Geschenk für Kollegin nach Elternzeit

4 Antworten

ich würde mich über eine tolle Handcreme oder auch einen netten Glücksbringer über meinen Neustart total freuen ansonsten n bisschen was süßes ist auch immer gut oder was kleines selbstgebasteltes finde ich persönlich auch immer toll ich habe mal ein selbstgemachtes Mousepad geschenkt bekommen und habe ich tierisch darüber gefreut und habe es natürlich heute auch noch.

Baldrian, Ohropax, der Nachbau einer Babyklappe, ein Babysitter-Gutschein...

Nervennahrung - Schokolade!

von Teilzeit auf Vollzeit zwingen

Hallo,

ich bin vor ca. 2 Monaten von meiner Elternzeit wieder ins Berufsleben gestartet und wie mit meinem Chef vereinbart mit 20 Stunden die Woche. Wir hatten 2 Vorgespräche und er hat mir immer wieder versichert dass es so klappt und ich es auch noch schriftlich bekomme.

Es ist so, dass ich ja vor der Mutterschaft einen Vollzeitvertrag gehabt habe, welcher ja bekanntlich nach der Elternzeit wieder auflebt.

Jetzt ist meine Kollegin (Vollzeit) schwanger. Sonst sind nur noch ich (Teilzeit) und Azubi im Geschäft. Chef weiß von der Schwangerschaft aber noch nichts. Im Dezember geht meine Kollegin in Mutterschutz. Jetzt meine Frage: Kann mich mein Chef einfach so von Teilzeit wieder auf Vollzeit verpflichten, weil ja meine Vollzeitarbeitende Kollegin ausfällt.

Als ich Chef auf meinen Abänderungsvertrag ansprach meinte er nur, er müsse nichts machen, ich hätte ja schließlich einen Vertrag mit ihm. Ja, aber es ist ein Vollzeitvertrag und kein Teilzeitvertrag.

Kann er mich damit im Dezember packen?? Kennt sich da jemand aus? Ich hoffe es war einigermaßen verständlich.

...zur Frage

Kündigung nach Elternzeit im Kleinbetrieb

Hallo, heute an meinem ersten Arbeitstag nach der Elternzeit von 1 Jahr, wurde ich "betriebsbedingt" gekündigt (unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist von 3 Monaten), auch nachdem meine Kollegin letztens, auch aus Elternzeit kommend, gekündigt wurde. Nun sind wir ein kleiner Betrieb mit weniger als 10 Beschäftigten und somit greift das Kündigungsschutzgesetz nicht. Mein erster Gedanke war, dass diese Kündigung wohl nicht rechtens sein kann, weil 1. beide Frauen (aus Elternzeit kommend) am ersten Tag gekündigt wurden und 2. ein Kollege eingestellt wurde 1 Woche bevor ich in Mutterschutz ging. Dieser ist fast 10 Jahre jünger, ledig und ohne Kinder. Ist diese Kündigung wirksam????? Ist es nicht sozial ungerecht?? Oder ist es sitten-/treuwidrig bzw. das Mindestmaß an sozialer Rücksicht wurde nicht eingehalten. Kann ich die Kündigung anfechten bzw. lohnt es sich eine Kündigungsklage einzureichen? Zur Info : ich bin dort seit 2005 beschäftigt und habe z.T den Laden in schlechten Zeiten allein geleitet. Ist eventuell auch noch eine Abfindung drin (Anspruch besteht ja gesetzlich nicht?)

...zur Frage

Als Vater in elternzeit gehen - Mutter arbeitslos - stellt man sich so besser?

Meine Frau ist derzeit schwanger und bekommt im Mai ihr 2tes Kind. Wir sind vor kurzem wegen meinem Job umgezogen und sie ist arbeitslos gemeldet und bekommt auch alg1.

Mein AG hat gefragt ob ich in elternzeit gehen will. Da meinte ich erst mal, ne weil zu wenig Geld. Wenn ich es mir aber recht überlege könnte ich doch in elternzeit gehen und meine Frau bezieht nach dem Mutterschutz wieder alg1.

 Im Fall 1: normales Gehalt (Mann) + elterngeld Frau (kein alg1, da keine Betreuung für Kind) 

Im Fall 2 ( so wie ich dachte): elterngeld (Mann) + alg 1 frau (Betreuung durch mich)

Im Fall 2 müsste ich mich doch finanziell besser stellen, und hätte sogar "FREI" oder geht sowas gar nicht??

Danke für die antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?