GESCHICHTE MITTELALTER antworten pls

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

auch damals schon - alles nur wegen dem lieben geld

riara 07.10.2010, 18:53

Das ist wieder ein Quatsch...

Es gab in den Städten einfach mehr Möglichkeiten und sicher auch mehr Jobs, der Hauptgrund war aber das:

Stadtluft macht frei..."

Die meisten Landbewohner waren Leibeigene des Landesfürsten, wenn sie ein Jahr und ein Tag unentdeckt in einer Stadt überlebten bekamen sie das Bürgerrecht und wurden so frei...

0
ub00t 19.02.2011, 18:44
@riara

Alles Quatsch, inklusive der Frage, die aus purer Unkenntnis gestellt wurde, Städte bildeten sich um Burgen! Und Burgen entstanden an strategisch und ökonomisch interessanten Plätzen!


also wurde aus nem römischen Kastell ne Burg, Fluchtburgen (bei feindlichen Angriffen verschanzte man sich hinter den Mauern), daher bauten die Leute ihre Hütten und Häuser in der Nähe der Burg und die erste Stadt war im entstehen!


Es war so, es kann nur so gewesen sein, jede Stadt hat irgendwo im Zentrum entweder ein altes römisches Castell, ne Stadtmauer oder ähnliches.


Sag mir lieber ne Stadt aus dem Mittelalter, deren Zentrum keine Burg oder ein befestigter Bischofssitz war, das wäre die einfachere und korrekte Frage gewesen!

0

Wer erzählt denn solchen Blödsinn ? Die Burgherren, die sich aus früheren Wegelagern heraufgearbeitet haben zu Landesherren, Lehnsherren, Steuereinnehmern sind natürlich NICHT in die Stadt gezogen, denn da hätten sie ja Freiheiten AUFGEBEN müssen z. B. der Gerichtsbarkeit und hätten sich ZUNFT-Gesetzgebungen unterordnen müssen.

Bauern waren es, die in der Stadt nicht mehr Leibeigenen-ähnliche Bedingungen unterworfen waren, sondern jetzt hinter den Stadtmauern selbst wehrhaft wurden aus STADTrecht.

ja stimmt es waren die Bauern und Leibeigenen und Handwerker die als in die Städte gezogen sind, nicht die Burgherren, die sind teilweise erst sehr viel später nachgekommen und haben sich dort große Häuser gebaut, aber das war teilweise schon in der Neuzeit

ub00t 19.02.2011, 18:53

typisches Beispiel: Salzburg, da haben die - von der Stadtluft besoffenen - Handwerker den ganzen Mönchsberg im Nachhinein mitten in der Stadt aufgeschüttet und ham sich die Burg mitten in die Stadt reingeknallt.


Genauso wie in Nürnberg, wie in allen Städten aus dem Mittelalter oder älter, Wien, Linz, Passau, Ulm, nur um ein paar an der Donau zu nennen. Wo lernt man son Zeug? Auf der Baumschule?

0

Also anders wird ein Schuh draus: rund um die Burgen haben sich Städte gebildet, ein typisches Beispiel? Salzburg.


Daher geht der Fragesteller von einer falschen Voraussetzung aus und daher sind sämtliche Antworten eigentlich obsolet!

hömma, die sind da weggezogen weilz z.b. inne städte modernere behausungen gab.

afechne 07.10.2010, 19:20

;-) thx^^

0

Was möchtest Du wissen?