Geschenk/Noten für meinen Klavierlehrer- Kennt ihr noch nicht so bekannte, aber gute Künstler/Komponisten?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zunächt wäre wichtig  zu wissen: Möchtest Du die Noten als Unterrichtsmaterial schenken, oder damit Dein Klavierlehrer sie selber für sich gerne spielt. Da gibt es zwar Schnittmengen, aber es ist schon etwas grundsätzlich anderes.

Ich bin selber Klavierlehrer und würde mich eher über ersteres freuen. Denn ich habe noch die gesammtelten Klavierwerke von Mozart, Bach, Chopin etc. in meinem Regal stehen, und es gibt noch vieles, vieles, wo ich mich gerne mal dransetzen würde, wenn denn die Zeit da wäre - mit anderen Worten: Noten zum Selber-spielen habe ich genügend, da brauch ich nicht noch zusätzliche.

Unterrichtsmaterial habe ich zwar auch viel. Aber wirklich gute, pädagogich  sinnvolle, ansprechende und etwas moderner klingende Stücke kann man als Leher nie genug haben.

Meine Geheimtipps, die Dein Klavierlehrer höchstwahrscheinlich nicht kennt (die anderen spar ich mir ...), wären:

Richard Kristen: Tasten Töne Abentheuer

Die Stücke klingen modern, ohne ins Kitschige abzudriften, sind sehr vielseitig und interessant und dabei relativ einfach. Von den 22 Stücken verwende ich 18 regelmäßig, was eine unglaublich gute Quote ist. Und meine Schüler spielen sie sehr gerne.

Daniel Hellbach: Tastenreisen

Leichte aber trotzdem schon anspruchsvoll klingende Stücke. Hier liegt meine Quote bei ca. 8 von 18 Stücken, die ich regelmäßig verwende (auch das ist eine gute Quote)

Für die Forgeschrittenen und vielleicht für deinen Lehrer zum Selber-Spielen würden mir noch das Romanitc Piano Album von Nicolai Podgornov oder die Rock Ballads von Daniel Hellbach einfallen. Die klingen so ähnlich wie Allevi.

Vielen Dank! Deine Antwort hat mir sehr weitergeholfen und ich bin froh, dass ich in diesem Forum nachgefragt habe. Wie kann ich dir den Stern geben? Weil ich neu bin hab ich das noch nicht herausgefunden :D

0

Was möchtest Du wissen?