Gesamtgleichung Redoxreaktion (Chemie)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du darfst keine Teilchen formulieren, die so nicht existent sind. Also kein "OH" ohne Ladung. Wenn Oxidionen beteiligt sind - und das meines Wissens bei der Zink-Silber-Batterie der Fall-, dann muss die Gl. auch so formuliert werden.

Somit lautet deine RedOxgl.

Oxidation: Zn +O(2-) --> ZnO + 2e-

Reduktion: Ag2O +2e- ---> 2 Ag + O(2-)

Gesamtgl.: Zn + Ag2O + O(2-) + 2e- ---> ZnO + 2 Ag + O(2-) + 2e-

und dann kürzt du -wie du oben richtig erwähntest in der Gesamtgl. die gleichen "Sachen" weg und bekommst

Zn + Ag2O ---> ZnO + 2 Ag

und mehr zum Thema RedOx, so du üben magst findest du hier:

https://www.gutefrage.net/tipp/reaktionsgleichungen-redox-gleichungen

2 Ag₂O + Zn    ⟹    ZnO + 2 Ag

ist grundsätzlich eine richtige Reaktionsgleichung. Alle Atomsorten sind ausbalanciert, und die Ladungen stimmen auch.

Allerdings ist es die Frage, ob das die Reaktion ist, die Du haben willst. In wäßriger Lösung würde je nach pH-Wert Zink-Ionen, Zinkhydroxid oder Tetrahydroxozincat entstehen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Die "2" zu Beginn ist zu viel, sonst müsste nach 2 Ag2O rechts der Gl. 4 Ag entstehen.

Wenn, dann Ag2O + Zn --> 2 Ag + Zn

Nur geht aus dieser Gl. der RedOx.-Charakter nicht hervor.

1
@charis0110

...und hier fehlt das "O" rechts der Gl., also nochmal richtig

Ag2O + Zn --> 2 Ag + ZnO

1

Richtig ist bei der Letzten Gleichung:
Zn + Ag2O ––> ZnO2 + 2Ag

LG Tobi :-)

oh danke~ich habs ja dann fast richtig :D aber ich dachte am Ende würde dort ZnO stehen und nicht ZnO2, woher kommt eig. diese O2?

0
@ryrain11

Wenn Sauerstoff im "Alleingang" in einer Reaktionsgleichung vorkommt, dann MUSS man schreiben O2, da Sauerstoff, sowie die Elemente
– Wasserstoff (H2)
– Sauerstoff (O2); – Ozon* (O3)
– Stickstoff (N2)
– Fluor (F2)
– Chlor (Cl2)

Speziell ist es bei Phosphor, der in verschiedenen Modifikationen vorkommen kann...

– Phosphor (weiss; P4, schwarz; Px (undefinierte Anzahl), Gasförmig; P2)

Speziell auch bei Schwefel, der sich in der Natur meistens zu einem 8er-Ring zusammenschliesst...

Schwefel (Verschiedene; S8 , (Künstliche Formen ––>) S6, S12; "Größere Schwefelringe (Sn mit n = 9 – 15, 18, 20) können mittels der Cyclopentadienyl-Titan-pentasulfid-Methode oder durch Reaktion von Dichlorsulfanen SmCl2 mit Polysulfanen H2Sp gebildet werden." (Wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Molekular –> "Schwefel

Lithium ist bekannt als das Leichteste Metall, das es gibt; Es hat ausserdem noch eine zusätzliche Eigenschaft, die es nochmals einzigartig macht...
Wenn man Lithium verdampfen lässt, dann verbinden sich in der Luft etwa 10% der Atome zu einem 2er-Zusammenschluss (Li2). Das muss man in den Reaktionsgleichungen "zum Glück" nicht beachten... :-)

Ich hoffe, ich konnte helfen!

LG Tobi :-D

0
@charis0110

Was genau hältst du für "Blödsinn"? Wenn du die Gleichung meinst; Sorry! :-(
Wenn du etwas beim Beitrag zu den molekular vorkommenden Verbindungen etwas auszusetzen hast, DANN SAG ES MIR BITTE! :-(

0
@Trummler

Der Beitrag zu den molekular vorkommenden Verbindungen hat mit der, in der Frage erwähnten, Rkt.Gleichung nichts gemein und ist für den Fragenden (Niveau Schulchemie??) in Zusammenhang mit seiner Frage völlig überflüssig und irreführend. Und die Frage

oh danke~ich habs ja dann fast richtig :D aber ich dachte am Ende würde dort ZnO stehen und nicht ZnO2, woher kommt eig. diese O2?

bezieht sich eindeutig nicht auf freien Sauerstoff, sondern auf das "O2" im formulierten "ZnO2" im selben Satz.

Ich entschuldige mich für meine etwas drastische Kritik.

0

Nein, ist nicht richtig, denn links ist nur 1x "O" und rechts haste bei "ZnO2" ein "O" hergezaubert, außerdem existiert die Verbindung ZnO2 nicht, zumindest nicht im Prozeß der Silberoxid-Zink-Batterie!!

0

Häh!? Warum habe ich geschrieben: (...) ZnO2 + _2Ag_ !?
Ich versteh' mich selber irgendwie nicht mehr... D-:
Dabei bleibt nur 1 Silber-Atom übrig! :-P

Ich Dödel :-F

0

Hey :)

Teilgleichungen:

Zn + 2OH -> ZnO + 2e(-) + H2O

Ag2O + 2e(-) + H2O -> 2Ag + 2OH

Beide Gleichungen als Redoxreaktion:

Zn + Ag2O -> ZnO2 + 2Ag

Bei einer Redoxreaktion wird immer ein Stoff Oxidiert und einer reduziert. Hier ist der Fall ganz klar: Zink wird oxidiert, Silber wird reduziert.

Allgemein kann man das an den sogenannten Oxidationszahlen ablesen. Zn hat die Oxidationszahl -II, da es ein Nebengruppenelement ist. Bei Silberoxid hat Sauerstoff -II ( fast IMMER) Silber hier I. Denn 2×I = II, II-II = 0 -> die Oxidationszahlen in einer Verbindung addiert müssen Null ergeben. Schauen wir uns die Produkte an. Bei Zinkoxid hat Sauerstoff -II und Zink IV. Silber hat 0. Man sieht: Bei Zink stieg die Oxidationszahl von -II auf IV, also wurde es oxidiert. Bei Silber fiel die OZ von I auf 0, also wurde es reduziert.

Moment...ZnO ist richtig! Ich melde mich gleich nochmal.

1

danke, aber noch eine kleine frage: wieso bekommt zink als produkt auf einmal zwei Sauerstoffmoleküle? Ich dachte Zinkoxid wäre jetzt nur ZnO und nicht ZnO2

0
@ryrain11

ZZinkoxid IST auch ZnO. Das war ein Fehler meinerseits, tut mir schrecklich leid :((

Die Reaktionsgleichung ist also

Zn + Ag2O -> ZnO + 2Ag

Bitte entschuldige, tut mir wirklich leid, dass ich dich so verwirrt habe! :(

1
@iLoveMusic2000

Das ist die Gesamtgl., das ist richtig, aber wo sind die RedOx-Teilgleichungen dazu??

0

Was möchtest Du wissen?