Geschäftspartner, was heisst das genau?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Geschäftspartner ist jemand, mit dem man bestimmte Geschäfte gemeinsam macht. Normalerweise ist damit nicht ein Teilhaber gemeint.

Frag doch einfach nach, wie sich der Geschäftsführer die Zusammenarbeit vorstellt. Ich nehme an, er möchte eine Zusammenarbeit für einen bestimmten, vielleicht etwas längeren Zeitraum, in dem Du für alle Designs oder für die Designs eines bestimmten Geschäftssegmentes zuständig bist.

Wie gesagt, frag nach.

Solche Verträge im Geschäftsleben lässt man im übrigen normalerweise nicht notariell beglaubigen. Da Du aber noch nicht die rechtliche und wirtschaftliche Erfahrung hast, hielte ich es für sinnvoll, wenn sich ein Anwalt den Vertragsentwurf, den Dir der Geschäftsführer des Unternehmens möglicherweise schickt, ansähe.

1
@SchwarzerTee

hab null Ahnung von Recht, genau. Ich weiß auch gar nicht, wenn jetzt eine deutsche Firma Designs für I- Phone Skins von mir druckt, darf ich dann einer anderen Deutschen Firma die gleichen Designs anbieten????. Das ist ein Trendprodukt und irgendwie sagen die alle, dass ich gut bin und sie meine SAchen haben wollen.

0
@Draggyblackdots

Die gleichen Designs darfst Du bestimmt nicht einer anderen Firma anbieten. Guck Dir mal den Vertrag an, den Du mit der I-Phone-Skins-Firma hast, da wird es drinstehen. Abgesehen davon wäre es selbstverständlich, da die Unternehmen "ihr" Produkt ja nicht bei der Konkurrenz sehen wollen.

Also, ich empfehle Dir dringend, erstens ein Buch über Handels- und Vertragsrecht zu kaufen und zweitens einen Anwalt zu kontaktieren. Ich weiß nicht, ob es die Möglichkeit eines Beratungsvertrages gibt, danach kannst Du den Anwalt ja fragen. Und nicht zuletzt darfst Du auch vor steuerrechtlichen Fragen nicht die Augen verschließen.

In vielen Städten werden Kurse für Existenzgründer angeboten, und die neuen Volkshochschulkurse beginnen doch bald wieder. Das wäre ein guter Einstieg, um in die rechtlichen Aspekte einen Einblick zu bekommen.

Toll, dass Du Dein Können zum Geschäft machen willst und kannst. Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude damit!

2
@SchwarzerTee

Es könnte sein, dass man Dir einen Vertrag anbietet, dass Du NUR für diese eine Firma arbeiten darfst und sogar noch Konkurrenzverbot nach Ende der Vertragszeit hast. Vorsicht!

Vielleicht willst Du ja dieser Firma I-Pad-Hüllen und Handy-Hüllen gestalten, hast aber noch Zeit, einer anderen Vasen und Tapeten zu gestalten.

Und nach Ende der Vertragszeit brauchst Du ja auch Arbeit.

Aber das kannst Du alles nur selbst und im Einzelfall (möglichst mit gutem Berater zuerst) entscheiden.

2
@SchwarzerTee

hallo Schwarzer Tee, danke. Ich hab mit der I- Phone Firma auch noch keinen Vertrag. Wenn ich solche Bücher lese, dann werden meine Designs schlechter. Mir sieht diese Wandtatoo- Sache auch so aus. Da wird viel Geschäft gemacht mit immer den gleichen Mainstream- Blüten...Ich arbeite richtig am Detail. Kann ich nicht solche Kurse irgendwie umgehen, wenn ich einfach nur meinen Anteil pro verkauftem Stück aushandle, nicht für die Firma hafte usw..???

1
@Draggyblackdots

es wär schon ok, wenn eine Firma exklusivrecht für Wandtatoos hat, eine andere für I- Phnoe Skins und eine Galerie für Ölbilder. Das reicht schon.Nee ich glaub ich muss nie wieder aufstocken. Glaub, die Frage, ob ich Arbeit habe, wird sich nicht mehr stellen.

1
@Draggyblackdots

Hallo, ja, solche Kurse kannst Du umgehen. Das ist auch wirklich sinnvoll, wenn man schöpferisch tätig sein will (komme aus Künstlerfamilie). Dann brauchst Du aber gute anwaltliche und/oder steuerliche Beratung.

Die Idee, Verträge nur für klar umrissene Aufgaben auszuhandeln, finde ich gut. Lass Dich in den Verträgen aber nicht über den Tisch ziehen -- Anwalt.

Und Du darfst auch dann nicht Deine Wandtattoos verkleinern oder nur unwesentlich abändern für I-Phone-Skins. Außer Du stellst das in Deinen Verträgen ausdrücklich klar - aber da wird kein Unternehmen mitmachen, denke ich.

