Geschäftsform für Beratung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Seit 2008 gibt es eine Rechtsreform die die Gründung einer Unternehmergesellschaft mit sehr limitierter haftung erlaubt, die UG. Das ist durch die Konkurrenz aus UK, der 'Limited' entstanden. Haftendes Kapital ab 1 Euro (natürlich besser ein eindrucksvollerer betrag). Die UG ist recht identisch organisiert zur GmbH, aber die Lobby hat durchgesetzt dass sie sich nicht 'GmbH' nennen darf.

Für reine beratende Tätigkeit gilt es für Dich die Rechtsform der 'Partnerschaft' zu untersuchen.

Es gibt wie immer diverse weiterführende webseiten (wie gründungszuschuss.de) oder die IHKs, usw. Damit die 1000 Euro (Beispiel) Haftung der UG nicht beim ersten Unfall implodiert, frage mal grosse Versicherer nach einer Versicherung für Berater (heisst anders , gibt es aber zB für Steuerberater).

Was willst du beraten? LG babs

Dein Risiko hat doch nichts mit der Geschäftsform zu tun.

Berätst Du falsch, dann haftest Du.

Das ist Richtig.

Es geht generell um die Geschäftsform mit der ich mein Unternehmen anmelden möchte. GmbH, KG, ...usw.

Welche Geschäftsform ist die die wähle um mein Privatrisiko so gering wie möglich zu halten.

0

Was möchtest Du wissen?