Geschenkt , dann gestorben und nun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja, liebe Akelei, leider wirst Du da keine Chance gegen Deine Schwester haben. Solche Erbschaftsstreitereien und Ungerechtigkeiten sind leider nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Wenn Deine Schwester als Begünstigte im Ablebensfall eingetragen ist, dann ist das so. Die Zeugschaft Deines Mannes für die Absichtserklärung Deiner Mutter wird Dir nichts helfen, weil eine Absichtserklärung juristisch keinerlei Wert hat. Außerdem würde Dein Mann selbstverständlich für befangen erklärt werden.

Es bleibt Dir nichts Anderes übrig, als die bittere Pille zu schlucken und das Erbe so anzunehmen. Wo Du allerdings noch was holen könntest, wäre das Erbteil von Deinem Vater, das Dir von Rechts wegen nach dem Gesetz zustehen würde. Denn er kann nicht Deiner Schwester seine Firma übergeben und Dich leer ausgehen lassen. Das allerdings juristisch einwandfrei abzuklären, wäre Sache eines mit dem Erbrecht vertrauten Rechtsanwalts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Akelei2000 09.04.2014, 03:22

Danke Herb, Ja die Sache mit meinem Vater liegt mir auch echt quer. Vor allem, weil mir Alles verschwiegen wurde. Nur, mein Vater lebt noch, kann ich da trotzdem jetzt schon etwas machen mit Anwalt und so? Ich muss das unbedingt wissen, denn ich will nicht mehr ewig als kleines Dummchen durch diese Welt laufen, zumal ich ja auch selbständig bin, und so eine Firmenhalle ebenso gut gebrauchen könnte für meine Großdrucke. Müsste meine Schwester mich dann auszahlen, oder m. Vater. Die beiden posaunen nämlich überall rum, das sie kein Geld hätten, dabei läuft die Firma sehr gut. Schreibst Du nochmal? liebe Grüße Akelei2000

0
Herb3472 09.04.2014, 03:35
@Akelei2000

Wir hatten und haben eine ähnliche Problematik. Ich möchte das aber hier nicht öffentlich abhandeln. Mach eine Freundschaftsanfrage, dann können wir uns über PN austauschen.

1

Sehr schwierig, ihr müsst unbedingt ein klärendes Gespräch führen. Aber lass deiner Schwester Zeit zum Nachdenken und vorallem bleib ruhig, reg dich nicht auf. Ich glaube eher nicht, dass du gerichtlich vorgehen willst, oder?, denn das könnte großen Streit und einen Zwiespalt zwischen euch geben. Kenne ein ähnliches Problem mit Bekannten, nur das es Brüder sind und diese reden seit Jahren nicht mehr miteinander..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
da meine Schwester von unserem Vater sogar schon eine Eigentumswohnung und eine Firma überschrieben bekommen hatte, wovon ich nix sah,

Du hättest zumindest den Pflichtteil verlangen können. Im vorliegenden Fall wirst du ohne etwas Schriftliches in der Hand zu haben, nichts machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Akelei2000 28.03.2014, 22:21

Ja, das hab ich auch schon mal gehört. Aber mir wurde gesagt, das mein Vater, der ja noch lebt, schließlich " verschenken" könne was er wolle. Und das ich erst Anrecht auf ein Pflichteil hätte, wenn er verstorben ist. Stimmt das? Danke und liebe Grüße von Akelei2000

0
Herb3472 09.04.2014, 03:14
@Akelei2000

Ganz so einfach ist das nicht. Dein Vater kann Dich nicht durch eine Schenkung zu Lebzeiten de facto enterben, weil er sein ganzes Vermögen schon verschenkt hat. Wenn Dein Vater stirbt, hättest Du eventuell rückwirkend innerhalb eines gewissen Zeitraums Abfertigungsansprüche gegen Deine Schwester. Das heißt, wenn die Schenkung innerhalb der letzten 10 Jahre vor dem Ableben Deines Vaters erfolgt ist (über die Frist bin ich mir nicht sicher), könnte sie rückabgewickelt werden und das verschenkte Vermögen wieder der Erbmasse zugezählt werden. Aber auch das ist ein juristischer Spezialfall, über den nur ein in Erbrecht bewanderter Rechtsanwalt sachlich fundierte Auskunft geben könnte.

Hier in gutefrage.net stehen doch Rechtsanwälte ( kostenlos?) zur Beantwortung von Fragen zur Verfügung, denke ich? Ich bilde mir ein, irgend wann einmal sowas gesehen zu haben.

1
Repwf 09.04.2014, 03:16
@dafee01

Ich meine allerdings "nur" wenn die Schenkung nicht länger als 10 Jahre her ist

0
Herb3472 09.04.2014, 03:17
@Herb3472

Besteht nicht die Möglichkeit, an Deinen Vater heranzutreten und ihn darauf hinzuweisen, dass Du seine Bevorteilung Deiner Schwester als große Ungerechtigkeit Dir gegenüber empfindest? Das wird er doch wohl nicht so stehen lassrn wollen?

2

Du wirst da leider keine Chance haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teile mit deiner Schwester und gut is'.Auf juristischem Wege ist da für dich auch nicht MEHR drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?