Geschenke oder Kosten zurückfordern?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

geschenke darf man wegen groben undank zurückfordern. aber eigentlich wird gerichtlich nur über richtig große geschenke so in der größenordnung "haus" gestritten. und eigentlich auch nur über solche dinge, wovon man ausgehen konnte, dass sie in der beziehung bleiben und dem schenker quasi noch zur verfügung stehen, wie das z.b. unter eheleuten der fall ist. hier musste deine mutter eigentlich davon ausgehen, dass du die sachen irgendwann mitnimmst und sie hat sie dir trotzdem geschenkt, was eigentlich dafür spricht, nach meiner ansicht, dass du die dinge behalten darfst ohne zu bezahlen.

wie die sache rechtlich auch aussehen möge, ich finde diese forderungen nicht schön von deiner mutter. erstens ist für mich geschenkt immer noch geschenkt und wiederholen gestohlen. zweitens weiss ich nicht, was das überhaupt für ein geschenk sein soll - möbel und PC sind in der heutigen zeit dinge, die einfach erforderlich sind. diese sachen verschenkt man also nicht, sondern stellt sie ganz selbstverständlich zur verfügung, so wie man kleidung und nahrung zur verfügung stellt. drittens ändert sich für deine mutter nichts, ob du die sachen in ihrer wohnung oder in deiner benutzst. und viertens: was will sie damit eigentlich? die sachen haben jetzt wahrscheinlich einen geringen wert, auch wenn sie noch nicht ganz abbezahlt sind.

wenn du deine mutter ärgern willst, dann sage ihr, dass sie sie sachen behalten soll. sie kann nichts damit anfangen und muss die raten weiterhin bezahlen.

xXMissMagicXx 22.08.2012, 18:59

Das stimmt. Naja für meine Mutter waren Sachen wie Kleidung oder so nie selbstverständlich sondern immer nur Geschenke zu Weihnachten oder zum Geburtstag, das ist ein Grund warum ich ausziehen will. Der andere Grund ist, dass sie mir Geld nehmen würde, wenn ich geblieben wäre, für Essen, Strom, etc. Sie hat halt ein ganz altertümliches Bild von einer Familie.

0

Geschenkt ist geschenkt, daß kann nicht ohne Weiteres zurück gefordert werden. Gesetzgeber und Gesellschaft sind sich darin einig und das schon seit etlichen Generationen.
Gelegentlich, aber eher selten landen solche Geschichten vor Gericht, mit dem Ergebnis, daß die Klage zurück gewiesen wird oder beschlossen wird, geschenkt ist geschenkt.

Ethisch und moralisch wird es von der Gesellschaft als ruchlos und unanständig empfunden, wenn ein Geschenk zurück gefordert wird. Und beschenkt ein Mann eine Frau, dann ist das Kreuzfeuer der Kritik umso heftiger, denn es berührt den Aspekt des Anstandes und der Würde.

Volkstümlich wurde schon immer gesagt; wer ein Geschenk zurück holt, dem wird das Unglück treffen. Und auf nicht erklärlicher Weise, wird das immer mal wieder bestätigt.

Volksspruch: Geschenkt ist geschenkt,

                      wieder holen ist gestohlen.

Das ist Volkes Konsenz!

Geschenke fordert man niemals zurück, selbst wenn man sich noch so zerstritten hat.......Wenn die Geschenke auf Pump gekauft wurden, ist das nicht Dein Problem.....Aber...,es ist eine unschöne Situation, da es sich dabei um Deine Eltern handelt... Mhh., aber trotzdem, wenn die Sachen geschenkt waren, ohne Einschränkungen, können nicht mal Deine Eltern von Dir verlangen, nun diese Sachen plötzlich selbst zu bezahlen....Schlecht wäre es allerdings, wenn Du, obwohl Du ausziehst, weiter von Deinen Eltern finanziell unterstützt würdest....D.h. Du bist nicht wirklich unabhängig....

