Gesang - wie könnte ich meine Kopfstimme festigen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gesangsunterricht würde dir in allen Punkten helfen =) Wenn Du einen guten Lehrer hast, lernst Du ziemlich schnell ziemlich viel und im Prinzip wird alles leichter. So ging es zumindest mir. Bei manchen Menschen hat es mir geholfen, dass mir von dem Lehrer gesagt wird, dass ich das für mich bestmögliche tue und er mich immer wieder motiviert vor Publikum zu singen. Dann wurden die, die mich gerne singen hören wollen, weil es ihnen gefällt, immer mehr und auch die Unterstüzung größer. Das hilft, mit der gleichzeitig mitwachsenden Gruppe an Menschen, die dich runter machen wollen weil sie neidisch sind oder es nicht für möglich halten, dass Du gut bist, fertig zu werden.

Der Gesangslehrer wird dir zeigen, wo deine Übergänge wirklich liegen und was Du tun kannst um das besser hin zu bekommen. Im Internet kann man nicht wirklich die Tipps geben, die ein Gesangslehrer einem zeigen kann. Es ist schon ein Stück Arbeit und nicht immer einfach, aber es lohnt sich!!!

Viel Spaß =)

Mein ergänzende Anmerkung:

Vergiss das Gelaber von Kopf- und Bruststimme, weil nicht mal die Gesangslehrer, und darüberhinaus nur die wenigsten Chorleiter über die Bedeutung Bescheid wissen.

Den Tenören wird irgendwas vorgefaselt, sie dürften auch mal die Kopfstimme in den Höhen gebrauchen. Gemeint ist dann ist Falsett- oder Fistelstimme (Falsche Stimme)(Honecker lässt grüßen.)

Der Tipp mit dem Gesangsunterricht ist gut. Traue dich verschiedene GesangslehrerInnen auszuprobieren und nimm die, die weniger labern, aber dir viele Alternativen, um ein Ziel zu erreichen, anbieten.

Und vor allem müssen sie dir sympathisch sein.

0

Ich bin selber in einem Chor und kenne somit ein paar die so wie du mit ihrer kopfstimme sehr hoch problemlos singen können. Ich persöhnlich seh da nichts schlimmes dran. Dein problem ist es ja aber anscheinend das du mit deiner normalen gesang stimme nicht sher hoch kommst aber dann du deine kopfstimme einsetzen kannst. Um diesen übergang geschmeidiger zu überwältigen würde ich unbedingt gesangsunterricht nehmen und dem lehrer direkt dein problem klar machen. Allerdings wird, meine ich, es sehr lange dauern bis du das mit dem übergang besser hinkriegst, besser wäre es wenn du gleich altus singen würdest und dann garnicht mehr aus deine kopfstimme raus gehst ;)

Du solltest unbedingt Gesangsstunden nehmen. Für die ersten zwei Jahre tut das auch eine gute Gesangsstudentin, die kostet nicht so viel wie ein ausgebildeter Profi.

Dein Problem betrifft den sogenannten Registerbruch in der Höhe. Man kann den mit speziellen Übungen überwinden. Dann kannst du mit deinem Mittelstimmenklang höher und mit deiner Kopfstimme tiefer singen. Über das Singen von Vokalen werden behutsam die Resonanzen gemischt und die entsprechenden Muskeln trainiert. Das ist ein Prozess der etwas dauern kann. Eine gut ausgebildete Stimme gleitet mühelos mit dem selben Klang durch alle drei Register. Mit der Bruststimme höher zu singen als anatomisch vorgesehen heisst "Belten" oder auch "Stemmen". So etwas solltest du nicht tun, wenn du nicht die entsprechende Technik von einem Profi gelernt hast, denn das kann dauerhafte Schäden zur Folge haben. Nimms vorerst hin, dass deine Stimme an der Bruchlage "umschaltet". Vielleicht kannst du die Lieder, die du singst, etwas transponieren, so dass du sie nicht so hoch oder so tief singen musst. Versuch dann mal, wenn sie höhere Töne enthalten, schon die tieferen Lagen etwas weicher zu singen, aber nicht ohne Körper bzw. Stütze. Dann wird der Bruch nicht so krass.

Mit dem Mobbing ist das so eine Sache. Wenn du in deinen eigenen Kreisen solistisch auftrittst wird es immer Leute geben, die dir das nicht gönnen. Da musst du eine gewisse Kaltblütigkeit entwickeln. Du hast ein tolles Talent und du hast dafür eine Verantwortung. Wirf es nicht weg. Berate dich mal mit deinem Lehrer oder wer auch immer dich beauftragt, bitte ihn um Noten und darum, dir zu helfen, ein kleines Repertoire an sakralen Arien und Liedern aufzubauen. Damit kannst du dann mal in den Kirchen in der Umgebung bei den Kantoren anfragen, ob du im Gottesdienst mal was singen darfst. Wenn du noch andere Auftraggeber hast, bist du von dem einen nicht mehr abhängig und kannst da gelassener hingehen. Die Zicken die dich zu mobben versuchen lass einfach links liegen, geh ihnen aus dem Weg wenn du das kannst.

Schade,dass man sich im Internet nicht mehr als in Worten über Techniken austauschen kann...das wäre superinteressant!

0

Was möchtest Du wissen?