Geschenk wird beim Zoll nicht abgefertigt, da Absender gewerblich ist!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die Benachrichtigungskarte ins Haus flattert, verlangt der Zoll prinzipiell immer eine Rechnung, selbst wenn die Option "Geschenk" auf dem Adressaufkleber angekreuzt ist. Wenn der Warenwert unter 45 Euro liegt und die Sendung von einer Privatperson an eine Privatperson geht, werden keine Abgaben erhoben.

http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zollbefreiungen/Aussertarifliche-Zollbefreiung/Privatsendungen/privatsendungen_node.html

Weißt du, ob sich im Paket eine Grußkarte o.ä. befindet, das beweist, dass es sich um ein Geschenk handelt? Ansonsten würde ich einfach zum Zollamt fahren und den Beamten schlichtweg sagen, dass es sich um eine Geschenksendung handelt und es dafür nun einmal keine Rechnung gibt.

keine Sorge, du schreibst deinem Freund kurz was passiert ist, dann soll er dir eine Rechnung ausstellen für die Sachen die in dem Paket drin sind. Kurze Beschreibung davon, schadet nicht, und dann eine fiktive Summe. Wenn es irgendwie plausibel ist, dann sollte die Rechnung nicht über € 45.- sein, denn dann ist alles ok. Diese Rechnung und die DHL Bestätigung gibst du dann beim Zoll ab (oder schickst sie hin), dann dürfte das Paket zügig bearbeitet sein.... Auch wenn dann die Überraschung weg ist, eine andere "einfache" Lösung gibt es leider nicht ;-))))

Dem Zoll ist es völlig egal, ob der Absender eine Privatperson oder ein Gewerbetreibender ist. Auch Privatleute können nicht nach Belieben Waren über Zollgrenzen schicken.

Im Einzelfall kann die einfachste Lösung so aussehen, dass man das Paket beim Zoll öffnet und der Zöllner mit geschulten Blick erkennt, dass die Freigrenze für Geschenke nicht überschritten wird. Been there, done that :-)

Der Absender soll Dir eine "Proforma-Rechung" ausstellen, mit Warenbeschreibung und den Werten.

Mit dieser Proforma-Rechnung und der Benachrichtigung von DHL gehst Du zum Zoll.

Für Geschenksendungen, der Wert unter 45 EUR liegt, zahlst Du keine Abgaben.

Vermutlich ist der Absender gewerblich.

Aha, dem Satz "ein Freund schickte mir neulich" entnimmste also die Behauptung, dass der Absender gewerblich ist. Eine sehr gute Überlegung...

0
@kleinewanduhr

Sobald eine Adresse nicht mit Vornamen und Nachnamen deklariert ist, wird diese erstmal nicht als privat angesehen. Bsp Johanna Co, Straße, Hausnr,Stadt, etc Egal,was bei Versandpapieren falsche Schlüsse auf sich ziehen lässt. Einfach dem Zoll erklaren. Solange eine Erklärt plausibel ist,muss man sie auch nich unbedingt nachweisen.

0

Was möchtest Du wissen?