Es wäre Euch zu wünschen, das Ihr das Problem gütlich löst, vielleicht mit einem Kompromiss....Vielleicht in den Stil, die Möbel nimmst Du mit, aber z.B. den PC lässt Du da und kaufst Dir bald einen eigenen Laptop. Gute Laptops/Notebooks sind nicht mehr so teuer... Und sieh zu, dass Du Deine Eltern nicht weiter unnötig belastest.....Wer frei sein will, sollte keine Abhängigkeiten haben.

alles, was dir geschenkt wurde, ist dein uneingeschränktes eigentum. wenn der oder die schenkende den kaufpreis finanziert hat und noch raten fällig sind, ist das nicht dein problem. nur wenn du noch nicht volljährig bist, könnte sie deswegen deinen auszug verbieten, es würde aber an den besitzverhältnissen nichts ändern.

führe ein ernsthaftes, ruhiges gespräch und diskutiere die konsequenzen solcher "forderungen". wie will deine mutter das verhindern? mit gewalt? mit welchen konsequenzen für den rest eures zusammenlebens? irgendwann verlassen alle kinder, wenn sie erwachsen werden, das elternhaus, das ist die natürlichste sache der welt und mann sollte nicht in unfrieden auseinander gehen.

xXMissMagicXx 22.08.2012, 18:52

der Mietvertrag ist zum Glück schon mit ihrer eigenen Unterschrift Eingewilligt worden :)

0

Geschenkt ist geschenkt... rechtlich gäbe es die Möglichkeit der Rückforderung wegen "groben Undanks" aber das ist natürlich nicht so einfach.

In jedem Fall kann niemand von dir verlangen, dass du die Raten übernehmen sollt. Diesen Vertrag hat deine Mutter abgeschlossen - ergo zahlt sie auch dafür.

Macht sie das nicht mehr wird wohl im Laufe der Inkassobearbeitung recht bald ne Pfändung folgen - Dabei scheint mir unwahrscheinlich, dass da dein Rechner wieder vom Händler zurück gefordert wird. Heutzutage ist der Lebenszyklus eines Rechners ja recht kurz - also vielmehr nicht lange auf der technischen Höhe. Sprich der Rechner wäre im Falle einer Verwertung wohl kaum die Restschuld wert und somit uninteressant für den Gerichtsvollzieher (zumal der nur bei deiner Mutter vollstrecken kann - der Rechner wäre ja dann schon bei dir in deiner neuen Wohnung).

Könnte sie nur wenn du dich nach §530 I BGB (Widerruf der Schenkung) "groben Undankes" schuldig gemacht hast. Wo nach es hier aber nicht aussieht.

Allerdings solltest du beachten, dass sie dir die Gegenstände wahrscheinlich rechtswidrig überlassen bzw. geschenkt hat, weil die Gegenstände erst bei vollständiger Bezahlung in ihren Besitz übergehen. Zumindest ist das in vielen Ratenkaufverträgen so geregelt.

An deiner Stelle würde ich probieren, es ruhig und Sachlich zu klären und nicht auf dein Recht der Schenkung nach BGB zu pochen.

Alternativ kannst du auch ausziehen, wenn deine Mutter dann die Gegenstände nicht mehr bezahlt, wird sie von dem Unternehmen aufgefordert zu zahlen, da bist du nicht in der Pflicht, sondern sie, sie hat die Gegenstände ja erworben bzw. einen Vertrag über die Gegenstände geschlossen hat.

Also sie darf es, aber ich finde es gehört sich nicht Geschenke zurückzufordern oder Geld dafür zu verlangen.

xXMissMagicXx 22.08.2012, 18:54

der gleichen Meinung bin ich auch. Auch weil es moralisch nicht gut ist seinem Kind den Auszug zu erschweren...

0

Was man einen Geschenkt hat kann man nicht einfach so zurückverlangen.

Was möchtest Du wissen?