Angehörigen und Verwandten zu verlassen und sich der Karawane anzuschließen, die in das Land des Negeb zurückkehrte, wo Isaak wohnte. Nach der Beschreibung der ersten Begegnung der beiden heißt es in dem Bericht weiter: „Danach brachte Isaak sie in das Zelt Saras, seiner Mutter. Auf diese Weise nahm er Rebekka, und sie wurde seine Frau; und er gewann sie lieb, und Isaak fand Trost, nachdem er seine Mutter verloren hatte“ (1Mose 24:10-67). Da Isaak damals 40 Jahre alt war, muß die Heirat im Jahre 1878 v. u. Z. stattgefunden haben (1Mose 25:20).

Im Jahre 1858 v. u. Z., als Isaak 60 Jahre alt war, wurde er doppelt gesegnet, indem ihm die Zwillinge Esau und Jakob geboren wurden (1Mose 25:22-26).

Etwa zehn Jahre nach dem Tod Isaaks war Jakob wegen einer ausgedehnten Hungersnot gezwungen, zehn seiner Söhne nach Ägypten hinabzusenden, um Getreide zu holen. Benjamin blieb zurück. Pharaos Nahrungsmittelverwalter Joseph erkannte seine Brüder und verlangte von ihnen, daß sie ihren jüngeren Bruder Benjamin nach Ägypten mitbrächten (1Mose 41:57; 42:1-20).

Als aber Jakob von dieser Forderung hörte, weigerte er sich zuerst, Benjamin ziehen zu lassen, weil er befürchtete, es könnte dem geliebten Sohn seines Alters etwas zustoßen; Benjamin war damals mindestens 22 Jahre alt (1Mose 42:29-38). Erst als das aus Ägypten gebrachte Getreide aufgegessen war, willigte Jakob schließlich ein, daß Benjamin mitging (1Mose 43:1-14; Apostelgeschichte 7:12).

Nachdem sich Joseph mit seinen Brüdern versöhnt hatte, wurden Jakob und seine ganze Familie eingeladen, mit ihrem Vieh und allem, was sie hatten, in das fruchtbare Land Gosen in Ägyptens Deltagebiet hinabzuziehen, denn die große Hungersnot sollte noch weitere fünf Jahre dauern. Pharao stellte ihnen sogar Wagen und Nahrungsmittel zur Verfügung (1Mose 45:9-24). Als Jakob auf dem Weg nach Ägypten war, versicherte ihm Jehova, daß er diesen Schritt gutheiße und ihn segnen werde (1Mose 46:1-4).

Alle Seelen, die zum Hause Jakobs gehörten — einschließlich Manasses, Ephraims und anderer, die wahrscheinlich in Ägypten geboren worden waren, bevor Jakob starb —, waren 70 an der Zahl (1Mose 46:5-27; 2Mose 1:5; 5Mose 10:22)

Als die Israeliten dann irgendwann "zu viele" wurden, wurden sie von den Ägyptern unterdrückt und diese schreckten nichtmal vor einem Massenmord an jeden neugeborenen hebräischen Knaben zurück. Moses entkam diesem! Aber das ist eine weitere lange Geschichte! (Quelle:"Einsichten über die hl. Schrift" WBTG)

Da gibt es so einige Geschichten, aber, glaube ich, nur 2 Stellen mit einem Brunnen.

Jakob begegnet seiner zukünftigen Frau Rahel an einem Brunnen das erste Mal.

Einer der Söhne Jakobs, Josef, wird von seinen Brüdern in einen Brunnen geworfen.

Was möchtest Du wissen?