Geschäftsführer bereitet Abmahnung vor

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also wie DerCAM schon gesagt hat, kann dich dein chef nicht wegen des verhaltens, welches er in der abmahnung rügt, kündigen.

dann würde ich an deiner stelle, das steht dir bei einem offiziellen kritikgespräch deines chefs zu, jemanden dazu holen als gasthörer (damit im nachinein die tatsachen nicht verdreht werden können). normalerweise würde ich dazu ein mitglied aus dem betriebsrat empfehlen, aber wenn du denen nicht vertraust, geht auch ein angestellter deiner wahl, oder ein angehöriger (das finden chefs in der regel auch nicht berauschend, können aber nix dagegen machen. das ist dein recht).

dann würde ich auch noch auf ein gesprächsprotokoll bestehen, welches beide parteien (also dein chef und du) am ende mit ihrer unterschrift im inhalt bestätigen. außerdem kannst du dir von dem protokoll eine kopie aushändigen lassen. so kann im nachinein nichts erzählt werden, was da nicht auch drin steht :)

zum schluss, nochml eine frage nebenher: weshalb könnte dein chef dich denn abmahnen? er braucht doch einen trifftigen grund! hast du ihm einen geliefert? wenn du keine angriffsfläche bietest und dich immer vertragskonform verhälst, kann dir doch eigentlich in sachen abmahnung gar nichts passieren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, an deiner Stelle würde ich zum Gewerkschaft gehen. Die können dir wirklich helfen. Ich glaube, dein Chef will dich nur einschüchtern. Lass dich nicht einschüchtern und gehe zum Gewerkschaft. Betriebsrat kannst du ja eh vergessen. Die meisten stecken unter einer Decke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen eines bereits abgemahnten Verhaltens kann nicht mehr gekuendigt werden. Die Abmahnung hat den Zweck, dem Arbeitnehmer die Moeglichkeit zu geben, sein Verhaltyen zu ueberdenken und das abgemahnte Verhalten nicht mehr zu wiederholen.

Gekuendigt werden kann erst, wenn das abgemahnte Verhalten wiederholt wird. Bist du dann der Meinung, die Kuendigung sei nicht berechtigt, musst du innerhalb von 3 Wochen Kuendigungsschutzklage beim Arbeitsgericht erheben. Dort wird dann geprueft, ob die Kuendigung wirklich berechtigt erfolgte oder nicht. Dabei wird dann ggf. auch die vorangegangene Abmahnung auf den Pruefstand kommen.

Im Grunde ist so eine Abmahnung also erst einmal nichts Schlimmes.Erst wenn du das abgemahnte Verhalten wiederholst und die Abmahnung auch berechtigt erfolgte, wird's aergerlich. Wiederholst du das betreffende Verhalten aber nicht, hat so eine Abmahnung ueberhaupt keine Folgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es bei Euch einen Betriebsrat oder bist Du in der Gewerkschaft? Dann wende Dich an diese. Sie können Dir auf jeden Fall weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hallodri999
10.07.2013, 23:01

Der Betriebsrat steckt unter einer Decke mit dem Chef (er ist Angefüttert mit Vergünstigungen) dann weißt du es was da gespielt wird

0

Was möchtest Du wissen?