Geschäftscomputer privat verkaufen?

5 Antworten

Bei einem normalen PC, bleibt dieser für mindestens 36 Monate ab Kaufdatum  im Anlagevermögen.  Während dieser Zeit kann er nur vom Unternehmen verkauft werden und der Umsatz muss verbucht werden. Nach 36 Monaten kann er aus der ava ausgebucht werden und gilt von da an als Privatvermögen und kann als solches frei verkauft werden.


Das ist eine Betriebseinnahme. Aber falls der Computer über 410€ Netto gekostet hat (also kein GWG ist), dann kannst du ihn gar nicht komplett als Ausgabe verbucht haben, denn dann wird er über 3 Jahre abgeschrieben.

Der gehört der Firma .. wenn Du den jetzt auf Deine Rechnung verscherbelst, dann klaust Du den Kasten. der Firma.

Du kannst ihn aber den "Alois" zu einem "Sonderpreis" (so ca 30 Euro)  andrehen ... und dann kann der "Alois" ihn privat verkaufen (für ca.80 Euro). Viel ist ein alter Computer sowieso nicht mehr wert.   

Was möchtest Du wissen?