Geschädigte als Zeugin geladen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Muss ich mit der "Täterin" vor Gericht in einem Raum sein?"

Im allgemeinen ja.

Bei gravierender Bedrohung z.B. (die sollte dann aber auch angezeigt werden) kann die Zeugenaussage in Abwesenheit der Angeklagten stattfinden - das entscheidet letzten Endes der Richter/die Richterin, da müsstest du vielleicht vorher mal anrufen und schildern, warum du nicht in ihrer Anwesenheit aussagen möchtest.

Allerdings wird ihr dann hinterher mitgeteilt, was du gesagt hast, da sie sich ja verteidigen können muss und falls sie Fragen hat, wirst du nochmal reingerufen (sie wieder raus) und musst die Fragen beantworten. Das kann sich theoretisch mehrmals wiederholen und je nach räumlichen Gegebenheiten läufst du dann evtl. mehrmals an ihr vorbei bzw. sie an dir. Ob das unbedingt besser ist, weiß ich nicht. 

"Wird das Gerücht wieder hinterfragt? "

Vermutlich ja. Wenn es mit Straftat zu tun hat, muss der Richter bzw. die Richterin das hinterfragen, es müssen ja alle Tatumstände aufgeklärt werden.

"Darf ich als Zeugin einen Anwalt mitbrigen, um ihre Strafe etwas höher zu bekommen?"

Also dass mit dem "Strafe höher bekommen" ignoriere ich jetzt mal, das haben andere schon gut kommentiert.

Aber du kannst dir selbstverständlich als Zeugin einen Anwalt als Zeugenbeistand mitbringen, wenn dir das hilft, musst ihn aber vermutlich selber bezahlen.

Und theoretisch kannst du als Geschädigte auch Nebenklägerin werden, dann würde sich der Anwalt Nebenklägervertreter nennen.

Muss ich mit der "Täterin" vor Gericht in einem Raum sein? (Sie versucht mich einzuschüchtern)

Während du die Aussage machst i.d.R. schon.

Wird das Gerücht wieder hinterfragt? (Für mich sehr unangenehm, da es ja
nicht der Wahrheit entspricht und ich daher nicht immer wieder darüber
sprechen möchte)

Was für ein Gerücht?

Darf ich als Zeugin einen Anwalt mitbrigen, um ihre Strafe etwas höher zu bekommen?

Du kannst als Nebenkläger auftreten. Anwaltskosten zahlst du aber erstmal selbst. Auf die Strafzumessung hat das keinen Einfluss.

Darf ich als Zeugin einen Anwalt mitbrigen, um ihre Strafe etwas höher zu bekommen?

Zunächst mal bist Du doch 'Geschädigte', d.h. als Minderjähriger doch sowieso durch Deine Eltern vertreten, oder ?
Und Deine Aussage ist ein Aussage als Betroffene und nicht also (unbeteiligte) Zeugin.

Vor dem Gericht solltest Du - aus reinem Eigeninteresse - die absolute und ungeschminkte Wahrheit sagen. Wenn Dir das peinlich sein sollte, so kann Deine 'Vernehmung' auf Antrag vermutlich auch im Einzelgespräch mit dem Richter erfolgen.
Versuche bloß nicht etwas dazuzuerfinden oder was wegzulassen. Das Schadet nur Deiner Glaubwürdigkeit und nutzt entsprechend dem 'Täter'.
Ein Richter ist darauf geschult Ungereimtheiten zu 'riechen' und wenn Du Pech hast wird man Dir dann den Rest der Wahrheit auch nicht mehr glauben.

Sprich Deine Ängste mit Deine Erziehungsberechtigten ab.

 Die Wahrheit ist mir nicht peinlich, da ich nichts falsch gemacht habe. Darf ich trotzdem einen Anwalt mitbringen? Sie versucht mich massiv einzuschüchtern

0
@PrinzessinJuly

Das solltest du der Staatsanwaltschaft mitteilen. Du annst eine Anwalt mitbringen, aber du bist hier nicht Partei und somit auch dein Anwalt nicht. Du bist Zeuge.

Partei ist die Staatsanwaltschaft im Namen des Volkes und der Angeklagte, aber nicht der Zeuge.

