Geschädigte Bäume?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich nehme an, Du meinst Umweltschäden, nicht Sturmschäden. Kann das noch ein Erbe aus DDR-Zeiten ist. Damals hatten die sehr viel Braunkohle in der Industrie und in den Haushalten. Oft auch noch miese Qualität mit hohem Schwefelanteil. Der geht dann (weil natürlich ohne Filter in der DDR, Umweltschutz ist nur was für Kapitalisten) in die Luft und wird mit dem Regen wieder runtergespült (saurer Regen). Der Harz lag eben direkt in der Einflugschneise der Abgase aus dem Osten.

evaness 27.10.2010, 17:26

Dazu werden die schadstoffhaltigen Emissionen in bestimmten Höhen weitergetragen beim Ferntransport,

die so liegen, dass die Wälder in den Mittelgebirgslagen davon am meisten abbekommen, auch durch

die Steigungsregen.

0

Was mir im Harz immer auffällt, sind vorallem die Sturmschäden. Das ist dummerweise so ein Teufelskreis, weil die Bäume im Wald nicht besonders stark sind und durch die äußeren Bäume bei starkem Wind geschützt werden. Wenn die erstmal weg sind, gibts richtige Schneisen die entstehen.

Was möchtest Du wissen?