Geschichte auf Lehramt studieren (Gymnasium)? Kann mir jemand sagen welche Kombinationen möglich sind und vllt ein paar seiner Erfahrungen erzählen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es hängt vom Bundesland ab, in dem man studiert, welche Fachkombinationen möglich sind. Die Kombinationsmöglichkeiten sind aber üblicherweise sehr groß und es gibt nur wenige Einschränkungen. Überlege dir also, was du als zweites Fach dazunehmen willst und prüfe an den für dich interessanten Unis, ob die Kombination möglich ist. Ich sehe da aber kaum Probleme.

Beim Geschichtsstudium auf Lehramt musst du beachten, dass dies ein Massenfach ist, bei dem es auf absehbare Zeit deutlich mehr Absolventen als verfügbare Stellen geben wird. Ich empfehle dir daher dringend, wenigestens als zweites Fach etwas in Betracht zu ziehen, das traditionell Lehrermangel hat. Dazu zählen neben Mathematik, Physik und Chemie auch Informatik, Kunst oder Musik.

Eine Kombination mit einem weiteren Massenfach wie Deutsch, Politik oder Englisch würde ich dir nicht raten. Wahrscheinlich endest du deswegen nicht als Arbeitslose(r), aber die Stellensuche wird deutlich schwieriger und man muss dann die Stellen nehmen, die gerade frei sind (und sich um diese noch mit x anderen Bewerbern streiten).

Einen EInstieg über den prognostizierten Lehrerbedarf gibt es etwa hier, sonst auch in der Regel konkret bei den Bildungsministerien der Länder:

http://studienwahl.de/de/studieren/studienfelder/lehraemter/einfuehrung/uebersicht-ueber-laenderspezifische-bedarfsprognos01009.htm

Beste Grüße!

Meine ehemalige Geschichtslehrerin am Gymnasium hatte Geschichte und Sport studiert und hinterher gesagt, dass Geschichte und Deutsch besser gewesen wäre und dass die aus dem Deutsch LK es einfacher haben, da es ein sehr schreiblastiges Fach ist


nachobomb 29.06.2017, 17:30

Es gibt genug Geschits/Deutschlehrer. Also lieber eine Naturwissenschaft wie Mathe oder Chemie, falls man später auch eine Stelle haben möchte

1
Gugu77 30.06.2017, 17:55

Deutsch wäre ganz aktuell gut, da es mehr  freie Stellen an Schulen der Sekundarstufe  1 gibt - bedingt durch den Bedarf für Flüchtlingsklassen. 

Sind die Stellen erstmal besetzt, wird diese Kombination wieder ein Garant für erschwerte Suche nach einer Stelle. Zudem es aktuell schon viele Studenten mit dieser Kombi gibt. 

Das ist eine sehr schlechte Kombination! 

0
Ansegisel 30.06.2017, 19:40
@Gugu77

Meine Erfahrung ist da momentan leider etwas anders: Die Sprachklassen für Flüchtlinge wurden im großen Stile vor zwei Jahren aus dem Boden gestampft und eilig besetzt. Inzwischen sind die Strukturen meiner Erfahrung nach verfestigt und es wird längst nicht mehr so heftig nach Lehrkräften gesucht. Da inzwischen deutlich weniger Flüchtlinge kommen und die ersten ihre Kurse beendet haben, werden vielerorts sogar die Kapazitäten zurückgebaut.

0

Was möchtest Du wissen?