3

Als Zuege vor Gericht kann man nicht von den Eltern vertreten werden. Die können ja nicht anstelle des Zeugen aussagen. Das muß der Zeuge schon selbst tun Ein Zeuge braucht keine Vertretung vor Gericht, er muß nur die Wahrheit sagen, was gibts da zu "vertreten"?

Ich glaub auhnicht, daß ein Zeuge wegen Peinlichkeit eine Einzelvernemung bekommt, wie soll das gehen? Der Angklagt hat das Recht, die Aussage zu hören und den Zeugen selbst zu befragen oder durch seinen Anwalt befragen zu lassen.

Keine Ahnung von nix, aber irgendws raushauen..


3
@Bitterkraut

Du hast aber schon gelesen, dass die TE vor Allem die Geschädigte ist, oder ?

Es geht mir darum, dass die geschädigte minderjährige TE gar nicht entscheiden kann, ob sie einen Anwalt nehmen darf oder nicht.
Zudem ist die Vernehmung von Minderjährigen in Abwesenheit eines gesetzlichen Vertreters (= Elternteil) m.W. überhaupt nicht statthaft.
Es geht - entgegen Deiner merkwürdigen Annahme - nicht darum, dass die Geschädigte in Person vertreten werden soll, sondern dass  typischerweise ein Elternteil ober ein vom Gericht bestellter gesetzlicher Vertreter anwesend sein muss !

Und Du kannst mit nicht erklären, dass bspw. ein minderjähriges Vergewaltigungsopfer allein in aller Öffentlichkeit den 'Vorgang' beschreiben können muss um den Täter zu belasten. Wohl gemerkt, sie ist das minderjährige Opfer !

0
@AnReRa

Ein Zeuge darf vor Gericht auch ohne die Eltern oder eine sonstige Vertretung vermommen werden. Vertretung für Zeugenschaft gibt es nicht.

2
@Bitterkraut

Gut ich gebe mich - nach Recherche - in diesem Punkt geschlagen.
Es muss bei der Vernehmung kein gesetzlicher Vertreter vor Ort sein. Nichtsdestotrotz darf er aber jederzeit zugegen sein, wenn der Richter das nicht - aufgrund gesetzlicher Grundlagen - untersagt.

0
@Bitterkraut

Und das es eine Verhandlung vor einem Jugengericht ist, gibt es kein Publikum.

1
@Artus01

Publikum meint hier die Bänke im hinteren Bereich des Saals.

1

Was ist eine Zeugenbeeinflussung im STGB?

Ich habe es vor Gericht erlebt, dass in einem Zivilprozess ein Rechtsanwalt einen Zeugen die schriftliche Zeugenaussage (von dem Zeugen damals formuliert) vorliest und ergänzte, dass eine weitere Zeugin des Vorfalls da war. Die Ergänzung stellt sich wohl aus unwahr heraus, weil in einem andern Zivilprozess von dem Zeugen erklärt wurde, dass die genannte Zeugin, die "ganze Zeit in einem Raum nebenan war".
Die Zeugenaussage wurde von dem vorsitzenden Richter als die Zeugenaussage des Zeugen protokolliert. Ein Hinweis, dass der Anwalt vorliest gab es nicht.

Der Anwalt hat ganz offensichtlich etwas dazu gedichtet. Jetzt frage ich mich, ob der Geschädigte, der zu Schadensersatz verurteilt wurde, auch gegen den Anwalt Schadensersatzansprüche anmelden kann. Und, ob der Anwalt sich strafbar gemacht hat.

Das Gericht hat übrigens die Zeugin geladen, die aber wegen Urlaub in Paris absagte und nicht erschien. Von der Partei wurde vor Gericht bestritten, dass die Zeugin, die Aussagen machen kann.

...zur Frage

Warum als Zeuge geladen, wenn ich die geschädigte bin?

Also vor 1 1/2 Jahren wurde ich vergewaltigt und habe eine Anzeige gemacht. Jetzt erst werde ich als Zeugin geladen? aber warum als Zeugin?? Und außerdem, warum soo spät. das macht mich fertig nach so langer Zeit nochmal alles durchzumachen!!!! Ich habe fast alle erinnerungen vergraben und ertränkt mit alkohol... jetzt habe ich angst vor gericht mich an die details nicht mehr zu erinnern ... brauche ich als zeugin einen anwalt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?