Ob man einer Galerie ein Exklusivrecht geben sollte? Sie würde sofort ihren Anteil verlangen, wenn sie mitbekommt, dass Du selbst ein Ölbild verkaufst.

Du machst das schon! Viel Freude, Deine "Geschichte" ist klasse!!!

2
@SchwarzerTee

danke, Schwarzer Tee! Doch, ich werde das klarstellen- es sind die gleichen Entwürfe. Ich habe das Gefühl, dass ich die Karten in der Hand habe. Der eine blöfft und tut so, als ob er mich nicht ganz dringend braucht. ;) Der andere tut gar nicht mehr so. Ich seh ja eh, was die so anbieten.Seit Wochen nichts Neues, aber neue Likes auf facebook. Ich frag mich schon, wo die ausgebildeten Designer sind?? Ich bin ne Alleinerziehende, die Zeit hatte, sich was beizubringen, weil keiner mir einen Job gab.

1
@Draggyblackdots

Da hast Du Deine Zeit gut genutzt, alle Achtung. Alles Gute!

Lese gerade Deinen anderen Kommentar. Ja, Amerika müsstest Du auch ein- bzw. ausschließen.

2

ja, alle Designs, das ist das Thema.

0

der mann sucht jemand, der die designabteilung leitet, also schaut, was in ist und entsprechend neue designs und ideen entwickelt, diese setzen mitarbeiter um und der leiter dieses zweigs entscheidet dann, was man für den verkauf davon herstellt.

das heisst, du verkaufst nicht einmalig deine ideen und bekommst etwas geld, sondern trägst jede menge verantwortung

sowas kann man nicht für zwei Firmen auf einmal machen, oder? Zumal ich auch noch Privat- Kunden für Ölbilder habe und sich eine Galerie für mich interessiert? Man, wie kriege ich das jetzt alles auf Reihe??( Kind hab ich auch noch.)

0
@Draggyblackdots

ich geh davon aus, das man erwartet, das du nur für eine firma arbeitest, damit kein anderer die neuen muster bekommt und den neuen style

nicht zu bergssen de rarbeitsaufwand ,gerade bevor dann die neue collegtion rauskommt, heisst es auch überstunden, damit alles stimmt.

das musst du aber den chef der firma fragen.

je nachdem kann das alles für dich zuviel sein

1
@larry2010

ok, danke. Der Punkt ist der: Wandtatoos sind ja meist einfarbig, sie haben keine Verläufe, keinen Hintergrund. Als I- Phone Skin verarbeitet sieht es dann noch mal ganz anders aus. Das werde ich beiden Firmenchefs erklären, dass die Sachen einfach besser aussehen, wenn ich es doppelt vermarkten kann. Tja, ich muss echt warten, bevor ich etwas unterschreibe. Aber was ist mit Amerika? Wird sowas auch festgelegt in Verträgen, ob ich es einer Firma im Weit- Weg- Land anbieten kann?

0

Geschäftspartner arbeiten nicht immer im Geschäft mit ! Bzw, haben nicht immer die gleichen Firmenanteile! Er möchte lediglich das Du für die Designs zuständig bist ! Geschäftspartner sind ja auch Käuffer und Verkäufer oder Wiederverkäufer ! Du solltest Dich mit ihm uzusammen setzen und einen Vertrag zu deinen Bedingungen , mit ihm aushandeln ! Diesen Vertrag würde ich mir Notariell beglaubigen lassen ! Somit bist Du auf der sicheren Seite !

Das klingt gut. Ich glaube, das eine andere Firma das auch von mir will, dass ich für die Designs zuständig bin. Also für alles, auch für Muster, die man irgendwo einkauft. Künstlerisch ist mir das schon recht, bloß will ich nicht mithaften. Und wenn mir das jetzt jede Firma so anbietet, das geht ja nicht. Kann mich ja nicht in Stücke reissen.

0

Das ist kein definierter Begriff. Darunter versteht jeder etwas anderes...

Das geht von einem GbR-Partner, mit dem man gemeinsam Geschäfte macht, bis zu den Lieferanten.

Der will das du in sein unternehmen mit einsteigst. Also mit allen rechten und Pflichten. Wenn du deine Sachen nur auf Provision verkaufen willst, dann solltest bei diesem unternehmen die Finger weg lassen.

Nein, ein Geschäftspartner muss nicht Partner in der Geschäftsleitung heißen. Kunden, Lieferanten, usw. sind in er Wirtschaft alles Geschäftspartner.

Geschäftspartner - heißt unternehmrisches Risiko ... mithaften etc. falls Du das nicht willst, solltest Du das klar sagen ...

Vielleicht fragst du ihn einfach, wie er sich das vorstellt. Dann kann er dir ja ein Angebot unterbreiten

Was möchtest Du wissen?